Frage von Ever8deen, 61

Würdet ihr Amtsmissbrauch melden?

Eins vorweg: ich habs nicht getan, weil ich emotional befangen bin und es dadurch wahrscheinlich nicht aus dem richtigen Grund machen würde.

Ein Bekannter zieht mit seiner Freundin in eine neue Wohnung. Beide Hartz 4 Empfänger, haben Erstausstattungsgeld beantragt. Dieser wurde ihnen bewilligt. Angeblich jedem einzeln, d.h. es gibt zwei bewilligte Anträge. Zusammen wurden ihnen 1800€ für die Erstausstattung bewilligt. Ob das überhaupt geht, das sie beide unabhängig von einander was erhalten, da sie ja in einer Bedarfsgemeinschaft leben und ob das generell noch mal geht, da er mit seiner Ex schon eine Bewilligung bekommen hat, weiß ich nicht. Jedenfalls haben sie einen wesentlich höheren Betrag bekommen, als sein Bruder vor 5 Jahren. Der bekam grade mal 500 € bewilligt, 170€ allein für die Küche inkl Geräte (ein Witz find ich). Laut seiner Freundin, liegt das daran, dass ihr Vater in dem Amt arbeitet und der da ein bisschen mitgeholfen hat. Erzählte sie ganz stolz.

Wenn das alles wahr ist, würdet ihr einen solchen Amtsmissbrauch melden oder euch still und heimlich drüber aufregen?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 20

Das wird wohl nichts damit zu tun haben das der Vater beim Jobcenter arbeitet,ich denke nicht das dieser seinen Job aufs Spiel setzt,nur damit sie ein paar Hundert Euro mehr für die Erstausstattung bekommen !

Wenn die beiden in eine gemeinsame Wohnung ziehen und er sich vorher von seiner Partnerin getrennt hat,dann kann auch eine weitere Erstausstattung gezahlt werden,es geht hier eh nur um die Grundausstattung der Wohnung,also es würde nur das übernommen was noch fehlt,da findet in der Regel vorher eine Kontrolle durch Außendienstmitarbeiter statt,die prüfen ob die Angaben im Antrag auch zutreffen.

Es gibt auch keine einheitlichen Pauschalen für die Erstausstattung,die sind von Stadt zu Stadt unterschiedlich hoch und sie können auch in Sachleistungen erbracht werden,zumindest teilweise.

In Berlin z.B. wurden die Pauschalen im Juni 2014 angehoben,da stand einer zweier BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) schon etwas über 1500 € zu,könnte also jetzt durchaus bei ca. 1800 € liegen.

Das es vor 5 Jahren für den Bruder nur 500 € gab kann erstens daran gelegen haben,dass da die Pauschale noch geringer war,zweitens das er schon eine teilweise Ausstattung für die Wohnung hatte,drittens wo dieser gewohnt hat ( weil die Pauschalen nicht einheitlich sind ) und viertens,dass er über Ersparnisse oder eigenes Einkommen hatte,dann geht das Jobcenter davon aus das diese Erstausstattung teilweise selber gezahlt werden kann,dann gibt es nur einen prozentualen Anteil gezahlt.

Antwort
von RasThavas, 19

Was bitte schön hat das mit "Amtsmissbrauch" zu tun? Hartzen ist kein "Amt", das kann man also auch nicht missbrauchen

Antwort
von deKlaus, 27

Wenn Sozialbetrug vorliegt muss man sich klar machen, das andere darunter leiden. Auch wenn die Kosten sozialisiert werden entsteht ein Schaden den andere zu tragen haben.

Antwort
von palindromxy, 26

Nein, solange andere dadurch nicht weniger erhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community