Frage von leonmaxime, 103

Würde es zu einer Verhandlung kommen, wenn man einer Person ein Bein gestellt hat und wegen Körperverletzung angezeigt wurde?

Also wenn die Person dann gestürzt ist und eben Anzeige erstattet hat, wie wahrscheinlich ist es, dass es zu einer Gerichtsverhandlung kommt? Und wird die Anklage eventuell fallen gelassen?

Antwort
von AnitaAn, 45

Natürlich ist es eine Körperverletzung (KV), wenn die Person durch das Beinstellen stürzt und sich verletzt. Entweder eine fahrlässige KV (wenn man die Möglichkeit, dass die Person sich verletzen könnte, nur in Kauf nimmt) oder eine "normale" KV, wenn man die Verletzung beabsichtigte. Das ist natürlich eine Frage des Nachweises.

Ob es zu einer Verhandlung kommt, hängt von vielen Umständen ab, z.B. Schwere der Verletzung, wie du jetzt auf die Anzeige reagierst (die Tat zugeben, entschuldigen bei der/dem Geschädigten), deinem Alter (erwachsen oder nicht), ob du Voreintragungen hast oder nicht...

Antwort
von lisanasta3ia, 61

Naja aufgrund der Tatsache dass du ihm nur ein Bein gestellt hast wirst du vielleicht höchstens ne Geldstrafe oder sowas bekommen und ich denke nicht dass es deswegen eine Gerichtsverhandlung geben wird

Antwort
von Qochata, 61

Das Beinstellen ist dann keine Körperverletzung, wenn die Verletzung erst durch den Sturz erfolgt. Schmerzensgeld Forderung des Gestürzten und/oder Erstattung eventueller Arztbehandlungskosten gegenüber der Krankenversicherung des Gestürzten schon möglich, denke ich mal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community