Frage von Vordenkerin, 165

Würde es sich lohnen bald auf vegane Ernährung umzusteigen um abzunehmen?

Ich wiege so 64-66kg bei 1.70 u bin 17. Ich würde aber gerne dünner sein und weniger wiegen,also eigentlich sehr dünn werden wollen. Das habe ich schon länger. Ich weiß ja,dass man auch bei veganer Ernährung zunehmen kann,wenn man beispielsweise vegane Schokolade ect zu sich nimmt. Nur habe ich eine Extremveränderung gesehen und fände es schön,dass auch zu schaffen.

Ich hatte voher von Übergewicht auf Normalgewicht abgenommen... Würde dass dann sonst vielleicht in einer eventuellen Essstörung enden ? Da ich über ein Jahr gebrochen hatte und gehungert hatte und sehr viel Sport gemacht habe. Um abzunehmen. Schlussendlich habe ich gesund abgenommen. Nur ich möchte mehr.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grobbeldopp, 93

Dein Wunschgewicht ist Untergewicht, also was erwartest du für Tipps zum abnehmen. Warum sollte man jemandem mit Idealgewicht helfen wollen, sein Gewicht zu verschlechtern und damit ungesünder zu leben? Abnehmen ist eine Maßnahme um unästhetisches oder gesundheitsgefährdendes Übergewicht zu begrenzen. Selbst in diesen Fällen ist es oft mit Problemen verbunden. Ist es dein seltsames Ideal wirklich Wert, mit der ganzen Essenskontrolliererei anzufangen, die außerhalb einiger Sportarten keinerlei Zweck hat außer dass dir an deinem Gewicht was nicht gefällt und du gerne untergewichtig wärst? 

Wenn ich dich kennen würde würde ich mir echt Sorgen machen.

Antwort
von Interesierter, 102

Dein Gewicht ist vollkommen in Ordnung. Von einer weiteren Gewichtsabnahme würde ich dir abraten. Ich habe starke Bedenken, dies könnte deiner Gesundheit abträglich sein. 

Vegane Ernährung ist so eine Sache. Grundsätzlich kann man sagen, dass es umso schwieriger wird, eine vollwertige und gesunde Ernährung durchzuhalten, je stärker man das Nahrungsspektrum einschränkt. Eine vollwertige vegane Ernährung ist ohne Nahrungsergänzung kaum möglich und erfordert sehr viel Disziplin. 

Ich persönlich habe gute Erfahrungen damit gemacht, Fertigprodukte, Naschereien und Kristallzucker weitestgehend aus dem Speiseplan zu verbannen. Stattdessen stehe ich auf selber zubereiten. Dann weisst du auch ganz genau, was du da isst. Sachen wie Tofu oder veganer Schokolade kann ich so gar nichts abgewinnen. Diese Dinge sind mir absolut suspekt, da ich keinen Bezug dazu habe, was wirklich drin ist. 

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Veto:

Durch vegane Ernährung wird das Nahrungsspektrum nicht eingeschränkt, sondern nur verändert und - ganz im Gegenteil zur Einschränkung - erheblich erweitert !

An Nahrungsergänzung braucht es lediglich B12 und im Winter Vitamin D - betrifft aber nicht nur Veganer und Vegetarier.

Und das mit der Disziplin ist ohnehin relativ...:)

Kommentar von Interesierter ,

Was du hier schreibst, ist nicht korrekt.

Durch das Weglassen ganzer Nahrungsgruppen wird das verfügbare Spektrum in jedem Fall eingeschränkt. Wenn du das leugnest, leugnest du die grundsätzlichen Regeln der Logik.

Du solltest aufhören, zu missionieren. Zum Veganer wird man aus Überzeugung und nicht weil man abnehmen will. Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Das solltest du akzeptieren.

Kommentar von Andretta ,

Was Roses schreibt, ist absolut korrekt. 

Kommentar von Interesierter ,

Was soll diese Diskussion? Wenn du von 1000 Nahrungsmitteln 400 kategorisch ausschliesst, bleiben 600 übrig. Und 600 sind nunmal weniger als 1000. Daran ist nicht zu rütteln.

Wenn ihr diese elementaren Grundlagen der Logik nicht einmal mehr akzeptieren wollt, dann können wir sämtliche Debatten beenden.

Kommentar von Omnivore08 ,

@Interessierter....das sind beides Veganer, da darfst du nicht mit Mathematik und Logik kommen.

Thesen müssen erst vom obersten veganen Gericht in PETAsdorf in Veganistan freigegeben werden. Ansonsten sind sie nicht gültig!

Deine These  @Interessierter kann aber nicht abgesegnet werden. Sie verstößt gegen Artikel 1 des Veganen Grundgesetzes.

Da heißt es:

Artikel Satz 1: Die Würde des Veganers ist unanstastbar. Sie zu achten und zu schützen ist die Aufgabe jeder veganen Gewalt

In Satz 2 heißt es: Thesen, die den Veganismus negativ darstellen sind verboten und werden in der Regel erst mal negiert!

Außerdem verstößt es gegen Artikel 5 des VG:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten, vorausgesetzt man stellt den Veganismus nicht negativ dar. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet, abgesehen von antiveganen Filmen. Eine Zensur findet bei antiveganen Texten statt. 

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei, abgesehen von der Forschung der Agrarwissenschaft, Metzgerei, Jägerei, Anglerei und Zoologie. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung, ausser es handelt sich um Lehren, die Tiere involviert.

Lieber @Interessierter. Du hast das nicht bedacht. Man kann Mathematik und Logik nicht einfach so anwenden. Man muss erst schauen, ob es nicht gegen das VG verstößt!

Anfängerfehler, aber das kommt jeden mal vor :-)

Kommentar von Interesierter ,

Das habe ich nicht bedacht. Ich werde mir Mühe geben, diesen Fehler nicht mehr zu machen. ;-))

Antwort
von Pangaea, 46

Du solltest nicht nur nicht vegan essen, du solltest dich in Therapie begeben.

Mit deiner Vorgeschichte (Brechen, Hungern, exzessiver Sport) und deinem abstrusen Wunsch, bei diesem Gewicht noch 20 Kilo (!!!) abnehmen zu wollen, brauchst du psychologische Hilfe. Du hast ganz offensichtlich die Eßstörung noch nicht überwunden.

Kommentar von Vordenkerin ,

Du brauchst Hilfe!  

Kommentar von Omnivore08 ,

Du aber viel dringender!

Antwort
von putzfee1, 64

Du hast Normalgewicht, das ist gut und gesund und damit solltest du dich zufrieden geben. Warum willst du wie ein dürres Skelett durch die Gegend rennen? Das ist weder gesund noch schön anzusehen.

Kommentar von Vordenkerin ,

Weil man so nichts im Leben erreicht,wenn man aussieht wie “Jetzt“ plumpig und dick eben.

Kommentar von putzfee1 ,

Du bist mit deinem Gewicht weder "plumpig" noch dick. Offensichtlich leidest du unter einer Körperschemastörung. Wahrscheinlich auch unter einer Essstörung.... oder ist deine Bulimie je therapiert worden?

Ich empfehle dir dringend folgende Seite: http://www.bzga-essstoerungen.de/index.php?id=betroffene

Übrigens ist es nicht vom Gewicht abhängig, ob man im Leben etwas erreicht oder nicht.

Kommentar von Vordenkerin ,

Vermutlich machst du das bei jedem. Ferndiagnosen stimmen ja meistens eh nicht und ich hab nur eine normale Frage gestellt und wenn Du so denkst,bitte.

Kommentar von putzfee1 ,

Bitte, wenn du mir nicht glaubst, geh mal zu einem Arzt und frag den, was er davon hält. Dass du Normalgewicht hast, ist keine Ferndiagnose, sondern eine Tatsache. Und dass Leute, die sich zu dick finden, obwohl sie es gar nicht sind, mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Körperschemastörung haben, ist ebenfalls so.

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich kann putzfee nur zustimmen!

Kommentar von Vordenkerin ,

Deine Meinung

Kommentar von putzfee1 ,

Das ist keine Meinung, das sind Tatsachen, die dir nur einfach nicht in den Kram passen. Wenn du ehrlich zu dir selber wärst, würdest du zumindest in Betracht ziehen, dass die Leute, die dir hier antworten, recht haben könnten. Aber du belügst dich lieber selber, damit du dich nicht mit deiner Essstörung auseinander setzen musst. Denk mal drüber nach!

Kommentar von Vordenkerin ,

Ne. Ich beende so oder so mein Leben...auch wenn ich genauso fett bleibe

Kommentar von putzfee1 ,

Und was soll ich mir für diese Aussage jetzt kaufen? Meinst du, dass mich das wirklich interessiert? Warum schreibst du mir das jetzt? Willst du mir irgendwie ein schlechtes Gewissen machen? Oder brauchst du Aufmerksamkeit. Tut mir leid, damit habe ich nichts zu tun. Dein Kompliment hättest du dir auch sparen können. Von sowas halte ich nichts.

Antwort
von Omnivore08, 84

Würde dass dann sonst vielleicht in einer eventuellen Essstörung enden ?

Möglich, ja.

Würde es sich lohnen bald auf vegane Ernährung umzusteigen um abzunehmen?

Gesundheitlich eignet sich eine vegane Ernährung zu gar nichts! Vegane Ernährung ist eine widernatürliche Mangelernährung, die auf Supplemente angewiesen ist und weitere kritische Nährstoffe hat!

Vegan werden wegen "Gesunde Ernährung" ist die denkbar ungünstigste Begründung! Vegan birgt nur Nachteile einer ausgewogenen Mischkost!

Und wenn du 1 Jahr nur gebrochen hast und abnehmen möchtest, dann solltest du lieber dringend einen Facharzt oder Ökotrophologen konsultieren!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Gruß
Omni

PS: Was man bei dem BMI abnehmen will, verstehe ich nicht!

Kommentar von Dovahkiin11 ,

"die auf Supplemente angewiesen ist und weitere kritische Nährstoffe hat!"

Was genau sollte ich denn supplementiert bekommen? Den Kram habe ich mein Leben noch nicht in der Hand gehabt, und mir geht es bestens. 

Kommentar von Omnivore08 ,

http://edoc.sub.uni-hamburg.de/haw/volltexte/2011/1291/pdf/ern_y_564.pdf#page=77

Ab 11 Ergebnisse kannst du alles nachlesen. hab kein Bock immer aus einer PDF alles immer für jeden einzelenen immer rauszukopieren und zusammenzufriemeln!

Antwort
von Undsonstso, 26

Du siehst dich und hälst dich bei dem Gewicht und der Größe für plump und dick...?

Mit Verlaub, aber das ist bereits das Zeichen dafür, dass du bereits eßgestört bist.

Kommentar von Vordenkerin ,

Mich haben andere gesehen und meinten ich bin okay! aber das heißt ja nicht,dass man seinen Körper nicht weiter definieren kann und noch das ein oder andere Kilo weghaben kann. Und man kann auch bei meinem Gewicht noch abnehmen,da ich nicht untergewichtig bin,also.

Kommentar von Pangaea ,

Mir scheint, du hast das Prinzip des Normalbereichs noch nicht ganz verstanden.

Der Normalbereich bedeutet nicht, dass man sich bis zur Grenze des Untergewichts runterhungern soll um dann zu sagen „Mein Gewicht ist aber noch normal“. Oder noch schlimmer "Mein Gewicht ist jetzt noch im Normalbereich, also darf ich abnehmen - wenn ich das Untergewicht erreicht habe, höre ich vielleicht auf".

Der Normalbereich ist nur dazu da, um zu schauen, ob das individuelle Gewicht im gesunden Rahmen ist oder nicht. Und bei dir ist das Gewicht gerade noch normal - aber abnehmen solltest du auf keinen Fall.

Kommentar von Undsonstso ,

nur weil du abnehmen wollen jetzt "definieren des Körpers" nennst, macht es das ganze nicht besser, du bist essgestört und kannst / willst nicht aufhören mit dem Abnehmen..... und weil Sport und reduziertes essen u.o. erbrechen ausgereizt sind , suchst du nach etwas neuem.....

Ganz ehrlich, deine Gewichtsangabe von 64-66 kg spricht so abgegeben schon Bände ..... Sorry, du belügst dich selbst.

Kommentar von Vordenkerin ,

Deine Meinung

Kommentar von Omnivore08 ,

Deine Meinung

DEINE Essstörung!

Antwort
von ASmellOfRoses, 43

Erstmal Respekt, dass du dein Normalgewicht erreicht hast... Das reicht aber auch - du bist völlig richtig, so wie du bist...

Versuch bitte, dieses Gewicht zu halten und an der Definierung deiner Muskeln zu arbeiten.

Vergiss die Waage und verbanne sie aus dem Zimmer und aus deinem Kopf. Muskeln sind schwerer als Fett und du kannst mit vernünftiger Ernährung und Sport einige Kleidergrößen weniger haben und trotzdem mehr auf die Waage bringen als früher...

Definiere und straffe deine Muskeln durch z. B. Zumba, orientalischen Tanz, Callanetics, Fitnessstudio oder mach die 30-Tage-Challenge von Attila Hildmann - findest du in seinem Buch "Vegan for Fit", dort sind neben leckeren Rezepten auch Fitnessübungen zu finden.

Versuch, in deinem Denken was zu ändern und lass dein Gewicht, so wie es ist - so ist es völlig in Ordnung. Orientiere dich vor allem nicht an anderen, denn jeder ist verschieden, auch in seinem Stoffwechsel und der Körperstatur an sich. Außerdem sollten die Proportionen auch zum Körperbau passen...

Lenk dich ab und geh unter Leute, damit deine Gedanken nicht soviel ums Essen kreisen - das ist ungesund... Außerdem macht Sport und Tanzen mehr Spaß in Gesellschaft...:)

Ich wünsch dir alles Gute - nimm dich an, so wie du bist, bist du richtig ! :)

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Noch was: Lass dir bitte von niemandem einreden, vegane Ernährung wäre ungesund oder schädlich - manche haben hier was zu verlieren und zu verteidigen...:) 

Kommentar von Andretta ,

Ich kann Roses nur absolut zustimmen. In allen Punkten. 👍☺

Kommentar von Vordenkerin ,

Deine Meinung

Kommentar von Omnivore08 ,

Deine Meinung

DEINE Essstörung!

Antwort
von user023948, 70

Wieviel willst du denn wiegen?

Kommentar von Vordenkerin ,

Mein Wunschgewicht wäre 45kg,wenn das überhaupt noch drin ist ..sonst 50

Kommentar von Omnivore08 ,

45-50kg? Das ist absolutes Untergewicht! Mir scheint es eher so, als hättest du bereits eine psychische Essstörung.

Kommentar von user023948 ,

Beides wäre viel zu wenig! Weniger als 60 sind nicht gesund und untergewicht!

Kommentar von user023948 ,

Scheint mir auch so!

Kommentar von Vordenkerin ,

SCHEINT,aber nur SCHEINT. ;-)

Kommentar von user023948 ,

Du willst aber extrem Untergewichtig werden und das deutet schon auf eine Esstörung hin!

Kommentar von Vordenkerin ,

Ist ja meine Sache. Ich frage ganz normal und du musst ja nicht antworten. Auch wenn's so wäre.

Kommentar von Pangaea ,

Klar ist deine Eßstörung letztlich deine Sache. Aber du fragst nach Abnehm-Tipps. Und Abnehm-Tipps zu geben oder eben nicht zu geben, wenn man eine essgestörte Person damit nur weiter in die Eßstörung treiben würde, ist unsere Entscheidung.

Ich gebe ja einem Alkoholiker auch keinen Wein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community