Frage von TimoBimo, 64

Würdet ihr als Student noch nebenher arbeiten?

Hallo, würdet ihr als Student nebenher noch arbeiten gehen um z.B. auch mal öfters was tolles Essen zu können oder lernt ihr lieber und ruht euch dann zuhause aus? Grüße, euer TimoBimo

Antwort
von Schnuppi3000, 29
Ja, ich würde einen Nebenjob annehmen

Kommt natürlich auf den Studiengang, das Semester und die Art und den Umfang des Nebenjobs an. Aber in den meisten Studiengängen kann man in den meisten Semester ein paar Stündchen in der Woche arbeiten. Und da ich meinen Eltern möglichst wenig auf der Tasche liegen wollte, habe ich geschaut, dass ich wenigstens einen Teil selbst beitrage.

Antwort
von finding, 13
Ja, ich würde einen Nebenjob annehmen

Hat ein Freund von mir gemacht, er hat als Datenerfasser gearbeitet und ich fand seinen Studiengang ( Jura) eigentlich schon ziemlich zeit aufwändig, und er kam auch nicht unbedingt aus armen Verhältnissen. Ich finde jetzt mal unabhängig von irgendwelchen Verhältnissen sollte man schon irgendwann anfangen im Leben zu stehen, man will sich doch nicht ewig von seinen Eltern finanzieren lassen, man kann auch genug Freizeit haben selbst wenn man arbeitet und Studiert kenn viele die das gemacht haben.

Antwort
von sunnysammy, 32
Ja, ich würde einen Nebenjob annehmen

Wenn man nicht gerade mit reichen Eltern gesegnet ist ist man im Studium immer knapp bei Kasse. Da geht es dann nicht darum arbeiten zu gehen um mal öfter toll essen zu gehen, sondern man geht arbeiten um das kleine Zimmer im Studentenwohnheim zu finanzieren, das aufgrund von Wohnungsnot sehr teuer ist, um das Essen auf seinem Teller zu finanzieren oder das Benzin, das man braucht um zur Uni zu kommen.

Also ja, ich würde nebenher arbeiten gehen, sonst könnte man sein Studium vermutlich kaum finanzieren.

Antwort
von Schneewitcheen, 44
Ja, ich würde einen Nebenjob annehmen

Hey, ich würd schon nebenbei arbeiten, wenn ich der Meinung bin, dass ich das nebenbei mit meinem Studium packe. Kommt immer drauf an ne, ob man auch gute Noten hat und fleißig genug ist :D Ich meine, es wird dir ja nicht schaden, wenn du paar scheine mehr in der Tasche hast :)

Antwort
von jovetodimama, 31
Sonstiges

Ich habe neben meinem Studium (20h/Woche) gearbeitet - als ich jung war, konnte ich es nicht abwarten endlich zu arbeiten, obwohl ich das Geld nicht unbedingt gebraucht hätte - doch nach meinen damaligen Erfahrungen würde ich das heute nicht mehr tun, sondern mich voll und ganz aufs Studium konzentrieren.

Der Notendurchschnitt im Studium ist wie ein Sprungbrett ins Berufsleben - auf diesen Sprung kommt es an. Und bei einem Sprung, auf den es ankommt, springt man nicht mit halber Kraft oder nur mal nebenbei.

Heute sehe ich auch, dass man nicht nebenbei studieren kann und auch nie mehr soviel frei einteilbare Zeit hat wie während des Studiums, wenn man erst einmal Vollzeit arbeitet. Warum sollte man also, wenn man es sich finanziell leisten kann, während des Studiums nebenbei arbeiten, anstatt die Möglichkeiten dieses Lebensabschnittes, die sich so nie wieder bieten, voll auszuschöpfen?

Antwort
von bormolino, 36
Ja, ich würde einen Nebenjob annehmen

Allerdings schaffe ich es zeitlich neben dem Studium leider nicht noch arbeiten zu gehen.

Grüße - bormolino

Antwort
von JustNature, 31
Sonstiges

Die Frage klingt recht lebens-unerfahren. Nur die allerwenigsten Studenten werden sich die hohe Belastung durch Erwerbsarbeit antun - nur, um das Geld dann für Luxus auf den Kopf zu hauen.

Wer Erwerbsarbeit nebenbei macht, tut das aus "bitterer Notwendigkeit", z.B. weil sonst das Studium nicht finanzierbar ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community