Würde ich als Homosexuelle leicht eine Arbeitsstelle in Deutschland finden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Genauso "leicht oder Schwer" wie Hetorosexuelle auch.

Die Frage Nach der Sexualität darf dir sowieso keiner stellen, bei einem Bewerbungsgespräch und eigentlich ist man hier recht aufgeschlossen was das angeht. Klar gibt es vereinzelt Idioten, die das anders sehen, aber im Prinzip sollte die Sexualität keine Rolle spielen.Jeder ist hier gleichberechtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Arbeitgeber wird dich fragen, was bei dir im Bett so los ist, wenn du es nicht herausforderst. Du bewirbst dich ja als Mitarbeiter und nicht als Betthäschen.

Solltest du allerdings offen tuntig herumlaufen und auch so im Arbeitsleben auftreten, sowie ständig davon reden  könnte es ein Problem werden.

Ansonsten gilt es, es geht keinen was an, wenn du es nicht ständig vor dir herträgst. Ich renne ja auch nicht ständig durch die Welt und erzähle: "Ach übrigens, ich bin hetero." Dann ist es auch einfach egal. Wenn es dann doch mal Thema ist, würde ich nicht lügen sondern diskret die Wahrheit sagen und fertig. Dann grinsen alle ein paar Tage oder machen auch schon mal eine Bemerkung, ansonsten ist es dann genauso schnell wieder vergessen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf den AG an, es gibt immer Menschen mit komischen Vorurteilen. Ich denke dass du bei 90% aller Firmen keinen Nachteil hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die frage nach deiner "sexuellen orientierung" gehoert zu den fragen, bei denen ein arbeitnehmer die antwort verweigern bzw luegen darf. 

anderseits kann ich mir nicht vorstellen, warum danach einer fragen sollte. ausser vielleicht bei berufen, bei denen es wichtig ist, heterosexuell zu sein - ausser callgirl bzw -boy der dem jeweils anderen geschlecht zu verfuegung stehen soll, faellt mir aber nix ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich darf er dich aus diesem Grund nicht nicht anstellen, aber es gibt leider immer noch homophobe Menschen die das nicht respektieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf sicher kein Kriterium für eine Nicht-Einstellung sein. Wenn ein Arbeitgeber dich deswegen aber nicht einstellen will, dann tut er das nicht. Er muss ja nichts begründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich sollte das so sein, das würde unserem Grundgesetz entsprechen - ich frage mich aber, warum Du ihm das auf die Nase binden willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise interessiert den Arbeitgeber deine Sexualität nicht. Wozu auch? Heten sagen doch auch nicht als erstes ihrem Boss, dass sie Hetero sind.

Solange du nicht als Prostituierte arbeitest, hat deine Sexualität nichts mit deinem Beruf zu tun und gehört in dein Privatleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von crazycatwoman
28.12.2015, 10:48

"heten" ist ein fuerchterliches wort 😱

2

im Beruf ?  "Homosexuell" gibt es kaum Chancen,

in allen Anderen fast unbegrenzte ;-))))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würde er vermutlich. Die sexuelle Orientierung spielt dabei kaum eine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher soll er das wissen? o.o

Wenn du es nicht grade rumposaunst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?