Wrestling mit 14 zu hohes Risiko?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Generell kann ich Ihnen nur raten: Wenn ihr Sohn davon überzeugt ist und es machen will, auch wenn Sie selbst von der Performancekunst Pro Wrestling eher nicht so begeistert sind: Ermutigen Sie ihn und nehmen Sie ihm nicht den Wind aus den Segeln! Das ist sein Traum, nicht Ihrer, und ob er sich durchbeißen kann oder nicht das liegt ganz bei ihm! Ich
bin oft in der deutschen Szene unterwegs und kam in der Vergangenheit auch schon öfter mit Leuten in Kontakt, die sich als Eltern von Newcomern in diesem Business herausstellten. Sie fuhren ihre Kinder zum Training und später, wenn es um Bookings ging, begleiteten sie sie bei Events usw.. Ich fand das so großartig, dass sie sich so für den Traum ihres Kindes einsetzten.

Eine Sache macht mir aber etwas Sorgen:
Sie haben geschrieben, er nahm bereits an einem Probetraining teil. Haben Sie hierfür eine schriftliche Erlaubnis gegeben? Unter 18 Jahren wird bei ALLEN seriösen Pro Wrestling Dojos eine schriftliche Erlaubnis der Eltern vorausgesetzt, um überhaupt am Trainingsbetrieb teilnehmen zu können. Um welche Einrichtung handelt es sich (Name der Promotion oder des Dojos)? Nur knapp eine handvoll seriöser Wrestling-Dojos in Deutschland trainieren Kinder, die noch keine 16 sind. Diese sind mir allesamt bekannt.

Wenn Ihr Sohn Pro Wrestling erlernen will, ist das in Ordnung. Aber dann sollte er auch bei einem seriösen Dojo untergebracht sein, und nicht bei unseriösen Backyard-Promotions, die oft auch mit "Kindertraining" werben und mit der Unwissenheit der Interessierten über dieses Business spielen. Diese unseriösen Einrichtungen bezeichne ich gerne als den Krebsgeschwür am Hintern dieses Geschäfts. Diese "Dojos" werden geleitet von Leuten, die selbst nie richtig ausgebildet wurden und keine Referenzen vorweisen können,
welche sie als Pro Wrestler identifiziert. Das heißt, dieser Mann lehrt etwas, wovon er selbst keine Ahnung hat, höchstens vom Hörensagen. Wrestling kann nur von Wrestlern erlernt werden.

Können Sie mir bitte den Namen dieser Einrichtung nennen, bei der Ihr Sohn ein Probetraining absolviert hat? Ich würde Ihnen gerne weiterhelfen. Sie können mir auch gerne eine Freundschaftsanfrage schicken, dann korrespondieren wir weiter über PN. :-)

PS: In Deutschland gibt es ca. 11-13 Pro Wrestling Dojos, die zur Szene gehören und seriöse Arbeit leisten!




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo KrizKey :D
Sry ich will hier nicht spamen oder so aber der Kommentar Button bugt irgendwie Rum.
Und da ich höflich bin wollte ich natürlich grüßen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blessuren lassen sich natürlich nicht vermeiden. Er muss auch eine Fallschule durchgehen, also das richtige Fallen üben. Denn wer nicht Fallen kann, kann auch keine Würfe ausführen, sonst würde er nur sich und andere verletzen.
Da er aber, wie ich annehme, liebt was er tut, sollte er mit vollem Einsatz dabei sein und möchte dies natürlich auch lernen.
Größere Verletzungen sind eigentlich eher selten, solange man ordentlich fällt.

Ich find es spricht nichts dagegen ihn auf eine Wrestling Schule zu schicken.
Er muss sich nur vor Augen führen, das das kein Spiel ist und man nicht an einem Tag fertiger Wrestler wird, das brauch schon seine Zeit :)

Hier gibt es einen Experten, der wird, sobald er die Frage liest alles klären.
Ich hoffe aber ich konnte dir auch ein wenig helfen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaoskrieger666
16.08.2016, 14:59

beim Probetraining haben die schon ein paar Falltechniken gezeigt, die die Teilnehmer dann nachgemacht haben. Er hatte auf jeden Fall eine Menge Spaß, hat aber auch gemerkt das es ganz schön anstrengend ist und auch überwindung kostet.

Ja die Antworten helfen auf jeden Fall weiter, weil sie mich in meiner Denkweise bestätigen und ich das alles anscheinend schon gut beurteilen kann. Danke dafür

0
Kommentar von KrizKey
16.08.2016, 19:21

Dann sag ich doch mal Hallo wenn ich von dir erwähnt werde :)

2

Bei einer guten Wrestling Schule sollte er gut aufgehoben sein. Besser als sich mit Freunden im Garten zu kloppen... Verletzen kann man sich im jeden Sport, ob im Fußball oder Wrestling...

 Ich würde sagen es liegt am Trainer und an dem Training. Wenn man alles sauber ausführt und einer guten Aufsicht obliegt sollte das Verletzungsrisiko nicht sehr hoch sein...  Wenn der Trainer sagt er sei gut gebaut dann sollte er in der Lage sein sich dem Training zu unteziehen, aufhören kann er ja jederzeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nur berichten, was ich von einer Freundin weiß: Sie fing mit 13 mit Wrestling an und ist mit 15 auch gegen die männlichen Kollegen angetreten. Es gab immer wieder die eine oder andere Blessur. Ich schätze, das lässt sich nicht vermeiden.
Schwerwiegende Verletzungen hat sie nie davongetragen.

Sie ist heute 22 und hat das Wrestling aufgegeben für das Studium. Ich kann nicht feststellen, dass ihr der Sport geschadet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaoskrieger666
16.08.2016, 14:09

das hört sich doch schon mal beruhigend an. Ich denke mit kleineren Blessuren oder auch evtl. mal nen Bruch (läßt sich ja nicht ausschließen) muß man rechnen und leben wenn man sich für so eine Sportart entscheidet

0

Meiner Meinung nach sollte man es erst RICHTIG ab 16 anfangen. Weiß aber nicht inwiefern sein Körper schon gewachsen ist. Verletzungen können immer kommen. Also selbst Leute wie John Cena die schon lange wrestlen haben mit 40 keine Knie Probleme glaube ich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?