Würde ein stotterer stottern wenn er betrunken wäre?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Einfluss von Alkohol auf die Sprechflüssigkeit von Stotterern ist im Allgemeinen erheblich, die Trennung von organisch bedingtem Stottern zu psychisch bedingtem Stottern ist dabei ganz unerheblich.

Mir ist es als schwerem Stotterer (bis zum 29. Lebensjahr) so gegangen, dass ich, wenn ich guter Stimmung war, z.B. in einer fröhliches Skatrunde, ganz störungsfrei sprechen konnte, während ich in schlechter Stimmung (beim "Trostsaufen") fast kein Wort mehr herausbekam.

Stottern ist in so gut wie allen Fällen eine Störung in der Ablaufsteuerung der Sprechbewegung, ist also keine Störung in der Beweglichkeit der Sprechorgane (Atmung, Stimmgebung, Arktikulation - Zunge, Kiefer, Lippen, Gaumensegel), das wäre "organisch" im engeren Sinne.

Die Fehlleistung ist eine Fehlleistung des Gehirns. Damit ist die Unterscheidung zwischen psychisch und organisch fast sinnlos, da sich alle psychischen Fehlleistungen im Gehirn abspielen und damit "organisch" sind. Bleibt die Frage, ob es ein Problem der Software oder der Hardware ist. Da ist die aktuelle Forschungslage so, dass es hirnanatomische Unterschiede zwischen Stotterern und Nichtstotterern gibt. Diese und die Daten zur familiären Häufung (genetische Disposition) sprechen klar für eine organische Basis, im Allgemeinen.

Alkoholkonsum ist also kein Test, um festzustellen, ob das Stottern organisch bedingt oder psychisch bedingt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berke221
31.08.2016, 10:56

Was könnte man tun um das stottern zu beheben er stottert nicht richtig stark nur leicht aber es kommt auch manchmal das er auch kaum sprechen kann 

0

Ich kannte mal jemand, der hatte einen psychisch bedingten Sprachfehler, aber wenn der betrunken war, konnte er reden wie ein Wasserfall. Da spürte man nicht mehr, dass er einen Sprachfehler hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da sich beides auf das sprachzentraum auswirkt, wird man es je nach promille-pegel nur am wechsel vom stottern zum lallen merken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lottern - lallen und stottern.

Nein, wenn die Sprachbeeinträchtigung aus Anspannung herrührt, dann wird er gelöst nicht mehr stottern. Sollte sein Stottern jedoch organisch bedingt sein, hilft auch kein Alk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er diesen Sprachfehler hat, ändert Betrunkenheit auch nichts dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werdet ihr heute herausfinden :D Wenn Alkohol nichts bringt, dann probiert doch mal Gras!

Natürlich ist das ein Spaß :D ich denke er wird noch stottern ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der würde höchsten Käse-Sahne-Soße lallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, weil der Alkohol löst die Hemmungen und man merkt nichts mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?