Frage von AntiControlle, 139

Würdet ihr Abtreiben wenn ihr wüsstet dass es Schwerbehindert wäre?

Wenn ihr Schwanger wärt und der Arzt euch sagen würde dass euer Kind Schwerbehindert auf die Welt kommen wird dass es nicht selbstständig Leben können wird, niemals... Würdet ihr es Abtreiben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ackerland004, 71
Ja - das ist ein Unwürdiges Leben!

Ab welchem Punkt ist Leben noch lebenswert bzw. kostbar? Wenn das Kind nie was von dessen Leben mitbekommen wird, ein Pflegefall für den Rest des Lebens bleiben wird - ist das noch lebenswert?

Kommentar von AntiControlle ,

Absolut nicht! Stimme dir zu

Antwort
von GroupieNo1, 49

Ich bin erstaunt, dass hier so viele mit Nein antworten. Haben die die für ja sind Angst vor dem shitstorm?
Heut zu Tage gibt es viel mehr Frauen die spätgebährend  sind und ein erhöhtes Risiko haben, Kinder mit Trisomie 21 zu bekommen. Sieht man sich die Statistiken von vor 20-30 Jahren an, waren die Frauen viel jünger als heute und der Prozentsatz erkrankter Kinder wesentlich höher.
Woran liegt das? Das Risiko steigt aber die Zahl sinkt?
An der pränataldiagnostik zu der 40% der Frauen gehen. Hier werden Behinderungen frühzeitig erkannt und auch gebannt. In den letzten Jahren gibt es so viele Abtreibungen in Deutschland wie noch nie! Und ein Bruchteil ist wegen Vergewaltigung oder sonst was, der größte Posten ist "weil das Kind behindert ist" und ja in diesem Fall darf auch bis weit nach der 12 ssw abgetrieben werden.
Jede 4 Frau in Deutschland hat statistisch gesehen eine Abtreibung hinter sich, ich frage mich wo diese Leute sind! Und ich frage mich warum es dann in Deutschland so "wenig" Kinder mit Behinderungen gibt wie noch nie, obwohl die Gefährdungen immer größer werden?
Und dann.... Stellt euch vor, ihr habt 3 Kinder und bekommt ein 4. ist wisst es wird eine schwere Behinderung haben. Das Kind kann nie alleine atmen, nicht essen nicht trinken, sich nicht bewegen. Was die kognitiven Fähigkeiten angeht, scheint es auch nicht sehr ausgebildet zu sein. Das Kind braucht 24 Stunden Pflege und Betreuung. Würdet Ihr eure 3 gesunden Kinder vernachlässigen um jeden Tag mehrere Stunden ins Krankenhaus zu fahren? Ich kenne Kinder die wie "diese 3" ein Geschwisterkind haben das schwerstbehindert ist. Ich betreute diese Kinder lange Zeit, um Ihnen zu vermitteln, das sie auch gesund was wert sind, das Mama und Papa sie trotzdem lieben. Und ich entschuldige mich jetzt bei den Kindern, aber sie sind gebrochene Kinder. Teilweise psychische Wracks, weil sie von ihren Eltern fallen gelassen wurden. Weil sie Aufmerksamkeit die sie eh schon teilen mussten jetzt nicht nur zu 4 teilen müssen sondern ein Kind mit Behinderung braucht viel mehr Aufmerksamkeit als ein "normales" Kind.
Die Kinder fallen in der Schule ab, geraten an die falschen Freunde von denen sie die falsche Anerkennung suchen und wollen, sie rutschen ab in Süchte! Und KEINER aber auch KEINER kann mir sagen das sie das NIE machen würden! Denn wenn man ein krankes Kind im Krankenhaus hat, weiß man schon was das für eine Belastung ist.

Antwort
von beangato, 37
Nein - Leben ist kostbar

Nein. Das Kind kann ja nichts dafür.

Als ich meine Kinder bekam, waren solche Untersuchungen noch gar nicht üblich. Ich musste also nehmen, was kam.

Antwort
von J6X22M, 49
Nein - Leben ist kostbar

Hallo AntiControlle,

Diese Frage wird auf viele Diskussionen stoßen.

Doch die Eltern wollten ein Kind - beide haben sich dafür entschieden, dass die Frau schwanger wird. Warum soll es gerechtfertigt sein, nun doch nicht mehr schwanger sein zu wollen, nur weil sie dieses eine Kind plötzlich so nicht mehr möchten?

Jeder weiß bzw. sollte die Risiken kennen, die bei einer Schwangerschaft auftreten können. Es ist feige und aus meiner Sicht kaum nachvollziehbar, auf einmal doch zurücktreten zu wollen. Am Ende versuchen sie es erneut mit dem Kinderwunsch - soll dieses Kind dann auch wieder abgetrieben werden, nur weil es nicht den Wünschen der Eltern entspricht?

In der Regel haben die meisten Menschen mit Behinderung gleich viel, wenn nicht sogar mehr Lebensfreude als alle anderen auch, auch wenn sie es vielleicht nicht immer so zeigen können.

Grüße J6X22M

Antwort
von elismana, 42

Ich bin der Meinung, dass man so eine Frage niemals korrekt beantworten kann. 

Ich kann jetzt, in dieser Minute sagen, ja, ich würde die Schwangerschaft wohl abbrechen. Warum? Weil ich die Verantwortung für ein schwerstbehindertes Kind nicht tragen kann. 

Was aber, wenn ich bereits schwanger wäre und diese Entscheidung realistisch treffen muss? 

Man muss sich vorstelle, das Kind wächst viele Wochen im eigenen Körper, man merkt Bewegungen, freut sich. Dann die niederschmetternde Diagnose und die Aufgabe eine Entscheidung zu treffen. Unter gewissem Zeitdruck.

Ich stelle mir das extrem schwierig vor. 

Wie jede andere Mutter wünsche ich mir, dass alle meine (zukünftigen) Kinder gesund zur Welt kommen. 

Aber was passiert, wenn es nicht so sein sollte, darüber kann man nicht im Vorraus entscheiden.

Antwort
von MarioGoetze09, 12

Hach. Eine der wichtigsten heutigen Fragen im Thema Ethik. Ich würde abtreiben. Allein weil ich es dem Kind nicht zumuten will so ein Leben zu leben. Ich glaube an ein Leben nach Tod. Es wird noch eine Chance haben auf ein besseres unbeschwertes Leben.

Antwort
von mausiii1910, 23

ich bin mal so eherlich und sage ganz klar ja! ich hab schon eine tochter und wünsche mir auch noch weitere aber wenn das kind wirklich stark behindert ist dann würde ich es abtreiben

Antwort
von umitcan9999, 58

NEIN würde ich nicht weil dieses Kind auch recht zu leben hat wer weiß Vllt. Kommt er nicht behindert auf die Welt also Nein Abtreiben ist sehr schlecht wenn man abtreiben würde würde man sein eigenes Kind töten

Antwort
von Gucci1893, 51
Nein - Leben ist kostbar

Nein! Auch wenn das Kind niemals zu 100% ein Leben wie "jeder andere" führen wird, hat es trotzdem das Recht zu leben und nicht ermordet zu werden. Außerdem denke ich, dass Abtreibung allgemein nicht gerechtfertigt werden kann, da es, auch wenn das Kind im Mutterleib noch nicht vollständig entwickelt ist, Mord ist und somit eigentlich verboten sein müsste.

Auch wenn viele Ärzte diese Kinder nur als "Zellklumpen" bezeichnen (was ziemlich unwürdig ist) sind es genauso Menschen. Und oftmals lösen Abtreibungen nach Jahren auch schwerwiegende Folgen, wie zum Beispiel Depressionen und schwere Schuldgefühle, bei den betroffenen Personen aus.

Antwort
von Shany, 78
Nein - Leben ist kostbar

Auch das Kind hat ein Recht zu leben

Antwort
von CarIitoBrigante, 19
Nein - Leben ist kostbar

Nein, das Leben ist auch als "behinderter" kostbar. Es gibt so vieles auf der Welt zu sehen und ihr, ganz normale Menschen, wollt einem Baby das Recht nehmen über das eigene Leben zu entscheiden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten