Frage von jennyberg, 63

Würde bedingungsloses Grundeinkommen das Hamsterrad abbremsen?

Antwort
von berkersheim, 22

Der Begriff "Hamsterrad" zeugt von wenig historischen Kenntnissen und Kenntnissen anderer Kulturen, Länder. So wenig, wie in Deutschland derzeit gearbeitet werden muss, ist noch zu keiner Zeit für ein so hohes BIP gearbeitet worden. Da beschwert sich also ein vom Schicksal Begünstigter, dass er nicht in Schlaraffia geboren wurde.

Das "Hamsterrad" wird niemand abbremsen, weil beim Stand des jeweiligen Lebens- und Konsumniveaus unsere eigenen Erwartungen vorgeben, welche Arbeit geleistet werden muss. Die Arbeit wird höchstens anders verteilt. Denn genauso wie der Sozialetat unter den aktuellen Bedingungen von HartzIV muss das zu verteilende Grundeinkommen erst mal erwirtschaftet werden. Die Frage wird sein, von wem dieser Finanzsockel eingezogen werden soll, wenn schon jetzt die Regierung die Schuldenberge rassant ansteigen lässt als "freundliche Rechnung zur Begleichung" an die künftigen Generationen.

Doch alle theoretische Milchmädchenrechnerei wird sich bald erledigen. Bevor wird überhaupt zu viel Geld haben, um in Deutschland ein Grundeinkommen zahlen zu können, haben längst andere Länder mit maroden Banken und Sozialsystemen die europäische Hand aufgehalten. Obwohl alle südlichen Schuldenländer ausgerechnet von Leuten regiert werden, die sich mit dem Wörtchen "sozial" oder gar "sozialistisch" schmücken, irritiert doch sehr, dass bei den einfachen Leuten nichts von dem Milliardensegen ankommt, wohl aber einige Auserlesene der sozialistischen Seilschaften fleißig in die eigene Tasche wirtschaften.

Das System, dass keine Verteilung kostenlos sein kann, wird dazu führen, dass man 1.000,- € braucht, damit unten 10,- € ankommen, weil auf dem Weg dorthin ist ja soviel soziale Verantwortung abzugelten. Da steht an jeder Verteilstelle ein sozialistischer Zöllner, der erst gegen Bares den Schlagbaum öffnet. Neben dem maroden Europa hat sich Deutschland erlaubt, öffentlich sein weiches Herz zu präsentieren und das Angebot ist millionenfach angenommen worden. Das sind die ersten, die nicht nur ein Grundeinkommen sondern auch eine komplette Versorgung fordern werden. Da warten wir doch mal ab, wie wir das so leicht aus dem Ärmel schütteln und reden dann wieder über ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle. Vor aller Theorie wird das dann die praktische Nagelprobe. Ich bin da nicht sehr optimistisch.

Antwort
von Andretta, 25

Ja, absolut. 

Professor Götz Werner, der Begründer der DM Drogeriemarktkette, hat hierzu tolle Bücher geschrieben, in denen er zeigt, was für eine Chance ein Grundeinkommen nicht nur dem einzelnen, sondern der ganzen Gesellschaft böte. 

Sogar in den etablierten Parteien haben fleißige Leute das schon durchgerechnet und dabei festgestellt, dass dies auch tatsächlich finanzierbar wäre. 

Paradoxerweise findet das bedingungslose Grundeinkommen die größte Ablehnung derzeit bei den "kleinen Leuten", denen es an sich am meisten nutzen würde. 

Antwort
von Thather, 26

Das hängt stark von der Schicht der Menschen ab, die Du betrachtest. 
Bei Menschen, die nur wenig Einkommen haben würde die Trägheit sicher zunehmen und der Hamsterradeffekt abnehmen.
Bei Menschen mit etwas höherem Einkommen würde es nur dazu führen, das sie sich mehr leisten und hierfür wieder das Hamsterrad betätigen.

Antwort
von atzef, 18

Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist anspruchsverwahrloste Spintisiererei. :-) Eine bislang noch nie in die Praxis umgesetzte akademistische Kopfgeburt, deren zentrales Motiv (Bedingungslosigkeit) im diametralen Widerspruch zu ihrer eigenen Voraussetzung (Anreiz zu einer weit überwiegenden Erwerbstätigkeit/hohes Steueraufkommen) steht.


Antwort
von daCypher, 24

Welches Hamsterrad meinst du genau? Ich glaube, wenn es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben würde, würden sehr viele Leute auf Arbeit verzichten und sich lieber ein gemütliches Leben zu Hause machen. Das würde auf Dauer nicht gut funktionieren.

Antwort
von Lavendelelf, 18

Meinst du für Menschen die arbeiten oder auch für die, die nicht arbeiten.

Für Menschen die Arbeiten gibt es das bedingungslose Grundeinkommen doch mit dem Mindestlohn. Und für Menschen die nicht arbeiten gibt es das 
bedingungslose Grundeinkommen in Form von "Sicherung des Lebensunterhalts."

Kommentar von aek79 ,

Nicht zu vergessen den Steuerfreibetrag, den es übrigens auch für arbeitende Millionäre gibt.

Das nur für die Leute, die denken, dass es Schwachsinn ist, das Grundeinkommen bedingungslos zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community