Frage von flyhigh97, 65

Würde so gerne ausziehen aber es geht nicht und werde nicht gelassen?

Hey,

ich bin w(19) und bin im ersten Jahr meiner Ausbildung. Ich starke Probleme daheim also was heißt starke aber jeden Tag gibt es Streit und ich werde ständig Angeschuldigt und bekomme wirklich alles ab und viele zu hören. Ich streite wirklich jeden Tag heftig mit meiner Mama. Es ist furchtbar. Ich muss alles im haushalten machen, selbst einkaufen und mein Essen selbst machen. meine Eltern interessiert es kaum wie es mir dabei geht. Ausziehen kann ich mir mit meinem geringen Ausbildungsgehalt auch nicht (600) netto. Nun ja, sie lassen mich auch nicht weil immer wenn ich sie darauf anspreche mein extra Konto zum ausziehen von Ihnen bekommen, sagen sie nein und du darfst erst nach deiner Ausbildung ausziehen. Ich finde das so gemein, die merken doch selbst, dass es jeden Tag nur Streit gibt und nur selten Harmonie. Klar geht es mir nicht schlecht aber ich halte es nicht mehr aus mit diesem Streit und Vorwürfe, Anschuldigungen und zwang an ihnen.. was soll ich machen. Bitte hilft mir. Kann ich von Ihnen unterhalt erzwingen. Bzw habe ich ein Recht darauf, wenn ich auszuziehe?

Antwort
von Fortuna1234, 25

Hi,

mit 600€ netto und 184€ Kindergeld hättest du mehr als 200€ mehr als ich während Ausbildung/Studium und ich hab auch nicht daheim gewohnt. Mit so viel Geld kann man doch ausziehen.

Kommentar von flyhigh97 ,

Okay :)

Antwort
von malrz, 24

Ab zur Arbeitsagentur. Dort BAB beantragen und die werden dann die Einkünfte deiner Eltern anfordern. Sie sind übrigens verpflichtet Auskunft zu geben. Also keine falsche Scheu. Sie sind seine Eltern und müssen nunmal bei entsprechendem Einkommen für dich Unterhalt bezahlen. Ansonsten kannst du mit etwa 180 Euro Unterstützung rechnen. Jetzt musst du wissen ob es bei dir eine kleine Wohnung für 350 Euro warm gibt. Wird zwar hart aber besser als zu Hause. Hol dir noch nen Geringverdienerschein (in Hamburg heißt der Paragraph 5 Schein). Damit hast du Anspruch auf öffentlich geförderten Wohnraum. Viel Erfolg.

Kommentar von flyhigh97 ,

Vielen Dank 😊

Kommentar von Fortuna1234 ,

BAB oder Unterhalt bei 600€ netto und Kindergeld, also einem Einkommen von 784€?? Das wird nichts.

Kommentar von malrz ,

Kindergeld ist kein Geld was das Kind beantragen kann. Also zählt das nicht.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Über 18 und auswärts wohnend steht es dem Kind zu. Das verringert den Unterhaltsbedarf, da es eben FÜR den Unterhalt des Kindes gedacht ist. Macht dem Fragesteller doch keine Hoffnung, wo es nichts zu holen gibt.

Natürlich wird Kindergeld eingerechnet.

Antwort
von Harald2000, 29

Ansprüche, die bestehen und den Auszug erleichtern könnten: Unterhalt, BAB, Wohngeld. Ferner zur Kostensenkung: Wohngemeinschaft, zum Freund ziehen etc.

Kommentar von flyhigh97 ,

Danke

Kommentar von XC600 ,

bei einem Netto von 600€ plus KG bestehen wohl keine anderen Ansprüche mehr ..... damit deckt sie ihren Bedarf (735€) schon selbst .....

Antwort
von Volkerfant, 9

Mein Sohn hatte weniger Geld zur Verfügung, als er im Studium war. Er wohnte in einer überteuerten WG, bekam von mir das Kindergeld zum BaföG dazu.

Er konnte sich sehr einschränken, das hat ihm geholfen.

Antwort
von Frager1970, 24

Hallo nein das stimmt so nicht denn du bist volljährig! Darfst  also ausziehen! Ob es sinn mach ist eine andere Frage! Aber theoretisch dürftest du!

Ich empfehle euch jedoch eine Familientherapie zu machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten