Frage von LuigiFan, 185

Würde es in Zukunft möglich sein tote Lebewesen wieder zu beleben?

Hallo Leute

Ich hab heute den Film Frankenweenie gesehen und er hat mich traurig gemacht weil es mich an unseren Hund erinnert hat,der krank war und wir ihn deswegen einschläfern mussten.Und da hab ich mich durch den Film mal gefragt,ob es wirklich bald mal in Zukunft möglich wäre,tote Lebewesen wieder zu beleben.Gibt es schon Forschungen danach und wird es vielleicht möglich werden?

Antwort
von DerTroll, 45

also einen Toten Hund oder sonst so ähnliche Organismen kann man nicht wiederbeleben. Bei kleineren einfachen Organismen wie z.B. Würmen gibt es in der Tat Ansätze, wo das viel versprechend aussieht. Und bei Einzellern zum Teil auch. Ich selber habe es schon mal geschaft, einen toten Bakterienstamm erfolgreich und ein paar Pilzstämme wiederzubeleben. Also die Todesursache war einfach nur Unterversorgung, die Nährmedien waren komplett ausgetrockent. Dabei waren das interessante Erreger, die ich gern noch weiter verwerten wollte. Es hat mich viel Geduld und Ausdauer gekostet, etliche Abimpfungen und aufpeppelversuche. Aber anscheinend waren einige der Erreger noch soweit unzerstört, daß durch die Versorgung mit Nährstoffen wieder ein neuer Stamm entstehen konnte. Das ist bei Einzellern häufig möglich, weil die nicht wirklich kaputt sind. Sie bestehen ja nur aus der einen Zelle und die DNA ist ja noch so drin. Bei größeren Organismen lösen sich nach dem Tod haber die Zellverbindungen auf. Das Blut gerinnt in den Gefäßenb und so wird es nicht möglich sein, wieder alles so herzustellen und zu versorgen, wie es mal war.

Kommentar von Agronom ,

Naja, Mikroorganismen haben häufig sog. Dauerformen, um eben genau solche (nicht passenden) Umstände zu überleben, das kann man nicht mit dem Tod und anschließender Wiederbelebung eines Organismus vergleichen.

Kommentar von DerTroll ,

nein, das waren keine Sporenbildner, von denen ich gesprochen habe. Es waren nur normale Erreger, wo halt noch die ein oder andere Zelle nicht so zerstört war, daß sie sich aufpeppeln lies. Wenn das nur mit wenigen Zellen gelingt, kann der Keim ja vollständig wieder belebt werden. Es ist bei großen komplexen Organismen ja auch möglich, einezelne Zellen wiederzubeleben, aber das macht nicht den ganzen Organismus wieder lebendig. Aber genau das habe ich ja in meiner Antwort auch so aufgeführt. Bei Würmen oder anderen einfachen Parasiten hat man das aber teilweise schon geschafft. Ich glaube, bei Amöben versucht man das zur Zeit verstärkt. Da halte ich es auch für gut möglich, daß so etwas erfolgreich sein kann. Aber größere mehrzellige Lebewesen kann man natürlich nicht wiederbeleben. Aber das habe ich ja auch so gesagt.

Kommentar von Agronom ,

Aber auch wenn du von noch lebenden Zellen ausgehst ist das ebenfalls eine völlig andere Sache als einen komplett toten Organismus zu reanimieren, das wäre ja ähnlich wie aus einer Pflanzenzelle wieder eine komplette Pflanze wachsen zu lassen. Der Rest deiner Antwort ist völlig in Ordnung, da habe ich nichts zu bemängeln.

Kommentar von DerTroll ,

Bei Pflanzen ist es wieder so eine andere Sache. Die kann ja in mehrere Richtungen austreiben und die Zellen differenzieren sich dann entsprechend. Aber damit hat man nicht die ganze Pflanze wiederbelebt. Du sagst es, es ist im Prinzip eine neue Pflanze, von der nur wenige Zellen aus der ursprünglichen Pflanze stammen. Bzw. es kann ja auch sein, daß ein Teil einer Pflanze abstirbt, sie aber woanders weiterwächst. Damit ist es dieselbe Pflanze,und wenn man die abstorbenen Teile abschneidet, ist es auchdieselbe Pflanze nur das von der ursprünglichen Pflanze vielleicht nichts mehr übrig ist... Aber ich meine jetzt schon wirklich tote einzellige Lebewesen oder auch oligozellige Lebewesen mit einer einfachen Körperstruktur, die definitiv tot sind, aber nicht wirklich zerstört, wo allein die Tatsache, daß nährstoffhaltige Flüssigkeit reindiffundiert dafür sorgt, daß die Zellbestandteile wieder funktionieren. Bei Bakterien reicht es, wenn ich großzügig Material in einen gute Nährbullion gebe (Hirn-Herz zum Bespiel) und wenn nur eine Zelle dadurch wiederbelebt werden kann, ist diese Zelle erfolgreich wiederblebt worden. Klar den Stamm, den man daraus erhält sind ganz andere Zellen, aber es wurde daraus, wo das ganze hervorging, ein einzelnes Bakerium erfolgreich wiederbelebt. so daß man den Stamm dann weiterverwenden kann.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Aber größere mehrzellige Lebewesen kann man natürlich nicht wiederbeleben

Noch nicht, aber wer weiß, wenn die Forscher es schon mit Würmern schaffen macht mir das Hoffnung das es nicht 1000 Jahre dauert bis das auch bei Menschen geht sondern vielleicht nur 50 Jahre

Wie wärs damit, ihr Biologen kümmert euch darum und ich setze  mich mit meinem Bruder nach unserem Physikstudium an die Kernfusion mal schauen wer schneller ist

Antwort
von ManuTheMaiar, 55

Wenn die Menschheit sich nicht selber auslöscht dann wird das wohl irgendwann möglich sein vielleicht nicht morgen oder in einem Jahr, aber in 100 oder 1000 Jahren bestimmt, deswegen kann man sich ja auch einfrieren lassen bis dahin und das kostet nur etwa 50.000 Euro, ich finde das ist eine Überlegung wert


Antwort
von AriZona04, 101

Wiederbelebung gibt es doch schon: Im Krankenhaus werden oft Menschen reanimiert. Aber das ist es nicht, was Du meinst. Wer länger tot ist, kann nicht wiederbelebt werden, denn das Gehirn ist tot! Es ist und bleibt Science Fiction.

Kommentar von DerTroll ,

Die Personen sind dann aber nur klinisch tot. Der Hirntod hat noch nicht eingesetzt. Also es ist nur so, daß die Körperfunktionen ausgesetzt haben. Die Wiederbelebung hat die nur wieder in Gang gesetzt, bevor es zum Tod kam. Also der Patient war dann nicht wirklich tot. Genauso gibt es Leute, die sind tot, obwohl sie von Maschinen am Leben erhalten werden, also noch atmen usw. Also der Hirntod ist eingetreten, aber Maschinen sorgen dafür, daß trotzdem das Blut zirkuliert und der Patient atmet. Das macht man z.B. wenn ein Organ gespendet wird. Bis zur Entnahme muß der Körper quasi noch leben, aber an sich ist die Person trotzdem schon tot. Der Begriff "Wiederbelebung" ist somit schon irreführend. Wenn jemand wirklich tot ist (also hirntot), kann er nicht wiederbelebt werden.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Nein Hirntot ist nicht tot der Körper lebt Zellen tun genau das was sie sollten bis auf das Gehirn, wie kann das tot sein ?

Und das es ganze endgültig ist könnte sich schon sehr bald ändern

http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/us-forscher-wollen-mit-stammzel...

Antwort
von ThomasJNewton, 33

Der Tod ist doch dadurch definiert, dass er unumkehrbar ist.

Die Grenzen haben sich durch Fortschritte bisher nur sehr gering verschoben.

Der Tod gehört nun mal zum Leben. Und leben kannst du nur, wenn du das Leben kennst und anerkennst.

Zum Leben gehört auch Tod. Und Schmerz. Und Trauer.

Möchtest du einen Zombie oder ein Computerprogramm, die die Eigenarten nur wiederspiegeln?
Die Wie-Waldi-Äpp, wo du hundert mal "sieht ihm ähnlich" oder "passt nicht" klicken musst, um deinen perfekten aber virtuellen Clown-Dackel zu erschaffen?

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Woher willst du wissen wie der technologische Stand in 50, 100 oder 1000 Jahren sein wird

Kommentar von ThomasJNewton ,

Wenn du Fragen hast, stell eine Frage.

ICH bin DIR keine Rechenschaft schuldig.

Antwort
von Illuminaticus, 31

Das macht keinen Sinn, weil immer wieder neue Koerper bereit stehen, die du oder jemand anderes in Beschlag nehmen kannst. Wir bekommen sowieso immer neue Koerper, warum alte kaputte Koerper wiederbeleben, das macht keinen Sinn!

Es macht Sinn, nur dann, wenn jemand glaubt, er lebt nur einmal und seine Existenz ist an den Koerper gebunden, was nicht stimmt, aber was die meisten Menschen glauben.

Es gibt Forschung, aber es ist nicht moeglich.

Deine einzige Chance besteht darin, zu erkennen, dass Du nicht dein Koerper bist und ewig leben wirst. Dann bist du frei!

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 77

Das ist eher unwahrscheinlich. Sobald der Kreislauf aufhört und keine Energie mehr zu den einzelnen Zellen kommt, fängt sofort überall im Körper der Zerfall auf molekularer Ebene an. Und Aberbillionen von einzelnen Molekülen zu reparieren, dürfte man kaum schaffen.

Antwort
von Andrastor, 79

Ja, derartige Forschungen gibt es tatsächlich und die Wissenschaft macht große Fortschritte.

2017 soll die erste Kopftransplantation durchgeführt werden und Wissenschaftler konnten gehirntote Ratten wieder zum Leben erwecken. (Bis dato wurde der Zeitpunkt an dem der Gehirntod festgestellt wurde als Todeszeitpunkt in die Dokumente eingetragen, also es war der Punkt ohne Wiederkehr).

Kommentar von ManuTheMaiar ,

und Wissenschaftler konnten gehirntote Ratten wieder zum Leben erwecken.

Und trotzdem bist du für Organspende, was ist wenn diese Technologie schon in 10 Jahren auch für Menschen zu Verfügung steht und wir alle wissen das es durchaus möglich ist einen "Hirntoten" 10 Jahre zu beatmen

Kommentar von Andrastor ,

Natürlich bin ich für Organspende. Denn auch wenn diese Technologie gerade erforscht und erprobt wird, wie lange meinst du wird es dauern bis sie dem Bruttonormalverbraucher zur Verfügung steht?

Bis es soweit ist, dass das Wiederbeleben gehirntoter Patienten und das Ersetzen ihrer Organe durch künstlich kreierte Organe von den Krankenkassen finanziert wird und fixer Bestandteil der medizinischen Versorgung ist, sind Organspenden eine sehr gute Sache, die vielen Menschen das Leben retten können.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Also ich würde nicht sterben wollen wenn es möglich wäre das ich in 10 oder 20 Jahren wieder aufwachen kann (okay 20 Jahre zu verlieren ist schon sch**sse aber immernoch besser als verrotten) ich bin ja sowieso schon gegen Organspende und jetzt wo es eine Chance auf Rückkehr gibt opfer ich mich erst recht nicht, falls mir mal etwas passiert stehe ich aber gerne als Testperson für so eine Technologie bereit und selbstverständlich würde mein Bruder sich darum kümmern das ich auch bekomme was möglich ist

Hast du einen Link dazu wir würden uns das gerne durchlesen

Kommentar von Andrastor ,

http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/us-forscher-wollen-mit-stammzel...

hier, das ist ein Link zu einem Artikel der sich mit dem Thema befasst, den Artikel von dem ich die Info hab war etwas ausführlicher, aber ich hab ihn gerade nicht gefunden.

Ja, deine schrullige Einstellung zu Leben, Tod, Kultur und Organspende kenne ich bereits. Du hast noch viel Aufholbedarf in Sachen Reife und Erwachsenwerden.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Das ist ja ein Ding, ich frage mich was wohl passiert wenn diese Technologie fertig wird bevor man Organe züchten kann, dann können die Ärzte ihrer ganze Organspendemedizin wohl auf den Müll werfen

Du hast noch viel Aufholbedarf in Sachen Reife und Erwachsenwerden.

Wer also keine Organe spenden will und an seinem Leben hängt der ist in deinen Augen unreif ?

Kommentar von Andrastor ,

Wer also keine Organe spenden will und an seinem Leben hängt der ist in deinen Augen unreif ?

Wer aufgrund lächerlicher Behauptungen und Einzelfälle darauf verzichtet nach seinem Tod Organe zu spenden, wer nicht versteht was Kultur bedeutet und nicht in der Lage ist sich entsprechend in andere hineinzuversetzen um ihre Missbilligung eigener Taten nachvollziehen zu können und beim bloßen Gedanken an Tod und Sterben hysterisch wird, ist in meinen Augen unreif.

was wohl passiert wenn diese Technologie fertig wird bevor man Organe züchten kann,

Dann kann man gewisse Patienten eine Zeit lang am Leben erhalten, bis die nötigen Spender gefunden wurden.

Nur weil man einen toten Menschen wiederbeleben kann, bedeutet das nicht, dass damit die Todesursache geklärt wäre. Wenn jemand durch einen Unfall die gesamte Leber verloren hat, wird er nicht lange am Leben sein, nachdem man ihn auf diese Weise reanimiert hat.

Gleiches gilt für alle Organe, für die es noch keinen (leistbaren) künstlichen Ersatz gibt.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Ich bin also angeblich unreif weil ich ein Weltbild habe das sich von deinem und dem der meisten unterscheidet und der Ansicht bin das ich fremden Menschen keinen gehorsam und keine Anpassung schulde und ebenfalls der Ansicht bin das mein Körper mir gehört und ich meinen Körper nicht für andere opfern muss und schonmal garnicht wenn es noch Chancen für mich gibt

Ich sage das ich sogar sehr reif bin, weil ich eine friedliche und gewaltfreie Überzeugung vertrete und selbst wenn mich etwas stört einsehen kann wenn es andererleutes Privatsache ist und mich dann da raushalte, denn das ist eine Form der Reife die selbst vielen erwachsenen fehlen und wie Friedrich Nietzsche schon sagte: Moralische Entrüstung besteht in der Regel aus 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid

Außerdem habe ich anders als viele andere Jugendliche oder sogar erwachsene die Reife erlangt sowohl auf gefährliche Spielchen als auch auf Gruppenzwang zu verzichten

Das ich Verlustängste habe okay, aber wie viele Erwachsene haben das bitteschön auch und das ich dann hysterisch werde ist weniger ein Zeichen von unreife, sondern eher ein Zeichen das ich ein Mensch bin der Emotionen und Ängste hat, denn kaum einer kann auf ganzer Linie reif sein auch viele Erwachsene nicht

Ich würde sagen, das mein Bruder und ich innerhalb dieses Jahres geistig erwachsen geworden sind selbstverständlich können wir mit unseren 16 Jahren nicht die Reife einholen die z.b. unsere Eltern haben, aber schau mal bitte wie viele selbst 18, 20 oder 22 drauf sind (saufen, Mutproben, Unvernünftigkeit) und dann vergleich das mit uns, dann wirst du sehen, das wir relativ gesehen sehr reif sind

Kommentar von Andrastor ,

Glaub mir, du und dein Bruder, ihr seid alles andere als Reif.

Ihr habt eure pubertierenden Vorstellungen von Reife und von "Richtig" und "Falsch", die sich jedoch rein auf eure Meinungen beziehen, weshalb ihr euch auch intolerant für euer Umfeld zeigt.

Ich will hier nicht alle Diskussionen die wir in der Vergangenheit hatte, wieder aufrollen und noch einmal durchkauen, aber die Art wie du dich und deinen Bruder hier auf ein Siegerpodest stellst und wie du euch glorifizierst und gleichzeitig herablassend und überheblich auf andere blickst, ist ein weiteres, eindeutiges Zeichen von Unreife.

Wie ich bereits sagte: Ihr habt da noch einiges an Aufholbedarf.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Dein Blick richtet sich ja auch nur auf unsere weniger reifen Seiten ich rede aber vom Gesamtbild relativ zu unserem Alter und wenn du uns näher kennen würdest dann würdest du sehen das wir schon recht weit sind für 16

Kommentar von Andrastor ,

Auch für 16 seid ihr in keinster Weise "weit". Ihr seid genauso pubertierend und unreif wie man es von 16-Jährigen erwarten würde.

Nicht besser, aber auch nicht schlechter, was euch vielleicht ein Trost ist.

Antwort
von Dackodil, 50

Wenn wir so weit wären, daß wir Tote wiederbeleben könnten, wären wir Jesus.

Es ist inzwischen möglich, Lebewesen zu klonen. Das heißt aus einer Zelle diese Lebewesen wieder entstehen zu lassen.
Es entsteht ein Wesen mit dem identischen Erbmaterial. Es ist aber trotzdem nicht dasselbe Wesen, denn es hat nicht die Erfahrungen und Prägungen des Ursprungsmechanismus.
Trotzdem sind viele Menschen bereit, für einen Klon ihres geliebten Haustieres ca. 90.000,- Dollar zu bezahlen:

http://www.galileo.tv/earth-nature/fuer-90-000-euro-kannst-du-deinen-hund-klonen...

Kommentar von LuigiFan ,

Also würden sie auch nicht mehr die gleiche Persönlichkeit haben?

Kommentar von Dackodil ,

Ungefähr so wie eineiige Zwillinge, die sind sich ja auch genetisch gleich, aber als Individuen durchaus auch unterschiedlich.

Und es fehlen eben die Erlebnisse und Erinnerungen.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Woher willst du wissen wie der technologische Stand in 50, 100 oder 1000 Jahren sein wird

Antwort
von BurkeUndCo, 7

Nein.

Dsas Leben, selbst eines kleinen Tieres, ist viel zu kompliziert für ein solches "Rebooten".

Antwort
von ApfelTea, 68

Ja über sowas gab es mal ne Doku bei zdf info. Allerdings wurde der Körper nicht wiederbelebt sondern das Gedächtniss, die Erinnerungen usw. wurden quasi einescannt und gespeichert wie auf einer Festplatte statt in einem Hirn.

Antwort
von Gilgaesch, 58

Natürlich wird danach geforscht aber klappen wird das wahrscheinlich nicht. Was tod ist bleibt auch tod.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

aber klappen wird das wahrscheinlich nicht.

Genau das hätte dir man dir vor 200 Jahren wohl auch zum Thema auf den Mond fliegen gesagt

Kommentar von Gilgaesch ,

Ja ich bin auch kein Freund davon zu sagen, dass etwas unmöglich, deswegen auch "wahrscheinlich nicht". Nach jetzigem stand ist eher unwahrscheinlich, dass es klappt. ;)

Die andere Frage ist auch ob man die Möglichkeit Tote wieder zu holen überhaupt erforschen sollte.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Warum sollte man das nicht erforschen, ist doch toll wenn man jemanden retten kann der eigentlich schon verloren war

Antwort
von FaolanHowrse, 47

Joaa warscheinlich , wenn die Menschen so gut weiter machen schon !^^

Antwort
von voayager, 38

Nein, das wird nie möglich sein, wir sind nur Menschen, also bloße Menschenaffen, mehr nicht. Wir sind somit keine Götter.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Woher willst du wissen wie der technologische Stand in 50, 100 oder 1000 Jahren sein wird, woher nimmst du deine Kompetenz für eine absoluten Aussage über etwas was niemand sicher beurteilen kann

Kommentar von voayager ,

Du ich kenne die meisten wesentlichen Gesetze der Biologie, der Physik und der Chemie, das genügt ja wohl. Aus diesen leite ich ab, dass es weder ein Perpetuum mobile, keine Quadratur des Kreises und auch keine Totenerweckung geben wird, noch geben kann.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Und wie kannst du das daraus ableiten, weißt du denn was die Zukuft an Technologie bringt, tot heißt doch nur Zelle arbeitet nicht mehr wieso kommst du auf die blödsinnige Idee das bis  in 100 oder 1000 Jahren (oder meinetwegen 5000 Jahren) niemand etwas entwickelt womit man das wieder ändern kann

Und ein Perpetuum mobile zweiter Art könnte zumindest denkbar sein zum einen durch den Maxwellschen Dämon und zum anderen durch Quatenköhärenz-Phänomene

Kommentar von voayager ,

das ist jetzt leider ne blödsinnige Schwurbelei, mehr nicht. Auf großen Stelzen kommst du daher, mit 2 Fachbegriffen jonglierend, als wenn das was hergäbe! Du solltest nicht so viele SF-Lektüre konsumieren, bleib einfach mal auf dem Teppich.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Ich finde es einfach nur traurig das du mein korrektes Fachwissen auf diese unsachliche Art diskreditieren musst nur um deine unhaltbare These du könntest gewisse Technologien für alle Zukuft ausschließen zu verteidigen

Wenn du deine These halten möchtest musst du das schon auf Wissenschaftliche Art tun und Argumente liefern warum ausgerechnet du recht haben sollst, sag doch mal, welche Gesetze von Physik und Biologie sollen das sein die das angeblich unmöglich machen, denn wenn du das nämlich nicht sagen kannst dürfte klar sein das deine Kommentare nur ein Bluff sind damit du nicht zugeben musst bei deiner Antwort falsch zu liegen

Kommentar von voayager ,

Also weißte, du läßt hier nur mal 2 Ausdrücke reinplumpsen, ohne sie weiter zu erläutern und mit Inhalt zu füllen und meisnt, damit wäre es bereits getan. Dann bläst du dich auch noch auf und meinst einem über den Mund fahren zu müssen, armseliger geht`s nun nimmer.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Es tut mir ja leid das ich meine Fachbegriffe nicht ausreichend erklärt habe, für mich als jemand der sehr in Physik interessiert ist sind solche Wörter nunmal Standard

Aber um Physik soll es hier nicht gehen, es geht um Biologie und dort habe ich eine für jederman klar verständliche These formuliert, nämlich

tot heißt doch nur Zelle arbeitet nicht mehr wieso kommst du auf die blödsinnige Idee das bis  in 100 oder 1000 Jahren (oder meinetwegen 5000 Jahren) niemand etwas entwickelt womit man das wieder ändern kann

Darauf bist überhaupt nicht eingegangen, stattdessen hast du nur dich nur an meinen 2 Fachbegriffen festgebissen

Über den Mund gefahren bin ich dir nur, weil ich mich von dir angegriffen gefühlt habe, durch deine belehrende Art zu schreiben, ich mag es nicht, wenn jemand sich zum Oberlehrer aufbläst und mich dann in die Dummie Ecke stellt, wenn jemand der Überzeugung ist etwas besser zu wissen als ich, dann kann man gerne auf Augenhöhe begegnen und mir durch Argumentation beweisen das ich falsch liege, dann akzeptiere ich das auch, aber von vornherein zu sagen "ich weiß es eh besser als du" und dann nichtmals belegen, das regt mich eben auf und dann fahre ich auch mal jemandem über den Mund

Schade, ich dachte man könnte mit dir fachlich diskutieren aber deine Argumentation besteht leider nur aus Vorwürfen und unbelegten absolut formulierten Thesen

Kommentar von voayager ,

Nun gut, ich finde es nun mal müßig drauflos zu spekulieren, was mal sein könnte, obwohl es hierfür keinerlei wirklich handfeste Anhaltspunkte gibt. Wenn man nur was wünscht, sich vorstellt, es für möglich hält, dann kriechen wir gar noch durch Wurmlöcher. Das ist mir einfach zu sehr hingehend in Richtung Phantasterei, bwei der man sich halt alles Mögliche vorstellen kann, so als lese man im Kaffeesatz. Ich bin gern bereit mich in Möglichkeiten reinzuversetzen, wenn sie mir irgendwie stichhaltig erscheinen, die Wissenschaft sich in eine bestimmte Richtung vortastet, doch möchte ich keinesfalls den Boden unter den Füßen verlieren.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Ich finde es sogar realistisch für nahe Zukuft, ließ mal die Antwort vom Troll, der sagt das geht schon Würmern und Andrastor schreibt das man schon bald Gehirne zurückholen kann

Spätestens wenn das geht, warum sollte es dann noch lange dauern bis man komplette Körper zurückholen kann, ich bin gespannt was alles möglich wird

Kommentar von voayager ,

Gut, wer will kann sich auch vorstellen, wie da mal später Raumschiffe mit Übelichtgeschwindigkeit nur so von Stern zu sTern hoppeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community