Würde mir der Umzug mit Depressionen helfen?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r foreveryours96,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüße

Chris vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Ich weiß nicht, ob weglaufen eine gute Idee wäre. Wie Du selbst sagst, wird es in einer fremden Umgebung nicht einfacher, es sei denn man hat den Mut und den Willen ein neues Leben anzufangen. Aber es erscheint mir bei Dir so, dass Du überhaupt nciht weißt, wie Du es anfangen sollst, ein anderes Leben zu führen.

Man sollte seine Probleme vermutlich erst mal in den Griff bekommen, bevor man sich Neues zumutet.

Du musst für Dich eine Strategie entwickeln. Von Menschen, die Dir nicht gut tun, solltest Du Dich fernhalten und Freunde, die Dir wichtig sind, solltest Du pflegen. Du bist in psychologischer Betreuung, was heißt das genau? Weiß sie, dass Du noch auf Drogen bist? Gibt es nicht die Möglichkeit einen Entzug zu machen?

Wenn Du Dein Leben wirklich in den Griff bekommen willst, dann kannst Du das mit Hilfe auch schaffen. Man muss nur den Mut und die Geduld entwickeln auch diesen beschwerlichen Schritt zu gehen. Wenn Du nicht mehr abhängig bist, dann verschwinden auch allmählich die anderen Probleme, da Du Dich dann ganz auf Dich und Deine Ziele konzentrieren kannst. So lange Du abhängig bist, wird Dir das immer im Wege stehen.

Wenn Dein Umfeld so schlecht ist, dass Du nur durch einen Wegzug davon loskommst, musst Du Dir genau überlegen, wie Du es angehst, damit Du nicht nacher wirklich alleine da stehst. Da sollte Dich die Therapeutin an die Hand nehmen und Dich wirklich gut beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von foreveryours96
23.04.2016, 12:58

Die Drogen nehmen ich erst seit 1 Jahr, und die Depressionen haben ich schon vieeel länger. Ich habe damit auch angefangen weil ich es nüchtern nicht mehr schaffe.

Ich will keinen Entzug machen, da die Drogen zurzeit das einzige ist wo ich alles vergessen kann. 

Ich habe so vieles getan, damit mein Leben besser wird, aber nichts klappt.. ich werde der Depression einfach nicht los.

Deswegen glaube ich auch selber, das der Umzug nicht viel helfen wird. Aber hier bleiben kann ich auch nicht mehr :(

0

Nicht deine Umgebung ist dein wahres Problem sondern du dein eigenes und der Auslöser davon. Läufst du weg, verschwinden deine Probleme nicht dadurch.

Es liegt nie an der Stadt oder den falschen Menschen sondern nur daran wie man selbst an sich arbeitet und die Veränderung möglich macht.

Dein Wunsch ist es glücklich und sorglos Leben zu können, mit Freude ohne jegliche Flut nachdenken zu müssen. All das kannst du für dich erreichen, in deinem Inneren indem du mit dir selbst ins Reine kommst, deine Depression und die Abhängigkeit zu akzeptieren und Wege und Mittel zu finden um dich davon auch seelisch zu befreien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuchs halt erst einmal mit einer etwas längeren Reise, dann kannst du vllt besser entscheiden, ob dir ein Ortswechsel helfen würde. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohl kaum. Deine Depression zieht mit um, und du hast dann niemanden mehr... Trenne dich von falschen Freunden und mach eine Therapie, das ist das Einzige was dir helfen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?