Frage von Laureen2507, 16

Würde gerne eine Teilweise-Erwerbsminderungsrente beantragen?

Hallo, ich bin zwar erst 40 Jahre alt geworden, habe aber trotzdem eine so schwere neurologische Erkrankung, dass ich nun auf Opiate (BTM) umgestellt werden musste. Nun bin ich derzeit krankgeschrieben und bemerke, dass es mir zu Hause besser geht, als wenn ich mit dem morgendlichen Stress ( Kinder zur Schule bringen, 40km zur Arbeit fahren...) den Tag beginne. In den letzten Wochen, als ich noch arbeiten ging, habe ich mir mindestens einen Tag frei (überwiegend Donnerstag) in der Woche gegönnt. Nur, aus diesem Grund bekam ich überhaupt noch eine Arbeitswoche hin. Nun sind meine Überstunden aufgebraucht und das kann ja keine Dauerlösung sein... Zwei meiner Ärzte würden eine TEIL-Erwerbsminderungsrente in Betracht ziehen. Würde heißen, dass ich Montag und Dienstag jeweils 7 Stunden arbeite, am Mittwoch nur noch 6 und den Donnerstag und Freitag zu Hause bleiben könnte. Das sind 20 Stunden Arbeit und die fehlenden 20 Stunden würden mir somit von der Erwerbsminderungsrente bezahlt werden. Allerdings ist der ausschlaggebende Arzt (der Neurologe) zwar schon der Meinung, dass ich eine schwere chronische Erkrankung habe - aaaaaber - er mag keine Sozialschmarotzer, die vom Staat leben. Er sagt außerdem, dass man sich zu Hause noch mehr auf seine Krankheit besinnen könne und das nicht immer gut sei... Ich weiß aber, dass ich es einfach nicht mehr schaffe, eine ganze Arbeitswoche zu bewältigen und lebe sehr oft zu riskant (dürfte oftmals kein Fahrzeug führen, schlafe an roten Ampeln, an Schranken ein, selbst auf der Autobahn, Konzentration geht immer mehr flöten), nur, weil ich eben versuche alles für meine Arbeitswoche zu geben. Wie bitte, kann ich diese Teil-Erwerbsminderungsrente durchbekommen, auch ohne diesen Neurologen? Im Übrigen bin ich bereits bei zwei anderen Neurologen gewesen, sobald sie hören, was ich habe, verweisen sie mich an den, der die Diagnose stellte. Auch auf meine Bitte hin, ich würde aber gerne wechseln, höre ich nur: "Der Doktor .... ist ein guter Arzt, sie sind bei ihm gut aufgehoben...!" (offenbar kennt man meinen Arzt sehr gut und die Krähen hacken sich doch nicht gegenseitig und so...) Was kann ich tun?

Antwort
von Raider49, 16

Als aller Erstes, wenn Du noch so stark unter dem Einfluss der Opioide stehst solltest Du, auch im Interesse Deiner Kinder, gar kein Auto fahren.

Ich gehe davon aus dass Du das auch weisst und es deinen Führerschein kostet.

Lass Dich so lange bis Du richtig eingestellt bist erstmal krankschreiben.

Bekommst Du "Transdermalpflaster"? Damit ist es wesentlich leichter normal, ohne wegzutreten, zu leben.

FG.

Raider

Kommentar von Laureen2507 ,

Das ist ja der Grund, weshalb ich derzeit krankgeschrieben bin. Ich hoffe nur, dass ich nach der Einstellung trotzdem Auto fahren kann/darf (wird man aber immer bei einer genaueren Fz-Kontrolle im Urin feststellen)

Pflaster (Neupro 6mg) nehme ich zusätzlich... damit ich über den Tag komme...

Kommentar von Laureen2507 ,

...achso, dieses Einschlafen habe ich auch schon vor den Opiaten gehabt (da dachte ich, ich könnte um die BTM rumkommen und nahm dafür lieber noch die Neupro und unzählige Levodopa). Durch die Krankheit ist bescheinigt, dass ich unter extremer Tagesmüdigkeit leide.

Kommentar von Raider49 ,

Manche Ärzte können Fahrtüchtigkeit attestieren. Das bringt bei der Polizeikontrolle meist trotzdem nichts.

Ich kenne das Mittel nicht. Wenn es z.B. Buprenorphin ist kann man es mit den normalen Polizeitests nicht nachweisen.

Aber mal ehrlich, wenn Du beim Fahren wegnickst, kannst Du nicht fahren.

Ich kenne das selber, das tut weh aber Du stellst so eine Gefahr für die Allgemeinheit dar.

Kommentar von Laureen2507 ,

Das weiß ich sehr wohl, darum möchte ich ja auch die Teil Rente durchboxen.

Jetzt, während der Krankschrift, kann ich mich einfach, wenn mir danach ist, hinlegen.  Damit wäre die ganze Krankheitsgeschichte ganz anders zu händeln?   Gehst Du noch arbeiten?

Kommentar von Raider49 ,

Ich bin gut eingestellt habe zwar leichte Einschränkungen, die aber für Büroarbeit unwichtig sind.

Aber ich finde, selbst nach 100ten Bewerbungen nichts mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community