Frage von Coffeeknight, 47

Ws ist die richtige Entscheidung?

Hallo Community,
folgendes: Ich bin 21 Jahre alt, habe 2011 meinen Hauptschulabschluss gemacht und danach eine Ausbildung zum Webdesigner begonnen. Aus dieser wurde ich nach einem Monat gekündigt, da ich der Firma zu schlecht war und der andere Azubi der mit mir angefangen hat besser war. Nach einem Monat fand ich eine Ausbildung als Bürosysteme Elektroniker. Bzw. es war erst ein Eqj (Einstiegs Quallifikationsjahr). Es war alles gut, die Chefs lobten mich und ich konnte schnell eigenständig arbeiten, dann wurde mein Meister krank und auch hier wurde ich entlassen. Nach ein paar Monaten der Planlosigkeit entschloss ich mich meinen Realschulabschluss nachzuholen und besuchte eine Abendrealschule. Meinen Abschluss machte ich als Semesterbester mit Quallifilation. Nun bin ich in einer Firma als Kaufmann für den Groß- und Außenhandel und bin kurz vorm Ende meiner Probezeit. Das Problem: Die Chefin und der Chef maltretieren mich aufs übelste. Es geht nicht darum das ich mal paar Stunden länger mache oder stupide Aufgaben erledigen muss, es ist eher so als würden sie mich hassen. Die letzten zwei Wochen hatte ich Urlaub, quasi, da ich trotzdem drei Tage arbeiten musste. Nun bin ich an dem Punkt an dem ich nicht mehr kann. Weder die Firma noch der Beruf passt zu mir. Ich würde gerne mit der Chefin reden und ihr das sagen, vmtl. wars das dann mit der Ausbildung, aber irgendwie wünsche ich mir das auch seit längerem. Ich habe nur angst das ich dann nicht mehr brauchbar bin auf dem Arbeitsmarkt, mit so einem bescheidenen Lebenslauf. Was würdet ihr mir raten?
Danke im Voraus.

~Coffee

Antwort
von ChristianLE, 8

 Ich habe nur angst das ich dann nicht mehr brauchbar bin auf dem Arbeitsmarkt

 

Das liest sich in einem Lebenslauf sicher nicht gut, wenn Du dann schon insgesamt 3 Ausbildungen abgebrochen hast.

Aber: Was bleibt Dir denn anderes übrig? Wenn Du der Meinung bist, der Beruf ist nicht das richtige für Dich, macht es keinen Sinn, sich weiter zu quälen.

Für die nächste Ausbildung empfehle ich Dir, vorab ein Praktikum zu absolvieren. Sonst besteht die Gefahr, dass Dir die neue Ausbildung wieder nicht gefällt.

Kommentar von Coffeeknight ,

Da stimmt natürlich das mir nichts anderes übrig bleibt, aber auch meine Eltern wollen ja das ich weiter mache

Kommentar von ChristianLE ,

Eine solche Entscheidung würde ich nicht von der Meinung deiner Eltern abhängig machen.

Antwort
von MrG0ku, 23

Das natürlich Doof das nun dein Betrieb ist aber könnte es auch sein das die bisschen Sauer sind da du schon in der Probezeit Urlaub genommen hast? Und ansonsten streng dich so doll an das Chefin und Chef gar nicht mehr auf dich verzichten wollen und dich anfangen zu mögen. Andernfalls würde ich erstmal weiter machen und nebenbei was neues suchen und wenn da was sicheres hast gehen

Kommentar von Coffeeknight ,

Was neues suchen ist innerhalb einer Woche schwer. Da ich schon länger in der Firma bin (November 2015) und der Chef den Urlaub genehmigt hat, ist das wohl kein Problem.

Kommentar von MrG0ku ,

Gut dann frag doch einfach mal ob deine Chefs irwas an deiner Arbeit missfällt wo du dich bessern könntest (auch wenn dann vielleicht kenne dich ja nicht etwas Kritik vertragen musst) fühlen sich beide Seiten ausgesprochen was dem ganzen vielleicht hilft :)

Antwort
von AlexausBue, 13

Ich würde mir in Ruhe parallel etwas Neues suchen und in der jetzigen Firma so lange bleiben, damit du ein geregeltes Einkommen hast und der Lebenslauf keine Lücken aufweist.

Wenn Du Dir etwas Zeit lässt und Geduld bei der Suche hast, findest Du früher oder später eine Firma, die besser zu Dir passt.

Deine Berufserfahrung (auch wenn sie nur kurz ist) hilft Dir dabei, die "schwarzen Schafe" zu entdecken. Verlasse Dich auf Dein Gefühl bei der Arbeitgebersuche.

Wenn man aktiv sucht, gibt einem das einen positiven Schub und man kann mit der aktuellen Situation leichter umgehen.

Antwort
von Wikipedia02, 25

Kommt es für dich nicht in Frage, nochmal über die vorigen angefangenen Ausbildungen nachzudenken? Jetzt da du eine bessere Schulbildung hast... und die zweite Entlassung war ja auch nur Pech...

Kommentar von Coffeeknight ,

Wäre eine Möglichkeit, aber mit drei abgebrochenen Ausbildungen, ist man nicht mehr so attraktiv für einen neuen Arbeitgeber...:(

Kommentar von Wikipedia02 ,

Einem vernünftigen Personaler kann man das im Vorstellungsgespräch erklären 

Arbeitsamt hilft sicher bei der Bewerbung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community