Frage von SsLenasS, 75

Würde die Krankenkasse die Kosten übernehmen ?

Guten Abend. Seitdem ich meinen Partner (25) kennengelernt habe, habe ich gemerkt, dass er ein Problem hat. Er hat sehr wenig Selbstbewusstsein. Er und ich sind uns nach einem Gespräch einig, er braucht psychologische Hilfe, um sein Leben richtig in den Griff zu bekommen {eigene Wohnung, Freunde (und jetzt nicht kommen mit er ist nur faul der braucht keine Hilfe!)} Nur hat er ja keine richtige psychische Krankheit, also würde die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen oder? Danke im voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TRichter1956, 21

Nienmand hier im Forum kann das beurteilen, ob die Krankenkasse dafür die Kosten übernimmt. Das entscheidet einzig und allein der Psychotherapeut nach dem Erstgespräch oder den probatorischen Sitzungen - auch nicht der Arzt! Also: Erst Termin machen (das braucht allerdings wahrscheinlich Geduld!), dann den Therapeuten entscheiden lassen. Alles andere, was hier steht, ist falsch!

Antwort
von NameInUse, 31

Keine richtige Krankheit, kein fall für die Kasse. Er kann privat ein Coaching machen - der Coach arbeitet dann mit ihm an Körpersprache & Co


Kommentar von TRichter1956 ,

Das entscheidet der Psychotherapeut, nicht das Forum!

Antwort
von AlexChristo, 23

Naja, das kommt drauf an. Wenn einen Arzt sagt, das ist eine behandlungsbedürftige Krankheit, dann ja. Er kann bei einem Therapeuten ein paar Sitzungen auf KK-Karte in Anspruch nehmen. Der Therapeut schaut, ob es sich um eine Behandlungsbedürftige Krankheit handelt.

Kommentar von TRichter1956 ,

Die "behandlungsbedürftige Krankheit" entscheidet kein Hausarzt o.ä., sondern ausschließlich der behandelnde Psychotherapeut! Das kann ein ärztlicher oder eine psychologischer Psychotherapeut sein.

Antwort
von zeytiin, 27

Nein .. Da man erst mal ein psychologisches Gutachten braucht um das zu beweisen ..

Kommentar von TRichter1956 ,

Das ist falsch, s. mein Beitrag

Antwort
von oppenriederhaus, 27

die Antwort hast Du Dir bereits selbst gegeben :

NEIN die Krankenkasse übernimmt  hier keine Kosten.

Vielleicht hilfst Du ihm bei der Wohnungssuche ?

Kommentar von SsLenasS ,

Das wollte ich so oder so, aber es bezieht sich ja nicht nur darauf, es war nur eine Sache von Vielen. Gibt es Kostengünstige Alternativen zum Psychologen? Seminare oder so? ^^'

Jedenfalls danke für deine Antwort!

Kommentar von oppenriederhaus ,

such mal in Deiner Gegend nach Sozialpädagogischen Praxen

Kommentar von TRichter1956 ,

Das entscheidet nur der behandelnde Psychotherapeut nach den ersten Sitzungen

Antwort
von OfflineGuru, 35

Nein, ein Selbstbewusstseins-Training wird definitiv nicht über die Krankenkasse ausgezahlt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community