Frage von Jaroszynski, 141

Würde es ohne Religion weniger Konflikte geben?

Immer wieder werden Gräueltaten im Namen Gottes durchgeführt. So z.B. die Kreuzzüge mit dem Spruch: "Deus lo vult". Würde es ohne den Glauben daher weniger Konflikte geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Guz123, 70
Wirtschaft steht immer im Vordergrund

Zins und Zinseszins sind dem Christentum heilig. Recherchiere ml ein bißchen. Die CDU vertritt und Katholiken am besten.

Kommentar von Jaroszynski ,

Merkel vertretet das Christentum. Lobbys haben sicherlich keinen Einfluss auf sie.  Nur die böse EU steht ihr im Weg. 

Kommentar von FeeGoToCof ,

@Guz123...wo ist Dein anderer nick von heute geblieben?

@Guz666?????

Kommentar von Guz123 ,

DAS IST MEIN bRUDER

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Große Familie? oder?.........

Kommentar von Guz123 ,

ja, katholische Familie

Antwort
von Hamburger02, 42
Ja

Das Problem ist nicht Religion an sich. Es gibt ja auch friedliche Religionen. Das Problem mit den Konflikten und Gewalttaten des letzten Jahrhunderts bis heute liegt vor allem an zwei Denkweisen.

Die erste ist die, die "absolute Wahrheit" zu besitzen. Die andere ist die, die Weltherrschaft anstreben zu wollen oder wenn das nicht geht, so viel Macht wie möglich an sich zu reißen.

Jede Form von Ideologie, egal ob politisch (Nationalsozialismus, Kommunismus), religiös (Katholizismus, Islamismus, Zionismus) oder wirtschaftlich (Sozialdarwinismus, Neoliberalismus) trägt die Gefahr obiger Merkmale in sich. Und dann gilt: wehe wenn sie losgelassen.

Leider eignen sich alle drei monotheistischen Religionen wunderbar dazu, den Ideologen zu Diensten zu sein.

Antwort
von Viktor1, 43

Hallo,
wenn es keine Religion geben würde, würde das Konfliktpotential, welches aus Religion konstruiert werden kann durch andere Gegensätze aufgefüllt werden:
Dies belegt eindeutig die Geschichte. Die meisten großen Kriege und "Raubzüge" (im weitestem Sinne) der Geschichte haben mit Religion nichts zu tun sondern mit Macht und "Gier" aber auch Not.. Es ist eher denkbar, daß kriegerische Konflikte durch Religion teils verhindert wurden.
Einen Überblick über viele Aspekte des Krieges findest du auch hier.
https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg.
Gruß Viktor

Antwort
von Fantho, 29
Kann man nicht eindeutig sagen

Sie sind zwar mitunter ein Grund für diverse Zwistigkeiten, Streitigkeiten, Kriege etc. pp...

Aber nicht allein der Grund, denn es gibt auch industrielle, wirtschaftliche, proftigieirge, menschliche etc. Bewegründe außerhalb der Religionen...

Jedoch liegt es nicht an den Religionen, um auf Deine Frage zurückzukommen, sondern an dem Mensch selbst.

Würde jeder Mensch die Aspekte Respekt, Toleranz, Achtung wahrnehmen und ausleben, könnten tausende Religionen nebenher friedlich existieren...

Gruß Fantho

Antwort
von prini008, 53
Nein

es würde eher weniger Kriege geben wenn es keine Menschen mehr gibt. Gottes wille usw. wurde immer nur als Ausrede für einen Krieg genutzt und gäbe es keine Religion an der man sein handeln begründet würde man sich was anderes suchen.

 Menschen schaffen sich selbst immer wieder Streitpunkte, dafür brauchen sie keine Religion.

Antwort
von JTKirk2000, 18
Nein

Auch wenn es keine Religionen mehr gäbe, gäbe es immer noch genug andere Gründe, um Konflikte auszulösen. Es gäbe also keinen nennenswerten Unterschied. 

Die Wirtschaft steht zwar nicht immer im Vordergrund - weil Religionen eben durch ihr Vorhandensein einen wesentlich besseren Vorwand liefern - aber die Wirtschaft, also der Besitz von Land, Rohstoffen, Macht und so weiter ist immer schon der eigentliche Grund gewesen.

Antwort
von Semno, 14
Ja

Ja auf jeden Fall. Selbst die Bibel prophezeit das Ende aller Religionen in der Offenbarung Kapitel 17 und 18. Damit wird der Beginn der Großen Drangsal eingeläutet, eine kurze Zeit bevor das Ende von diesem System kommt. Danach wird es eine neue menschliche Gesellschaft geben die sich von Gottes Regierung freiwillig leiten lässt. Die Gegner dieser neuen Regierung werden aber im Krieg von Harmagedon umkommen.

Die Welt wird heute von egoistischen Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen regiert. Das System ist auch bereits so schon unvollkommen und erschafft Probleme statt diese zu lösen. Zudem kommt noch die Manipulation der Kirchen hinzu, die sich in die Belange der Politiker und der Wirtschaft einmischen.

Tatsächlich werden die Stimmen in den Reihen der Politiker immer lauter nach einer "Endlösung" gegen die Religionen. In den USA z.B. wird der Atheismus bewusst gefördert, sowie alle anderen Elemente wie die Legalisierung der Homosexuellen Ehe. Diese Elemente sind strategische Schachzüge gegen die Kirchen, denn diese werden im ersten Schritt keinen Widerstand leisten dürfen ohne an "Sympathie" zu verlieren. Am Ende werden sie nur noch ihre Heuchelei verstärken und meinen, dass Gott doch vielleicht einer solchen Bindung zustimmen könnte (nur welchen Gott meinen die damit?), obwohl es keine Biblischen Standpunkt gibt was das unterstützt. Sie stehen also so oder so immer als Dummköpfe da und verlieren immer mehr an Glaubwürdigkeit.

Da der Vatikan als eigener Staat und einer eigenen Bank selbst bestimmen kann wer in die Konten Einsicht haben darf, können Kriminelle Organisationen ihr Geld dort waschen. Das wissen viele Politiker und das ist denen auch ein Dorn im Auge.

Wir wissen nicht wie viel wer weiß und wer was zu entscheiden hat und wann, aber eines wissen wir, dass es Gott sein wird der in die Herzen der "Könige dieser Welt" den Handlungswunsch legen wird die Falschen Religionen zu einem bestimmten Punkt in der Geschichte der Menschheit anzugreifen. Natürlich steht das in den zuvor erwähnten Kapiteln in der Bibel und natürlich wissen davon auch die Verantwortlichen der Kirchen, aber in ihrer Arroganz und Überheblichkeit ignorieren sie die Zeichen und leben in Saus und Braus ein Leben in Luxus und illusionärer Sicherheit.

Antwort
von ThomasAral, 33
Kann man nicht eindeutig sagen

es würde mehr konflickte geben dafür aber kleiner .... grund:  eine regierung könnte nicht so leicht alle leute auf "sich einschwören".  das heisst --- es würde gar nicht so schnell eine so große menge leute die gleiche ansicht haben und für einen gemeinsamen zweck kämpfen.   ein monarch oder diktator hätte es schwer sich lang zu halten ....  es gäb mehr kleine länder mit lauter kleinen grenzkonflickten anstellen weniger große  furchtbare konflickte

Antwort
von FeeGoToCof, 80
Ja

Ja, weniger Konflikte, die auf Glaubensfragen zurückzuführen sind.

Aber die Menschheit tendiert zur Konfliktfreude, so dass sich mit Leichtigkeit genug anderes Konflikpotential finden lassen wird.

Kommentar von Jaroszynski ,

Was meinst du, woher kommt die "Konfliktfreude"?

Kommentar von FeeGoToCof ,

Der Mensch ist nunmal so. Er misst sich und möchte sich über Andere erheben.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Und nicht nur der Mensch, sondern auch andere staatenbildende Tiere. Ameisen führen ebenfalls Kriege.

Kommentar von FeeGoToCof ,

Es ging aber nicht um betende Ameisen ;)

Antwort
von Ryuuk, 14
Ja

Ohne Religionen hätten wir einen Konfliktgrund weniger. Als Resultat hätten wir eine Menge Konflikte weniger.

Antwort
von Fledermaus92, 54
Ja

Ja. Religion ist eines der besten Instrumente, um viele Menschen zu manipulieren und klein zu halten. Es gibt natürlich auch noch andere, aber ich bin der Überzeugung, dass Religion eines der wirksamsten ist, weil Religion einfache Lösungen für tiefsitzende Urängste der Menschen anbietet.

Antwort
von DonkeyDerby, 56
Nein

Dann glauben die Leute eben an die Überlegenheit ihrer "Rasse" oder "Klasse". Ausreden,  um sich an anderen zu bereichern, gibt es immer.

Antwort
von Shalidor, 61

Kann keiner sagen, weil es keine Zivilisationen ohne Religion gibt. Aber ich denke, dass die Menschen ohne eine Religion einen anderen Grund finden würden, um Konflikte zu beginnen.

Antwort
von TheMarni, 73
Ja

Ganz eindeutig "Ja". Man muss sich nur die aktuelle Lage in den Krisengebieten angucken, und man wird feststellen, dass sehr viele Konflikte allein aus religiösen Gründen ausgetragen werden.

Antwort
von Meatwad, 5
Kann man nicht eindeutig sagen

Sircherlich würde einiges an Gewalttätigkeit wegfallen, wenn es Religion nicht gäbe. Aber man darf nicht vergessen, daß es unzählige Gläubige gibt, die nur deshalb nicht töten, weil es ihnen von ihrem imaginären Freund im Himmel verboten wird. Also gäbe es dann auch wieder mehr Gewalt.

Kurz gesagt, einfach nur "ohne Religion" wäre die Welt kein friedlicher Ort. Es benötigt auch etwas, was die Rolle der Religion ablöst. Und dieses Etwas haben wir ja längst.

Antwort
von Obito99, 58
Nein

Menschen bekriegen sich einfach und Religion ist nur eine von vielen Vorwänden um Krieg zu führen.

Antwort
von Shiranam, 23
Wirtschaft steht immer im Vordergrund

Religion ist nur ein Vorwand von vielen.

Antwort
von Ursusmaritimus, 34
Nein

Der Wille nach Macht und die Gier sind trotzdem vorhanden. Nur das Transportmittel "Religion" entfällt

Antwort
von Guz88, 2
Ja

Auf jeden Fall.

Antwort
von LegDaySkipper, 38
Nein

Ein Idealismus, welcher Menschen den glauben gibt sich über deren Feindlbild
stellen zu können, wird in unserer Welt immer vorhanden sein.

Antwort
von Vegeta57, 49

Nein. Religion wird nur als rechtfertigunh benutzt. Ohne religion gäbe es kriege mit anderen rechtfertigungen.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Eben. Für die zwei Weltkriege die von Deutschland und Österreich ausgingen, brauchte man auch keine Religion als Rechtfertigung. Auch der Vietnam- und Koreakrieg kam prima ohne Religion aus. Ukrainekonflikt ebenfalls. Etc. pp.

Antwort
von AdamSmith12, 3
Ja

Es wäre alles besser. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community