Frage von poppedelfoppe, 65

Würde es auf der Welt weniger einsame und isolierte Menschen geben wenn es kein Internet/Handys/Computerspiele gäbe ?

Antwort
von Dxmklvw, 11

Die Entwicklung ist doch gut an der jüngeren Geschichte ablesbar:

Als es noch keine Zeitungen gab, erfolgte der Informationsaustausch durch Mund-zu-Mund-Kontakte. Man sprach miteinander.

Dann kamen die Zeitungen auf, man sprach weniger miteinander und fing an, denken zu lassen.

Später kamen Telefone auf, und man besuchte sich weniger häufig gegenseitig.

Danach kamen Fernsehgeräte auf, und man sprach auch innerhalb der Familien weniger miteinander.

Jetzt haben wird Handy, Internet und Computerspiele, und die Zwischenmenschlichkeit reduziert sich zunehmend darauf, sich gegenseitig anzuöden und/oder über Ehescheidungen usw. nachzudenken, wenn einmal das Handy oder der Computer für einen Tag ausfällt.

Hier zeichnet sich sehr deutlich das Bild ab, daß moderne Technik keineswegs Informationsgesellschaft bedeutet, sondern nur Förderung und Gleichschaltung sozial unverträglicher Verhaltensweisen.

Echte Informationsgesellschaft kann es nur dort geben, wo Menschen gleichzeitig auch in der Lage sind, Sinnvolles und sozial Verträgliches mit dem Mehr an Information anzufangen. Anderenfalls wirkt es sich als "immer mehr Information zum Zweck der schrittweisen Verblödung, Entzweiung und Vereinsamung" aus.

Antwort
von Sarudolf, 21

Eher andersrum. 
Selbst die Leute die scheinbar in Pc-Spielen versinken, haben dort meistens noch Mitspieler über Teamspeak, Chat oder was auch immer wodurch sie, zumindest virtuell, nicht einsam sind.
Grade räumlich isolierten Menschen (also Inselbewohner oder Bewohner von sehr dünn besiedelten Ländern) bekommen durch Internet und Handy überhaupt erst Sprachkontakt (mitunter auch Sicht-) mit anderen Menschen.

Antwort
von JaniXfX, 8

Hallo Poppe,

eine ziemlich spannende Frage. Also persönlich finde ich die Hemmungslosigkeit von Kommunikationskanälen wirklich krass. Wenn man mal überlegt, dass solche Konzepte z.B. wie Tinder ganz bewusst auf das Überwinden von Hemmnissen setzen, macht es einem schon sehr deutlich, dass es im sozialen Miteinander nicht mehr so leicht ist.

Einsame und isolierte Menschen gab es jedoch schon immer. Wenn man sich gerade mal die Literaren anschaut, die seit Jahrhunderten über Sehnsucht, Einsamkeit, Traurigkeit und versetzte Liebe schreiben... dann ist das keine Sache der Neuzeit. Und wissenschaftlicher Natur heraus kann man keine Aussage treffen, ob Isolation zunimmt - dazu hätte man vorher diese schon erfassen müssen. Ob jetzt jemand Warcraft spielt oder ohne das Spiel einsam im Wald spazieren gegangen wäre, ist ja nicht vorherzusehen. Selbst wenn Isolation zunimmt, kann es auch Kulturpsychologischen Faktoren liegen. Beispielsweise war das soziale Miteinander noch vor 50 Jahren viel eindeutiger geregelt. Da war klar, was bei einem Treffen (Egal ob Freundschaft oder Date) in welcher standesgemäßen Reihenfolge zu passieren hatte. Das fehlt heute. Ich glaube es fehlen schlichtweg gesellschaftliche Regeln und Normen. Die werden in unserer Kultur immer weiter minimiert.

Antwort
von tsunamiC, 14

Ich kann es mir gut vorstellen, denn so hätten auch viele Menschen wieder mehr miteinander zu tun.

Die Antwort lautet also: Ja

Antwort
von halbsowichtig, 5

Im Gegenteil, es würde mehr einsame Menschen geben. Denn dank Internet kann man Leute kennenlernen, Brieffreundschaften pflegen und sich irgendwann sogar in echt treffen.

Bevor es Internet gab, waren viele schüchterne Menschen für immer isoliert. Heute können sie schreiben. Sie können sogar Partnerbörsen nutzen und heiraten, obwohl sie offline nie eine unbekannte Frau ansprechen könnten.

Antwort
von eMusic, 17

Hey :)

Also auf der einen Seite würde ich sagen ohen Smartphones, Computerspiele und Spielekonsolen würde es bestimmt weniger isolierte bzw. einsame Menschen geben. 

Auf der andern Seite ohne das Internet gäbe es bestimmt auch viele einsame Leute, die isoliert Leben ohne in Kontakt mit anderen Menschen zu kommen. Da viele Leute auch über das Internet mit anderen in Kontakt treten und diese Kontakte dann auch in der Realität pflegen und sich treffen. Zudem, denke ich, würden sich Leute die sich heute auf Grund von Handy, Internet oder Videospielen isolieren sich auch ohne diese einsam sein würden weil sie ein anderes "Rückzugsmedium" hätten, welches sie davon abhält mit anderen in Kontakt zu treten.

Gruß

eMusic

Antwort
von precursor, 20

Nein, die würden sich dann einfach mit etwas anderem beschäftigen. Dazu führen, dass sie am Sozialleben teilhaben wird es nicht.

Es hat meistens Gründe wenn sich jemand isoliert und vereinsamt, oder isoliert wird.

Antwort
von mulano, 5

Man kann durch das Internet viel leichter Gleichgesinnte finden und sich auch im realen Leben treffen. Ich z.B. nutze spontacts.com wenn gerade keiner meiner Freunde etwas unternehmen möchte.

Antwort
von Peppie85, 16

jein, es würde zwar mehr offline kommunikation stattfinden, dafür gäbe es aber am anderen ende der leitung so zu sagen wieder mehr einsame leute, da sie schlicht nicht die möglichkeit hätten, mit der zivilisation kontakt zu halten.

lg, Anna

Antwort
von Arina555, 14

Natürlich, viele Leute kapseln sich ab von der Außenwelt und konzentrieren sich nur noch auf Ihr Computerspiele auch Beziehungen belasten PC Spiele es wird nichtsmehr unternommen in Beziehungen, der Sex lässt nach und läuft auf Timer bei wegen den PC Spiel oder sonstigen Spielen.

Vielle isolieren sich gehen nichtmehr raus unter die Menschen, vernachlässigen ihre Körperpflege durch das PC Spiel.

Ganz gefährlich sind da besonders Online Spiele wie Space pioneers.

Antwort
von FrankoLogo, 38

Vermutlich. Man kann heute ja nichtmal jemanden in die Augen schauen und signalisieren das man interesse an ein Kennenlernen hat, weil viele nur auf Ihr Handy gucken.

Mich stören Leute die in der Öffentlichkeit mehr die auf Ihr Handy starren als Raucher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community