Frage von Caesar3, 215

Würde Frauke Petry als Kanzlerin weniger Schulden machen und Arbeitnehmer weniger belasten als Angela Merkel?

Würde Petry als Kanzlerin mehr Wert auf die Staatsfinanzen und die Reduzierung der starken Steuerbelastung des arbeitenden Teils der Bevölkerung legen als die momentane Kanzlerin A. Merkel, oder ist es andersrum richtig?

Würde mich interessieren, wer auf diese beiden Punkte mehr wert legt.

Antwort
von Karl37, 62

Die Grundidee hinter den Überlegungen sind doch die Steuertheorien des Prof. Kirchhof. Verringerung der Steuersätze und gleichzeitig reduzieren der Steuersubventionen bringt mehr Geld in die Kasse des Fiskus und was mindestens ebenso wichtig ist, mehr Steuergerechtigkeit.

Einkommensmillionäre können sehr leicht und völlig legal ihre Steuerschuld klein rechnen - ist das gerecht?

Die EZB unter Draghi ist ziemlich selbstherrlich und es fehlt an einer Kontrolle, sei es vom Europaparlament oder gesamthaft der Volksvertretungen aller EU Länder. Bei der Einführung des Euro wurden gravierende Fehler gemacht, die Korrektur durch die Rückkehr zur DM halte ich aber für überzogen.

Draghi möchte den bargeldlosen Zahlungsverkehr unter allen Umständen mit scheinheiligen Begründungen einführen, das gilt es zu verhindern.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

erklär mir mal, wie Einkommensmillionäre sehr leicht die Steuerschuld kleinrechnen können ......

dummerweise erkennt das Finanzamt nur Ausgaben an, die auch tatsächlich GETÄTIGT wurden ....

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Frag mal nach bei Ikea, Starbucks und Konsorten, die wissen es genau.

Wieviel - oder besser, wie wenige - Prozent der selbstständigen Geschäftsleute jährlich einer Überprüfung durch Steuerprüfer unterzogen werden ist erschreckend. Was die dann ans Licht bringen ist schon erstaunlich.

Nun sind das überwiegend zwar keine Einkommensmillionäre, aber glaubst du, dass jeder Haarschnitt seinen Obolus im Ministrium wiederfindet.

Ich kannte einen Unternehmer mit Gyrosbude etc. der hat 40% seines Einkaufs nicht vom Lieferanten bezogen, sondern ganz privat bei Karstadt gekauft. Garantiert kein Einzelfall. Auch so kommt ganz schön was zusammen.

Kommentar von Karl37 ,

Mit dem verfügbaren Anteil kann eine Anleihestripping gemacht werden und, aber dazu brauchst es einen Fachmann, ein Tax loss Harvesting. Medienanleihen sind gute Objekte der Verlustabschreibung. Aber frage doch einen versierten Steuerberater. Auch private Stiftungen eignen sich dazu. Schau doch einmal wer alles eine Stiftung besitzt, du wirst kaum einen hochbezahlten Sportler finden ohne Stiftung (oder Wohnsitz Schweiz).

Antwort
von musso, 141
Denn wirtschafts- und finanzpolitisch denkt die AfD marktradikal. Wenn
es nach ihr ginge, würde der Spitzensteuersatz weiter gesenkt und der
Staat auf ein Minimum reduziert werden.“ Außerdem habe die AfD sich klar
gegen den Mindestlohn positioniert und spricht sich damit für eine
Ausweitung des Niedriglohnsektors aus. Auch zu hohe Lohnnebenkosten und
die Frauenquote seien der Partei ein Dorn im Auge. Zudem stehe die AfD
dafür, dass Bildung "Kernaufgabe der Familie" werden solle, Kitas und
Schulen sollen sie lediglich "sinnvoll ergänzen".

Mehr hier:

http://www.vorsprung-online.de/politik/83264-afd-hat-fuer-arbeitnehmer-nichts-ue...

Antwort
von Apfelkind86, 56

Arbeitnehmer weniger belasten... der war gut. xD

Wie denn? Durch die angestrebte Kürzung aller Sozialausgaben?

Durch die Abschaffung des Arbeitslosengeldes?

Durch die massiven Steuersenkungen für Besserverdienende?

Oder vielleicht durch Wohltaten wie dem Abschaffen der Erbschafts- und Gewerbesteuer? davon profitieren Arbeitnehmer ja ungemein. ;)

Antwort
von Interesierter, 123

Ich denke, deine Frage setzt an einem falschen Punkt an, denn du gehst im Grundsatz davon aus, dass die Wirtschaftsleistung unter einer AFD-Regierung gleich bliebe. 

Ich denke aber, von diesem Grundsatz kannst du nicht ausgehen. Die AFD steht für eine Einschränkung der EU-Befugnisse und letztlich für eine Rückkehr zur nationalen Währung. Das würde der deutschen Wirtschaft einen schweren Schlag versetzen. Rückläufige Exportzahlen, rückläufige Investitionen, Rezession und Arbeitslosigkeit wären die Folgen. 

Nun könnte Frau Petry auf der Ausgabenseite veranstalten, was sie will, wenn ihr die Einnahmen wegbrechen, schafft sie keinen ausgeglichenen Haushalt und wird letztlich die Arbeitslosigkeit auf Pump finanzieren müssen. 

Wer Steuerbelastungen abbauen will, muss letztlich aufzeigen, wo er bei den Ausgaben sparen will. Wenn ich mir bei der AFD die Forderungen nach einer "gerechten" Rente, niedrigen Beiträgen, Steuersenkungen, mehr Polizei, mehr Lehrer etc. anschaue, sehe ich überall weniger Einnahmen und mehr Ausgaben. Letztlich lässt sich das nur über Schulden finanzieren. 

Frau Petry wird dann irgendwann die Entscheidung treffen müssen, welche heilige Kuh sie schlachtet. 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

genau das ist das Problem der "kleinen" Parteien ....

sie haben KEINE Ahnung, wie der Staatshaushalt ausgeglichen werden soll ........

und dass weniger Einnahmen auch weniger Ausgaben bedeuten verstehen Politiker sowieso nicht ......

Kommentar von ReverserK ,

ausgezeichnete Antowort. Das spiegelt so ziemlich die Zukunft der AFD(Falls sie an die Macht kommt) wieder

Kommentar von Karl37 ,

Warum wohl ist bei den Nachbarn wie der Schweiz und auch Frankreich die Steuersätze geringer als bei uns. Frankreich besitzt im Gegensatz zu Deutschland einmal die sehr teuren exKolonien am Bein und zweitens die teure Force de Frappe.

Also etwas genauer den Nachbarn auf den Teller schauen.

Kommentar von Interesierter ,

Die französischen Einkommenssteuersätze sind mit den deutschen vergleichbar, eher etwas höher.

Der Normalsatz der Mehrwertsteuer beträgt in Frankreich 20 %. Dazu gibt es für bestimmte Waren und Dienstleistungen wie in Deutschland ermäßigte Sätze.

Die Einkommensteuer der Schweiz schwankt von Kanton zu Kanton. Teils liegt sie unter, teils über der deutschen Steuerbelastung. Die MwSt. beträgt in der Schweiz 8%.

Frankreich ist ein gutes Beispiel, denn dort siehst du, wie es nicht funktioniert.

Wenn du etwas behaupten willst, solltest du erst recherchieren.

Antwort
von Daria700, 4

Ich denke das viele Gelder in Deutschland bleiben würden!Und nicht wie jetzt das Ausland!

Meine diese ganzen islamischen Einsätze.Die greifen ja nicht Deutschland an ist ein Kampf zwischen 2Islamischen Ländern.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 92

Würde der Unsinn, den die AfD auf ihrem Parteitag programmatisch beschlossen hat, in die Praxis umgesetzt, wäre Deutschland im Handumdrehen ruiniert! :-)

Antwort
von 716167, 131

Da die AfD einen Grossteil der arbeitenden Bevölkerung ausweisen bzw. vergraulen würde müssen die Steuern erhöht werden.

Kommentar von simonjaehn ,

Wahre Worte. Also ich wäre dann in England oder Kanada zu finden.

Kommentar von 716167 ,

Sag Bescheid, ich lad dich dann in Kanada auf ein Bier ein.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Ausweisen, so wie Mr. Trump es ankündigt? Hab ich noch nichts von gehört. Wohl aber, dass die Elite - wie Ärzte und Wissenschaftler - schon jetzt nach dem Studium in Scharen Deutschland verlässt wegen hiesiger hoher Steuern und besserem Verdienst anderswo. Das finde ich sehr bedauerlich.

Kommentar von Interesierter ,

Wie soll das dann aussehen? Die Reichen zahlen nur noch wenig Steuern, die Armen zahlen gar keine mehr. 

Wovon wollen wir dann die Staatsausgaben finanzieren? Dann bleibt nur noch der Kahlschlag bei den Ausgaben oder eben Schulden machen. 

Es macht wenig Sinn, einen einzelnen Punkt herauszupicken. Du musst alle Wirkungen einer Maßnahme bedenken. 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@interesierter:

woher hast Du die Kenntnis, dass die Reichen nur noch wenig Steuern bezahlen?

Kommentar von Karl37 ,

Es ist eine einfache Rechnung. Wenn Jemand mit einem Millioneneinkommen 100'000 Euro unter Berücksichtigung aller Steuervermeidungsmöglichketen zahlt, dann ist das für dich und auch für mich viele Geld.

Diese Millionär müsste aber tatsächlich ohne Vermeidung knapp eine halbe Million zahlen.

Dann senkt man doch besser den Spitzensteuersatz und beseitigt den Progressionsbauch der mittleren Einkommen. Dann kann man den Spitzensteuersatz um 10% senken und der Fiskus hat noch mehr im Staatssäckel.

Antwort
von mlgneumann, 69

Im Gegenteil, gerade jetzt beim AfD-Grundsatzprogramm: keine Entlastung, sondern Umverteilung von unten nach oben. Bedenklich.

mlg neumann

Antwort
von Dave105, 125

In dieser Frage würde Petry als Kanzlerin mehr Wert auf die Staatsfinanzen und die starke Steuerbelastung des arbeitenden Teils der Bevölkerung legen als Merkel. Bin ich fast zu 100% überzeugt.

Kommentar von Crack ,

Und das wäre warum so?

Weil Frau Petry und die AfD verdammt viel Erfahrung mit Staatsführung haben?
Oder weil sie Geld drucken könnte?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dass die Afd den Steuersatz für die Besserverdienenden senken will ist bekannt?

wer bitte soll die Steuern bezahlen?

und, bytheway: 80 % der Einkommensteuer wird von 20 % der Steuierpflichtigen bezahlt .................

Antwort
von Arrowfighter, 119

Das kann dir keiner sagen das alles wären nur Vermutungen.

Antwort
von Geraldianer, 27

Frau Petry ist zwar gegen Schulden und für die bürgerliche Famile.

Wie bei vielen Konservativen sind dies aber nur Worthülsen. Jedenfalls von einer Politikerin die selbst pleite gegangen ist und ihre vier Kinder für einen anderen Mann verlassen hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community