Würde ich eine Chance haben als Veranstaltungskaufmann?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ich habe meine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau vor 2 Jahren abgeschlossen und arbeite jetzt in der Projektplanung in einem mittelständigen Unternehmen, welches Incentives (Firmenevents) für Marken wie Coca Cola und Bosch organisiert. 

Ich habe nach der Realschule bereits gewusst, dass dies mein Traumberuf sein wird. Also habe ich noch mein Fach-Abi gemacht und mich auf die Ausbildung gestürzt. Es hat mehr als nur Spaß gemacht. Wir haben große Events (ca. 30.000 Besucher an einem Wochenende) mit Musik und Markt veranstaltet. Es war der Hammer. Jedes Mal wenn ich vor einem solchen Event gestanden haben, dachte ich nur " Wahnsinn, dass hast alles du auf die Beine gestellt!" :) Tolles Gefühl.

Auch die Incentives machen Spaß, wobei ich mich wieder zurück zur Musik und den Festivals sehne. 

Mit der Abgeschlossenen Ausbildung ist es so gut wie sicher, dass du einen Job bekommst, da es bis jetzt noch sehr wenige Berufsschulen gibt die diesen Beruf ausbilden (zumindest im Süden Deutschlands) und eigentlich jedes Unternehmen jemanden für das Marketing und die Organisation gebrauchen kann. Schließlich bist du auch Kaufmann mit gewissen Vorzügen.

Es ist Abwechslung pur, man hat sehr viel Verantwortung und Stress, viel mit Menschen zu tun und kommt viel rum. Für mich der perfekte Job. Meiner Meinung nach ist die Hauptvoraussetzung eine lockere Art und ein gutes Selbstbewusstsein. Dazu sollte man unbedingt flexibel und stressresistent sein. Diejenigen die die Ausbildung im ersten Jahr abgebrochen hatten waren alles keine "Mittelpunktmenschen".

Ich wünsche dir viel Erfolg! Es wird sich sicher lohnen es probiert zu haben ;)

Kommentar von Fragenmill
26.10.2016, 15:43

Das hört sich ja schonmal richtig interessant an. Vorallem da es scheinbar, viele frei Stellen gibt, was mich überrascht, weil ich überall lese wie berühmt der Beruf ist. Ich hab zum Glück noch ein wenig Zeit ein wenig reifer und selbstbewusster zu werden, bevor es mir vielleicht den Spaß und "Erfolg" in der Ausbildung verderben kann.  Das einzige Manko ist die Flexibilität, aber besonders viele Überstunden werden auf einem nicht zukommen, oder ? Sondern  dass man ab und zu mal am Wochenende arbeiten muss, oder? Ich glaub ich bin eher kein Mensch der unbedingt im Mittelpunkt stehen muss. Also ich genieße, das weder, noch sehe ich das als Unangenehm an zum Beispiel gelobt oder kritisiert zu werden oder wenn Ansprechpartner für die Leute sein würde. Auf jeden Fall ist dieser Beruf schonmal besser für mich geeignet, als Altenpfleger oder Anwalt... :D

0

Sorry für eventuelle Rechtschreibfehler, hab den Text jetzt nur einmal überflogen und die Auffälligsten korrigiert :D


das muss dir ein profi sagen

(bin keiner)

Was möchtest Du wissen?