Frage von noceboeffekt, 22

(WTO) Frieden/Ausbeutung?

Hi Leute ich muss für Politik ein Referat machen und soll dabei folgende Frage thematisieren "Wie soll es Frieden geben, wenn andere ausgebeutet werden" und dies mit dem Hintergrund des Welthandels(Wto und abkommen wie TTIP). Unser Halbjahres Thema ist Internationale Friedenspolitik. Jetzt Folgendes, für mich wird Frieden durch Ausbeutung nicht ausgeschlossen. Natürlich wäre es ohne Ausbeutung besser und die Lebensstandards leiden auch darunter aber Laut Definition wäre es sogar noch ein positiver Frieden oder übersehe ich da etwas ? Nun ja mich würde interessieren wie ihr diese Frage beantworten würdet und ob sich für euch Frieden und Ausbeutung ausschließen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dryadravisher, 14

Ich würde es umdrehen. Wie kann Ausbeutung beendet werden, wenn es keinen Frieden gibt? Ohne strukturelle Gewalt ist eine Ausbeutung nicht möglich. Ein Staat übt immer Gewalt gegen die Bürger aus und ermöglicht so erst die Ausbeutung. Ohne Zwang und Gewalt würden die Marktteilnehmer nur Geschäfte vornehmen, die ihnen einen Nutzen bringen. Das würde aber dem Konzept der Ausbeutung zuwiderlaufen.

Die ganzen Länder der dritten Welt, an die man bei dem Begriff der globalen Ausbeutung denkt, sind ja nicht frei oder friedlich, sondern dem Diktat des Staates unterworfen. Wer da versucht, der Ausbeutung zu entkommen, indem z.B. auf dem Schwarzmarkt gehandelt wird, wird mit Gewalt unterdrückt.

So gesehen schließt Ausbeutung Frieden für mich aus.

Antwort
von Spiritusss, 22

Also wenn man friedlich ausbeutet, ist das natürlich auch nicht gut. Also sollte man dies nicht als Alternative sehen, sonst herrscht wohl immer und überall das Recht des stärkeren. Natürlich schließt sich Ausbeutung ohne Krieg nicht aus, aber toll ist das nicht. Das überall Frieden ist geht nur wenn alle gleich friedlich denken, und das ist nahezu unmöglich, weil jeder Mensch ein Individuum ist und es immer welche geben wird die mehr haben als andere und diese dann versuchen oben zu bleiben und die unteren dafür blechen lassen. Also es ist seit Menschen gedenken ein Irrglaube den absoluten Weltfrieden zu erreichen. Dafür herrscht zuviel Neid, Angst und es gibt zuviel unterschiedliche Lebensweisen und Glaubensrichtungen. Den absoluten Frieden würde es nur geben wenn alle nachgiebig, uneigennützig und unvoreingenommene wären, aber weil der Mensch, also die meisten jedenfalls Egoisten sind, wird dies wohl niemals der Fall sein. Schönen Gruß...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten