Frage von Lea0206, 74

Würde mir das jobcenter eine Wohnung bezahlen obwohl ich erst 18 bin?

Hey. Zuerst einmal, dumme antworten wie hartzer oder sowas könnt ihr sein lassen. Also, ich bin 18 und habe eine 2 jährige Tochter, wir wohnen noch bei meiner Mutter aber das sollte sich so schnell wie möglich ändern. Da ich dieses Jahr wieder zur Schule gehe habe ich natürlich kein eigenes Einkommen. Würde das jobcenter mir trotzdem eine Wohnung bezahlen obwohl ich noch unter 25 bin? Ich meine ich muss es ja auch alleine mit meiner kleinen schaffen und kann nicht dauerhaft bei meiner Mutter wohnen, außerdem ist das Verhältnis zwischen uns auch nicht das beste. Vielen lieben Dank für jede hilfreiche Antwort!💜

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 36

Du bildest mit deinem Kind eine eigene BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) und deshalb steht dir auch eigener angemessener Wohnraum zu,zumindest solange du noch im Mutterschutz bzw.dann in Elternzeit bist !

Denn danach könnte dein Anspruch für dich entfallen,wenn du wieder zur Schule gehst,deshalb solltest du den Antrag auf Kostenübernahme für eigenen angemessenen Wohnraum und ALG - 2 / Sozialgeld vorher stellen.

Gibst in deinem Antrag einfach formlos noch mal an,also auf einem Blatt Papier ein paar Zeilen schreiben,dass das Zusammenleben mit deiner Mutter nicht mehr möglich ist,weil es zu beengt in der Wohnung ist und es dadurch jeden Tag zu Auseinandersetzungen kommt,die der Gesundheit deines Kindes und deiner eigenen schaden.

Kommentar von Lea0206 ,

Danke :)

Kommentar von isomatte ,

Wenn du dann die Zusicherung zur Kostenübernahme hast,dann stellst du noch einen Antrag auf Erstausstattung der Wohnung und einen auf ein zinsloses Darlehen für deine Kaution !

Das Darlehen wird dir dann von deinen laufenden Leistungen in Raten abgezogen,dass sind dann 10 % der Regelleistung.

Den Antrag auf die Erstausstattung stellst du formlos in einem kurzen Schreiben auf ein Blatt Papier.

Schreibst dann einfach ,, Antrag auf Erstausstattung für 1 Erwachsenen und 1 Kind von 2 Jahre "

Darunter schreibst du dann was du schon hast,dass wird das Jobcenter dann vom evtl. Höchstsatz abziehen,dass musst du nicht zurück zahlen.

Antwort
von KleinToastchen, 47

Nein, so lange du keine Erstausbildung abgeschlossen hast, wirst du nicht einfach so eine eigene Wohnung bezahlt bekommen. Sowas geht nur, wenn dein Auszug zwingend notwendig ist, damit du beruflich weiterkommst (z. B. Ausbildung, die 600km weit vom Elternhaus entfernt ist und du keine Chance auf einen anderen Ausbildungsplatz hast) oder wenn ein Härtefall vorliegt (z. B. wenn du geschlagen wirst o.ä.). Dass du dich um dein Kind kümmern und es alleine schaffen willst, ist ja schön und gut, aber dir muss bewusst sein, dass du durch die Leistungen vom Jobcenter dann einfach von der arbeitenden Bevölkerung und nicht von deiner Mutter abhängig bist. Du verlagerst das Problem nur, aber wenn du es wirklich allein schaffen willst, musst du dir selbst einen Job suchen und dein eigenes Geld verdienen.. Ein Kind zu haben ist mit vielen Einschränkungen verbunden, da wirst du dich jetzt drauf einstellen müssen, dass deine Wünsche und Ansprüche in den nächsten Jahren hinten anstehen müssen. Wenn man ein Kind haben will, muss man auch mit allen Konsequenzen leben können und das sind halt nicht immer nur die schönen... Ausserdem brauchst du ja auch Geld um euer Leben finanzieren  zu können und eine Betreuung für dein Kind brauchst du ebenfalls - nur mit der Übernahme der Miete ist das noch längst nicht getan..  

Antwort
von Parhalia, 33

Um es kurz zu halten : Ja, unter 2 wichtigen Grundvorraussetzungen könntest Du eine eigene WHG vom Jobcenter bewilligt und bezahlt bekommen.

 1. - Es ist räumlich wie auch zwischenmenschlich nicht ( mehr ) zumutbar, dass Du mit Deinem Kind weiterhin in der ( kleinen ) Wohnung Deiner Mutter wohnst.

 2. - Deine Eltern sind finanziell nicht in der Lage, Dir im Falle eines ( notwendigen )  Auszuges sogenannten "Barunterhalt" zu zahlen. Beherbergen könnten sie Euch beiden dann aber auch nicht, weil die WHG z.B. zu klein wäre für Dich und Dein Kind. ( Wobei in diesem besonderen Fall generell noch die Frage auftaucht, ob Deine Eltern für Dich überhaupt noch unterhaltspflichtig sind )

 3. - Was ist mit dem Vater des Kindes ? ( Kindesunterhalt )... nur rein invormativ als Ergänzung zu den Punkten 1 und 2 gefragt...

Kommentar von Lea0206 ,

Wir wohnen derzeit zu 4 in einer 4 Zimmer Wohnung. Mama und mein Bruder haben ihr Zimmer ich und meine Tochter teilen uns eins. Und natürlich das Wohnzimmer. Es klappt aber auch generell das zusammen leben nicht. Da wir uns nur anzicken und Einfach nicht miteinander leben können. Und das muss die kleine ja nicht mitbekommen. Meine Mama wäre nicht im Stande mir eine Wohnung zu bezahlen, da sie auch hartz4 bekommt, aber nebenbei noch arbeiten geht. der kindsvater zahlt weder Unterhalt noch sonst irgendwas, ich bekomme unterhaltsvorschuss vom jobcenter und mein eigener Vater zahlt auch keinen Unterhalt.

Kommentar von Parhalia ,

Unter diesen Umständen sehe ich gute bis sehr gute Chancen, dass Du eine eigene angemessene Wohnung vom Jobcenter für Dich und Dein Kind bewilligt bekommen wirst. Denn es ist alleine schon nicht im Sinne Deines Kindes, wenn Du Dir mit ihm einen ( Deinen ) privaten Nutzungs- / und Rückzugsbereich teilen musst.

Als Beratungsstelle des ersten Anlaufes solltest Du diesbezüglich mal beim Jugendamt Deiner Stadt nachfragen, wie Du Deine Wohnungswahl am besten anstellst ( Miete / NK & Grösse ) und dieses dann ordnungsgemäss beim Jobcenter beantragst. Das Jugendamt musste Dir dann zumindest schon mal mit konkretem Rat vor Ort helfen können.😉

Kommentar von Lea0206 ,

vielen lieben dank :)

Kommentar von Parhalia ,

Gerne geschehen😉

Kommentar von Parhalia ,

Nachtrag @Lea 0206 :

Ich sehe da ob Deiner detaillierten Situationsbeschreibung aber auch einen "Pferdefuss" für den Haushalt Deiner Mutter. 😕

Denn solltest Du wirklich ausziehen ( können ), so KÖNNTE IHRE Wohnung vom Jobcenter dann später u.U. mal als "unangemessen" eingestuft werden mit der Aufforderung, sich ihrerseits mitsamt Deinem Bruder dann nach einer anderen ( kleineren / günstigeren ) Wohnung umsehen zu müssen...

Kommentar von Lea0206 ,

@parhalia soll auch so sein, meine Mutter hätte auch gerne eine kleinere Wohnung :)

Antwort
von himako333, 13

Deine Mutter war doch der Vormund fürs Kind, somit warst Du nur 
sechs Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin & zwei Monate nach der Entbindung von der Schulpflicht befreit, hast Du in der Zeit einen Schulabschluß gemacht und willst jetzt darauf aufbauen um zu Deinem Berufsziel zu kommen?, das wird dann positiv gewertet..

 wenn Du aber nichts dergleichen in den letzen 2 Jahren +X gemacht hast wird wohl erstmal eine betreute WG für junge Mütter mit Kind anstehen...

Kommentar von Lea0206 ,

Meine Mama war nicht der Vormund. Und ich habe 3 Jahre Mutterschutz genommen

Kommentar von himako333 ,

Minderjährige erhalten nie die Vormundschaft für ihre Kinder!, Deine Mutter war Dein Vormund und der Deines Kindes, oder aber das Jugendamt!

Kommentar von XC600 ,

du hast 3 Jahre Mutterschutz ? wie geht das denn  bitte ? das würde ja bedeuten das du 3 Jahre nichts arbeiten darfst  .... also das glaube ich nicht ehrlich gesagt

Antwort
von amike, 40

Das sieht nicht gut aus für dich. Warum willst du nicht sofort arbeiten gehen und für deinen Unterhalt selbst sorgen? Deine Mutter könnte auf das Kind aufpassen.

Kommentar von Lea0206 ,

Da meine Mutter nicht auf das Kind aufpassen kann. Da sie selber arbeiten geht und auch langsam nicht die Kraft dafür hat. Und seit dem die kleine auf der Welt ist bin ich im Mutterschutz, daher kein Abschluss, deswegen möchte ich ja in die schule und alles nachholen.

Kommentar von amike ,

Wenn du alleine wohnst, wird das alles noch anstrengender für dich........

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community