Frage von willhermine93, 50

Würde gern ausziehen, aber das Geld reicht nicht?

Hallo, es ist momentan so, dass ich seit 3 Monaten einen Job habe... bin Logopädin. Ich bin Berufsanfängerin und arbeite derzeit 30 Wochenstunden und bin noch bis Anfang April nächsten Jahres in Probezeit.... leider verdiene ich nicht sehr viel Geld, was in dieser Branche nichts unübliches ist. Die Arbeit an sich macht mir Spaß, also würde ich eigentlich nicht gern den Beruf wechseln wollen. Ich wohne noch zu Hause, würde dies aber gern ändern. Ich habe mir vorgestellt, dass ich Ende nächsten Jahres ausziehe, weiß aber leider nicht wie ich das finanziell schaffen soll. Es ist nicht so, dass ich mich mit meinen Eltern nicht verstehen würde (wir haben sogar ein Haus), aber ich möchte endlich ein komplett selbständiges Leben und einen eigenen Haushalt führen. Und ich habe im Moment niemanden (also keinen Freund) mit dem ich zusammenziehen könnte. Hat vielleicht jemand eine Idee, was ich nebenbei noch tun könnte, damit das Geld reicht? LG und euch noch eine schöne Weihnachtszeit!!

Antwort
von Fortuna1234, 27

Hallo,

wieso arbeitest du nur 30 Stunden? Könnte man das noch auf 40 Stunden aufstocken? Ansonsten könntest du nebenher noch jobben. Gerade weil du nur 30 Std/Woche arbeitest, kannst du noch einen 450€ Job machen (immer mit deinem Arbeitgeber absprechen).

Ich würde das genauso sagen wie es ist. Ob sie dir entweder 40 Stunden anbieten könnten oder wenn nicht, wie sie dazu stehen, wenn du nebenher noch was (branchenfremdes) machst.

Ich würde aber eh nicht vor Ablauf der Probezeit umziehen. Es ist einfach ein Risiko und kann auch einfach immer passieren, dass man dann doch nicht übernommen wird (manchmal liegt es nicht man an einem selbst).

Ich weiß ja nicht was du verdienst oder was deine Ansprüche sind, aber wenn du unbedingt ausziehen willst, dann musst du eben was suchen, was du dir leisten kannst. Und dann wird das eben kleiner sein oder die Möbel werden nicht alle gleich am Anfang vorhanden sein, aber dann hast du wenigstens ein kleines überschaubares eigenes Reich.

Kommentar von willhermine93 ,

Hallo, danke für die Antwort =) ich arbeite in einer Großstadt und hier ist es so, dass nur selten sofort 40 Wochenstunden angeboten werden... meine Chefin meinte auch, dass sie mich gern auf 40 Wochenstunden aufstocken möchte, wenn denn die Patientenanzahl reicht, das ist ja das Problem =/ wenn in ein paar Monaten nicht mehr Patienten zu uns kommen, dann verdiene ich auch logischerweise nicht mehr. In einer Klinik wäre es anders, bedauerlicherweise nehmen die keine Berufsanfänger.... Also werde ich mir nebenbei noch etwas anderes suchen... Ich würde mich auch mit einer Einzimmerwohnung zunächst begnügen....

Antwort
von XC600, 28

na ja , nebenbei noch was arbeiten ..... z.B. im Einzelhandel gibt es immer viele Minijobs stundenweise (an vielen Läden steht doch oft im Schaufenster Aushilfe gesucht) oder kellnern am Wochenende , sowas in der Art eben ............ weiß ja nicht wo du wohnst und was es da für Möglichkeiten gibt ..

Kommentar von willhermine93 ,

Darauf wird es wohl hinauslaufen... Ich werde mich mal umsehen, was es bei uns so gibt, wohne zum Glück in einer Stadt!

Kommentar von XC600 ,

meine Tochter arbeitet z.B. bei dm und dort sind immer etliche Leute im Einsatz  die halt nur kassieren paar Stunden in der Woche so als Minijob .... vielleicht wär sowas ja was für dich ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community