Würde mir Gott verzeihen?

... komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Gott würde es verzeihen aber du bist dann selber enttäuscht und wütend, weil du im erweiterten Bewusstseinszustand erkennen wirst, dass das Leben auf der Erde einen Sinn hat und die Fortschritte aufgrund der Herausforderungen und Leid viel schneller zu erreichen sind als im Jenseits. Zudem bin ich davon überzeugt, dass es Reinkarnationen gibt und daher wäre es sinnlos, wenn du Selbstmord begehst, außer du bist wirklich schwer erkrankt oder hast qualvolle Schmerzen und es keine Hoffnung auf Erlösung.

Menschen mit einer tiefen Nahtoderfahrung berichteten das Gefühl, dass sie allgegenwärtig, allliebend und allwissend waren.

Quelle:

https://www.amazon.de/Endloses-Bewusstsein-medizinische-Fakten-Nahtoderfahrung/dp/3491360226

,,Ich sah in der Ferne ein Licht, wie ich es auf Erden noch nie gesehen hatte. So rein, so intensiv, so vollkommen. Ich wusste, dies war ein Wesen, zu dem ich gehen musste. Ich weiß nicht, wie es geschah. Ich brauchte nicht zu denken, ich wusste alles. Meine Bewegungen waren nicht mehr eingeschränkt. Ich hatte keinen Körper mehr. Dieser Ballast war von mir abgefallen... Ich bewegte mich durch alles hindurch. Mir war plötzlich klar: Zeit und Raum gab es hier nicht. Alles war immer gegenwärtig. Und das gab mir ein unbeschreiblich friedliches Gefühl. Das erlebte ich gleichzeitig mit dem Licht, das die Krönung allen Seins war, voller Energie und Liebe und vor allem aller Wärme und Schönheit.''

,, wo ich in ein Gefühl vollkommener Liebe eintauchte. Mir war plötzlich glasklar bewusst, warum ich Krebs bekommen hatte. Und vor allem warum man mich in dieses Leben gestellt hatte. Welche Rolle jeder einzelne meiner Angehörigen in meinem Leben spielte, in Bezug auf den großen Plan, in dem alles festliegt, und auf das allgemeine Wesen des Daseins. Ich besaß in diesem Zustand eine Klarheit und Einsicht, die einfach unbeschreiblich ist. Worte scheinen diese Erfahrung nur einzuengen - ich war an einem Ort, an dem mir klar wurde, wie viel mehr es gibt, als wir uns in unserer dreidimensionalen Welt vorstellen können. Ich begriff, was für ein Geschenk das war und dass ich von liebenden, spirituellen Lichtwesen umgeben war, die sich ständig in meiner Nähe befanden.''

,, Im gleichen Augenblick durchdrang mich mit einem Schlag eine ungeheure Erkenntnis, ein umfassendes Wissen und Verstehen. Alles Wissen. Universales Wissen. Ich verstand, wie das Weltall entstanden war, woraus das Universum bestand, ich verstand das Handeln der Menschen. Ihr positives Handeln, aber auch ihre Gründe, sich manchmal mutwillig Leid zuzufügen. Krieg und Naturkatastrophen, alles hat seinen Sinn, seinen Grund. Es ist logisch. Ich begriff die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Ich sah die Evolution. Alles und jedes entfaltet und entwickelt sich gemeinsam. Ich sah und verstand - ohne zu urteilen - den Zusammenhang, die Kohärenz, die logische und manchmal weitreichende Konsequenz, die jede noch so kleine Handlung hat. Und zwar auf jeder Ebene und bis ins kleinste Detail... Die Funktionen aller möglichen mechanischen, elektrischen und elektronischen Geräte, Apparate und Motoren. Alles. Ich kannte und verstand die gesamte Mathematik, die Elektronik, die Physik, die DNA, die Atome, die Quantenmechanik und Quantenphysik. Ich erkannte auch, worauf alle Evolution hinausläuft, worin letzten Endes ihr Ziel liegt. Mir wurde bewusst, dass nicht nur ich Teil dieser großen Einheit bin, sondern alles und jeder andere Planet, das Universum, der Kosmos, das Licht. Alles ist miteinander verbunden, alles ist untrennbar. ,,Ich weiß es'', dachte ich froh. ,, Ich verstehe es. Es ist alles so einfach. So logisch. So naheliegend...''                                   Nein, dieses Wissen selbst durfte ich nicht mit hinüberbringen. Warum weiß ich nicht... Vielleicht liegt der Sinn nicht darin, dass wir hier und jetzt als physische Wesen über derlei universelles Wissen verfügen? Weil wir hier sind, um zu lernen? Oder aus einem anderen Grund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehöre der Neuapostolischen Kirche an.

Suizid ist immer mit großem Leid verbunden-denke mal an Deine Angehörigen,wie furchtbar es für diese ist,wenn Du Dein Leben beendet hast...

Oder auch an fremde Menschen die Dich auffinden..

Gott hat Gnade für alle;jedoch das soll kein Freibrief sein sein Leben zu beenden-Es gibt für alles im Leben eine positive Lösung!

Und ich glaube nicht das ein Mensch dessen Seelenzustand hier extrem verzweifelt war,plötzlich im Jenseits als glückliche Seele frei ist...

Leben hat einen Sinn und ich finde es wichtig das man über andere Menschen mal was liest und hört deren Schicksale extrem schwer sind und welche dennoch JA   zu ihrem Leben sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CountDracula
08.09.2016, 22:13

Wenn ihnen lieber ist, dass ich jahrzehntelang leide, und das nur, weil sie mich nicht gehen lassen können... tut mir leid, aber dann nehme ich keine Rücksicht darauf.

1

Ja, verzeihen auf jeden Fall. Allerdings würdest du mit den Folgen konfrontiert. Das heißt, du hast eine schon bei deiner Geburt festgesetzte Zeit in deinem jetzigen Körper zu verbringen.  Wenn du diese eigenmächtig verkürzt, dann hast du wenig gewonnen, denn du bist daran gebunden, dann noch so lange ohne einen neunen Körper zu bleiben, bis deine ursprünglich vorgesehene Zeit abgelaufen ist. Das bedeutet, du wirst zum "Geist", bleibst an dein bisheriges Umfeld gebunden, nimmst alles wahr, ohne selbst (mangels materiellem Körper) handeln zu können, erlebst nicht nur die Folgen deines Selbstmordes, sondern auch noch all die eigene Verzweiflung, die dich dazu veranlasst hat. Ohne dass du die Chance hättest, etwas zu ändern. Das ist "Strafe" genug.

Und im nächsten Leben wirst du wieder vor die gleiche Herausforderung gestellt, der du entkommen wolltest, denn seinem Karma kann man auch durch Selbstmord nicht entkommen, man kann es nur aufschieben.

Hier ein "Drama", dass ich gerade hautnah miterlebt habe: 

Ich bin jetzt wieder in Indien, meine Bengali "Cleaning lady" hat kein leichtes Leben. Ihr Mann hat nicht gearbeitet, aber reichlich Alkohol konsumiert und seine Frau regelmäßig verprügelt, wenn dafür kein Geld mehr da war. Ihre Gesundheit ist schon seit Jahren nicht die beste, eines Tages kam sie mit der schrecklichen Diagnose "Krebs im Endstadium" nach Hause. Da sind noch zwei Kinder, der Ehemann war nicht bereit, sich dieser Verantwortung zu stellen und hat sich ein paar Tage später aufgehängt.

Drei Wochen später war die arme Frau wieder beim Arzt und bekam die erlösende Nachricht "kein Krebs".

Nun stell dir vor, wie der Ehemann als Geist immer noch irgendwie da ist, das alle mitbekommt, absolut nichts mehr rückgängig machen kann und außerdem wahre "Höllenqualen" leidet, weil die Sucht nach Alkohol auch noch im feinstofflichen Körper vorhanden ist, er sie aber nicht mehr zufriedenstellen kann. 

Kann ein Leben schlimmer sein , als solcher ein Zustand?

Man kann niemals wissen, was der nächste Tag, die nächsten Wochen oder Monate bringen werden. Also gib nicht einfach auf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem weiteren Verlauf entnehme ich, daß du keinerlei Absicht hast, dich umzubringen. Warum also diese Frage?

Wenn es keine Trollfrage ist sondern ernst gemein, dann macht es vor allem Sinn, erst einmal in der Bibel nachzulesen, was dort zu solchen Themen steht, speziell im NT zur Frage, wie die Eigenschaften Gottes definiert sind. Schließlich geht es hier um Glaubensfragen und nicht um nachweisbare Fakten.

Ersatzweise kann man aber auch einfach in den Alltag schauen und darauf, wie Menschen allgemein ticken. Da zeigt sich, daß Menschen recht schnell über alles mögliche hinwegkommen, so lange es sie nicht selbst betrifft.

Auf der anderen Seite zeigt sich aber, daß Menschen sehr lange brauchen und es oft auch gar nicht schaffen, sich selbst zu verzeihen. Sie plagen sich dann mit Gewissensbissen herum, und oft schämen sie sich so sehr, daß sie sich nicht mehr unter die Leute wagen oder sogar in eine andere Stadt ziehen.

Das NT enthält dazu einen sehr interessanten Satz von Jesus:

"Sünde ist, was nicht aus dem Gewissen geht."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich glaube nicht an Gott, aber ich respektiere die Menschen, die an ihn glauben. Also möchte ich versuchen, auf deine Frage einzugehen.

Wenn du davon ausgehst, dass es einen Gott gibt, dann solltest du dein Leben auch als ein Geschenk ansehen. Wenn es ihn gibt, dann wollte er auch, dass du geboren wirst. Er würde dich so lieben, wie du bist und er würde nicht wollen, dass du dein Leben wegwirfst.

Selbstmord ist keine Lösung und Gott wäre traurig (nicht wütend), wenn du dich umbringst.

Höre auf, über solche Dinge nachzudenken, denn Selbstmord ist keine Lösung!

Besonders dann nicht, wenn man an Gott glaubt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schwer zu beantworten da ich Gott nicht persönlich kenne. Und auch wenn hier viele Antworten fallen, das wichtigte ist was du glaubst. Es geht nicht darum was andere dir einreden sondern um deinen persönlichen Glauben. Falls du Vorhaben solltest Suizid zu begehen dann Rate ich dir davon ab. Du wirst Schmerzen haben aber die sind unwichtig. Die wirklich schlimmen Schmerzen wirst du deinen Mitmenschen und deinem Umfeld zufügen. Die Menschen die dich lieben werden größere Schmerzen haben und das ein Leben lang. Tut mir Leid dass ich von thema abgeschweift bin aber es ist mir wichtig dass du weißt dass Suizid keine Lösung ist. Bevor du unüberlegte Sachen tust, Rede mit Menschen die dir Zuhören. Möglicherweise könnt ihr eine gemeinsame Lösung finden. Jede Lösung ist besser als Suizid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michik176
08.09.2016, 22:09

ich finde es toll wie viele gute menschen es giebt und nein ich bringe mich nicht um xd

1
Kommentar von CountDracula
08.09.2016, 22:10

Wenn sich jemand wirklich umbringen will, bringt dieses Geschwafel gar nichts. Wenn ich die Wahl zwischen Suizid und möglichem jahrelangen Leiden hätte, würde ich ersteres wählen. Wenn es meinen Angehörigen lieber ist, dass ich lange leide, als dass ich tot bin - nur, weil sie nicht loslassen können - sind sie ziemlich sadistisch.

1
Kommentar von xTale
08.09.2016, 22:11

Es freut mich das zu hören :)

1
Kommentar von xTale
08.09.2016, 22:11

Wenn jemand jahrelang Leiden und Qualen hätte würde er auch keine Fragen auf gutefrage.net stellen...

1

da hilft nur erkenntnis, was ein selbstmord eigentlich ist.

---selbstmord ist immer ein falscher ansatz um probleme zu lösen.

---denn wir sind auf der erde, um alles zu lernen, was sie uns bietet.

---wird der körper des menschen von ihm selber unbrauchbar gemacht, so muß er nachtodlich so lange auf seinen selbstmord schauen, wie er noch zu leben gehabt hätte.

---er sieht dann alles, was er noch zu erledigen die chance gehabt hätte.

---das versäumte muß dann in einem nächsten leben unter erschwerten umständen nachgeholt werden, da sich alles auf der erde inzwischen weiterentwickelt hat.

---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott ist egal. Dein Umfeld wäre wütend, vor allem aber traurig. =(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das hat mit gott nichts zu tun!

da hilft nur erkenntnis, was ein selbstmord eigentlich ist.

---selbstmord ist immer ein falscher ansatz um probleme zu lösen.

---denn wir sind auf der erde, um alles zu lernen, was sie uns bietet.

---wird der körper des menschen von ihm selber unbrauchbar gemacht, so muß er nachtodlich so lange auf seinen selbstmord schauen, wie er noch zu leben gehabt hätte.

---er sieht dann alles, was er noch zu erledigen die chance gehabt hätte.

---das versäumte muß dann in einem nächsten leben unter erschwerten umständen nachgeholt werden, da sich alles auf der erde inzwischen weiterentwickelt hat.

---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine erfundene märchenfigur kann nichts verzeihen, denn der monotheistische gott ist nur ein fake..............eine geklaute figur aus einer anderen religion und dabei sehr schlecht kopiert...........:)

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nur ein Spiel, deswegen ist alles erlaubt, mal bist du Koenig, meistens Bettler, mal der Soldat oder meistens Bauer. Du schufftest dich durch die Ewigkeit immer auf der Suche nach dir selbst, aber suchst permanent an der falschen Stelle: Im Film kann du keine Antworten finden, denn der Film ist dein Leben.

Wo du Antworten finden wirst, ist in dir selbst, dort fange an zu suchen, dann erkennst du die Illusion! Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du an Gott glaubst, wirst du vermutlich auch an den Teufel glauben?!? Wenn du Selbstmord begehst kommst du unwiderruflich in die Hölle. Verstanden?

Auszug aus Wikipedia: Die Hölle ist nach traditionellen Vorstellungen des Christentums ein Ort der Qual, an welchen Übeltäter nach dem Tod gelangen, bevölkert von Dämonen und dem Teufel.

Also lass den Unsinn!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut der Bibel ist Selbstmord unverzeibar da du schon Tod bist. Das bedeutet = Hölle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich dir leider nicht sicher sagen, aber ich vermute mal, dass Gott viel verzeiht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Gott

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo michik176,

ein Urteil darüber, welche Sünden Gott einem einzelnen Menschen vergibt und welche nicht, steht nicht uns Menschen zu. Dennoch lässt die Bibel Gottes Einstellung zu Sündern erkennen, von der man auch ableiten kann, wie Gott grundsätzlich zu Menschen eingestellt ist, die Suizid begehen.

Gott ist kein Scharfrichter, der darauf aus ist, Menschen für ihre Vergehungen zu bestrafen. Im Gegenteil, die Bibel beschreibt ihn als einen mitfühlenden, warmherzigen und liebevollen Gott. Moses schrieb einmal über die Persönlichkeit Gottes: "Er zog an Mose vorüber und rief: "Ich bin der Herr, der barmherzige und gnädige Gott. Meine Geduld ist groß, meine Liebe und Treue kennen kein Ende!" (2. Mose 34:6 Hoffnung für alle)

Es stimmt allerdings, dass Gott einen Selbstmord nicht als Bagatelle sieht. Immerhin tastet ein Mensch, der sich selbst das Leben nimmt, etwas an, was eigentlich nur Gott gehört. In den Psalmen heißt es: "Denn bei dir ist der Quell des Lebens; durch Licht von dir können wir [das] Licht sehen." (Psalm 36:9) Da also von Gott alles Leben ausgeht, kann letztlich nur er darüber verfügen. Allgemein sagt man zwar, das Leben gehöre uns, doch das stimmt nicht ganz. Das Leben ist eine Gabe, mit der wir allerdings nicht auf x-beliebige Weise verfahren dürfen. Für das, was wir tun, sind wir in jedem Fall vor Gott rechenschaftspflichtig. Dazu heißt es in der Bibel: "So wird denn jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft ablegen." (Römer 14:12)

Es gibt allerdings Situationen im Leben mancher Personen, die als ein Ausnahmezustand zu sehen und zu bewerten sind. Bei einer schweren Depression z. B. mag der Kranke geradezu zwanghaft Selbstmordgedanken entwickeln. Für andere ist der innere Schmerz so unerträglich groß, dass sie nur eine Möglichkeit sehen, diesem zu entkommen, den Freitod. Gott verurteilt bei jeder unserer Handlungen nicht nur was wir tun, sondern vor allem, aus welchem Beweggrund heraus wir etwas tun. Daher kann nur er wirklich beurteilen, welche Faktoren bei einem Selbstmord eine Rolle gespielt haben. Doch wir können sicher sein, dass sich Gott stets von Liebe und Barmherzigkeit leiten lässt. Sehr zu Herzen gehend ist z. B. das, was in einem Psalm über Gottes Bereitschaft, zu vergeben, gesagt wird: "Er hat uns selbst nicht nach unseren Sünden getan; noch hat er nach unseren Vergehungen das auf uns gebracht, was wir verdienen. Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, So ist seine liebende Güte übermächtig gegenüber denen, die ihn fürchten. So fern der Sonnenaufgang ist vom Sonnenuntergang, so weit hat er unsere Übertretungen von uns entfernt." (Psalm 103:10-12)

Auch wenn die Bibel nicht direkt etwas zum Thema Selbstmord sagt, so lassen sich dennoch auf Grund dessen, was sie über Gottes Persönlichkeit sagt, gewisse Rückschlüsse ziehen. Auf keinen Fall aber sagt die Bibel, dass Selbstmörder nach ihrem Tod eine Strafe, in welcher Form auch immer, erleiden müssen.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Frage an dich: Bist du denn errettet? Besitzt du ewiges Leben? Nur dann hast du auch Sündenvergebung - denn jemand, der ewiges Leben besitzt, geht auch dann nicht verloren, was Christen aber nicht dazu berechtigt, Sünden, und das ist Selbstmord nun mal, leichtfertig damit umzugehen. Ich kenne keinen Christen, der absichtlich sündigen will, denn er liebt Seinen Herrn

Joh 10
28und ich gebe ihnen das ewige Leben; und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie mir aus meiner Hand reißen.29Der Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer denn alles; und niemand kann sie aus meines Vaters Hand reißen.…

http://www.bibelseelsorge.de/selbstmord/

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Michi,

  • mal zuerst: Warum möchtest du denn Selbstmord begehen?
  • Ob Gott dir verzeihen würde spielt jetzt erst mal keine Rolle.
  • Wenn du erzählst warum du Selbstmord begehen willst dann können wir weiter sehen.
  • Gib bei YouTube: Osho Gott ein. Osho Religion.
  • Schau seine Videos.
  • Du wirst dort viele Antworten finden.
  • Ich will dir helfen  die richtigen Fragen und Antworten zu finden. 
  • Dein Oshlives

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michik176
08.09.2016, 22:08

keine angst ich will mich nicht umbringen

1

Du kannst nicht erwarten, dass Menschen wissen, was Gott tun würde. Gott urteilt nie nach der bloßen Einhaltung oder Nichteinhaltung von Gesetzen, er beurteilt den Menschen auf Grund seines inneren Zustandes, seiner Möglichkeiten, seiner Situation. Dies aber kann niemand außer Gott gerecht beurteilen.

Selbstmord ist ein Verstoß gegen das 5. Gebot. Gott ist allein Herr über Leben und Tod, der Mensch hat deshalb nicht das Recht, sein Leben nach eigenem Gutdünken zu beenden. Trotzdem gibt es Situationen , wo menschliches Leid übermächtig wird und keinen Ausweg mehr sieht. Der Leidensdruck kann so groß sein, dass der Mensch ihn nicht mehr aushält . In einem solchen psychischen Zustand sind klare Erkenntnis und freier Wille so geschwächt, dass man annehmen darf, dass er nicht bewusst sündigt und im Tod Barmherzigkeit finden wird. Gott wird sicher niemanden verurteilen, der sich nicht bewusst gegen Ihn entschieden hat.

Gott ist ganz Liebe und Güte, die Übertragung  menschlicher Eigenschaften und Gefühle wie "wütend" auf Gott ist deshalb unangemessen. Gott ist nicht "wütend", aber er ist ein gerechter Richter, dessen Barmherzigkeit seine Gerechtigkeit nicht ausschließt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen die sich selbst umbringen, kommen (laut Bibel) in die Hölle. 

Demnach würde ich nicht behaupten, dass Gott den Selbstmördern verzeiht. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zischelmann
08.09.2016, 22:12

In die Hölle? Viele dieser Menschen die ihr Leben beendet haben waren auf dieser Erde in der Hölle-erlebten die Hölle...denke mal an schwere Depressionen..

2

Was möchtest Du wissen?