Frage von SaraWarHier, 72

Würde es auch als Muttersprachler zählen, wenn deutsche Eltern das Kind anderssprachlich erziehen?

Hallo!

Angenommen, ein Paar, das Englisch lediglich in der Schule gelernt hat, erzieht sein Kind englischsprachig (neben Deutsch) - zählt das dann schon als Muttersprachler? Denn das Kind wird die Sprache ja nicht so gut beherrschen wie ein Kind, das von zwei englischsprachigen Eltern erzogen wird (ob es einen Sinn hat, als nicht-Muttersprachler einem Kind eine "fremde" Sprache beizubringen - naja, bezweifle ich ehrlich gesagt...).

Wie sieht es da aus?

Danke für Antworten!

LG :)

Antwort
von OnkelSchorsch, 38

Nein, Muttersprache ist stets nur die eine Sprache, mit der man insgesamt aufgewachsen ist.

Es gibt aber die eher seltene Ausnahme des "Bilingual" - dabei wird dann in Bewerbungen davon ausgegangen, dass der oder die Bilinguale die Zweitsprache (!) auf Mutterspracheniveau beherrscht.

Antwort
von Lycaa, 31

Ein Muttersprachler wäre das Kind nicht. Schließlich spricht das Kind im gesamten übrigen Umfeld deutsch und auch schreiben lernt es in deutsch.

Die ganze Aktion macht nur Sinn, wenn beide Eltern englisch völlig fehlerfrei auf Mutterspracheniveau beherrschen.

Antwort
von putzfee1, 31

Muttersprache ist- wie das Wort schon sagt - die Sprache, in der die Mutter (oder auch der Vater, von daher müsste es eigentlich "Elternsprache" heißen) hauptsächlich mit dem Kind spricht. Und das wird bei einem deutschsprachigen Paar immer Deutsch sein.

Wenn man eine Fremdprache perfekt beherrscht, spricht nichts dagegen, diese auch seinem Kind beizubringen.

Kommentar von SaraWarHier ,

Die Frage ist allerdings, ob diese Sprache dann die zweite Muttersprache wäre - nach deiner Definition nach ja schon.

Kommentar von putzfee1 ,

Eine zweite Muttersprache gibt es nicht. Selbst wenn man dem Kind eine Fremdsprache beibringt, die man perfekt beherrscht, wird die ganz sicher nicht überwiegend gesprochen, sondern im Allgemeinen unterhält man sich in seiner eigenen Muttersprache mit dem Kind.

Antwort
von Misrach, 12

Nein, das Kind wäre kein Muttersprachler. Außerdem ist Schulenglisch nicht das Maß der Dinge.

Antwort
von hourriyah29, 16

Hallo Sara,

Du hast viele gute Antworten erhalten. Eine Anmerkung noch:

Man sollte das nur machen, wenn man sehr gut Englisch kann.

LG, Hourriyah

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 28

Meiner Meinung nach nicht.

Antwort
von dermensch822, 3

nein denn das Kind lernt ja englisch aber die Muttersprache ist Deutsch weil , also das ist ja so wie wenn ich ich mein Kind chinesisch beibringe und keiner aus der Familie chinesisch kann weil es nichts mit China zu tuhn hat .

Bitte antworte doch mal bei meiner frage würde mich so freuen.

Schönen Abend noch.

Antwort
von oppenriederhaus, 21

Nein. Die Muttersprache ist deutsch.

Das Kind wächst lediglich zweisprachig auf.

Antwort
von Ami3107, 35

Als Muttersprache bezeichnet man die in der frühen Kindheit ohne formalen Unterricht erlernte Sprache. Diese prägt bzw. prägen sich in ihrer Lautgestalt und grammatischenStruktur so tief ein, dass Sprecher ihre Muttersprache(n) weitgehend automatisiert beherrschen.

Kommentar von Ami3107 ,

Es ist also keine "Muttersprache" in dem Fall

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten