Frage von Unkownedd, 234

Würder ihr mir empfehlen einen arzt aufsuchen?

Hi ich bin 14 jahre alt und habe ein kleines problem. Ich habe neulich gehört das wenn mann zu viele muttermale hat das es dann sein kann das man hautkrebs oder so bekommen kann.

Danach ist mir aufgefallen das ich sehr viele habe und als ich mal mit meinem bruder geredet habe sagte er er hätte 4. Als ich dan später meine gezählt habe kam ich auf 26😨.

Nun meine fragen:

-kann es wircklich sein das ich hautkrebs habe?

-sollte ich einen arzt aufsuchen? Wenn ja was sage ich zu meinen eltern (bitte gute antwort also einleitung hauptteil schluss)

-wenn ich zum arzt gehe was macht der genau?/ sieht der sich die muttermale an?/ wenn ja ich habe auch eins neben meinem hoden muss ich mich dan ausziehen?

Schonmal danke im voraus für viele gute antworten lg unkownedd

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Naevi72, 52

Also, ich würde dir empfehlen mal mit deinen Eltern darüber zu reden, das sollte überhaupt nicht peinlich und ganz einfach sein, denn Muttermale sind nichts Schlimmes, jeder hat sie! Auch deine Anzahl ist nun nicht besorgniserregend, ich habe z.B. hunderte von Muttermalen.

Trotzdem ist es nicht falsch, wenn weiter auf deine Muttermale geachtet und die untersucht werden. Sorgen musst Du dir erst dann machen, wenn es deutlich mehr werden und wenn sich Muttermale verändern (größer werden oder die Form und Farbe verändern). Das ist dann ein Alarmzeichen. Bei der bloßen Anzahl der Muttermale steigt lediglich das Risiko für Hautkrebs!

Die Untersuchung beim Hautarzt ist meist so, dass schon alle Muttermale überall untersucht werden und man sich dafür auch entsprechend ganz ausziehen muss (je nachdem wo welche sind). Meist wird dann auch mit einer Lichtlupe untersucht, die auf die Muttermale aufgesetzt wird, durch die der Arzt durchschaut und die Muttermale stark vergrößert sehen kann. Je nach Gerät kann er sie auch im PC speichern und auf dem Bildschirm sich anschauen.

Ich hoffe ich konnte helfen und deine Sorgen etwas mindern. Alles Gute.

Antwort
von ArcadiaMcDowell, 68

Hallo,

Leberflecke sind meistens nicht gefährlich. Sie entstehen durch eine Anhäufung und Vermehrung von pigmentbildenden Zellen, was durch hormonelle Einflüsse (Pubertät) und UV-Strahlung begünstigt wird. Auch gentische Ursachen können der Grund hierfür sein. Grundsätzlich handelt es sich bei der Bildung von Leberflecken jedoch um den gleichen Vorgang wie beim Braunwerden. Muttermale können außerdem vollkommen verschieden Aussehen, ein schwarzer Fleck ist zumeist ebenso unbedenklich wie ein weißlicher, ein erhabener ebenso harmlos wie ein flacher. Und gerade während der Pubertät bilden sich zahlreiche neue Muttermale.

Bedenklich sind jedoch Muttermale, die sich in Farbe und Form verändern, bluten oder jucken. Ein "unregelmäßiger, ausgefranster Rand" sollte ebenfalls kontrolliert werden, ebenso wie ein mehrfarbiges Muttermal. Selten hingegen sind Leberflecke auf den Handflächen, Fußsohlen und unter den Nägeln, solltest du dort welche feststellen, solltest du einen Hautarzt aufsuchen. Menschen mit vielen Leberflecken wird sowieso ein jährlicher Kontrollbesuch geraten.

Wenn du dich dazu entschließt, zum Arzt zu gehen und den Leberfleck untersucht haben willst, musst du dich natürlich ausziehen, denn der Hautarzt untersucht die betroffene Stelle mit den Augen. Deinen Eltern musst du theoretisch gar nichts erzählen, denn du darfst ohne deren Einwilligung zum Arzt gehen.

Antwort
von svenbtw, 24

Nur wegen vielen Muttermalen hat man nicht automatisch Hautkrebs. Und 26 sind noch lange nicht viele. Man sollte sie sie schon selbst beobachten und bei Veränderungen zum Arzt gehen.

Kannst sie auch deinem Hausarzt so ganz nebenbei zeigen, wenn du sowieso mal dort bist. Das erspart große Ankündigungen, auch bei deinen Eltern. Wenn er meint, es wäre angebracht, kannst ja sagen, dass der Arzt eine Untersuchung empfohlen hat.

Ja, der Hautarzt sieht sich alle Muttermale an und dafür muss man sich auch wenigstens kurz komplett ausziehen.Keine Bedenken und keine Scham, der sieht Hoden professionell wie jedes Stück Haut.

Antwort
von OskarFragen, 73

Das kommt auf dein Alter und die Muttermalart an. Es gibt viele verschiedene. Zum Artzt zu gehen ist nie verkehrt.
Und kein Artzt würde sich alle Muttermale angucken. Du darfst selber entscheiden was er sehen darf.

Aber in deinem Fall glaube ich zu 99,9%, dass du kein Krebs hast.

Antwort
von Wiesel1978, 51

Beginnender Hautkrebs und Muttermale sind recht Identisch. Der Arzt schaut sich vor allem die Ränder aber auch die Farbgebung des Muttermales an. Ob Du das am Hoden dem Doc zeigen musst/sollst, kannst Du auch vorab mit dem Doc klären, aber sei Dir sicher. Es wird nicht der erste Hoden sein, den der Doc sieht. Der menschliche Körper ist sein tägliches Brot.
KA wie Deine Eltern drauf sind, aber wenn Du in einer Stadt wohnst, einfach zum Doc gehen. Oder Deinen Eltern sagen, ich geh nächste Woche zum Hautarzt, um meine Muttermale untersuchen zu lassen, reine Vorbeugung. (Krebs im Frühstadium ist weitaus leichter zu entfernen, als wenn dieser schon gestreut hat)

Antwort
von hydrahydra, 52

Nicht die Anzahl der Muttermale macht das Risiko höher, sondern die Art. Und ja, ein Hautarzt sieht sich Muttermale an, um zu sehen, ob die gefährlich sind. Und ja, wenn er das neben deinen Hoden sehen will, musst du dich zumindest teilweise ausziehen.


Antwort
von ToastBrotBaum, 56

Frag einfach deinen Arzt beim nächsten Termin.

Kommentar von Unkownedd ,

Ok

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community