Frage von Kattarina, 147

Wozu werden im Religionsunterricht schwierige Klassenarbeiten geschrieben?

Die Tochter einer Bekannter von mir (8 Jahre alt), schreibt im Religionsunterricht schwierige Klassenarbeiten.

Früher war so etwas nicht üblich. Wieso wird so etwas gemacht?

Thema war übrigens: Sämtliche jüdische Feiertage auswendig zu lernen.

Antwort
von ShinyShadow, 99

Das ist und war schon immer von jedem einzelnen Lehrer abhängig, man kann nicht sagen, dass das "früher" nicht üblich war.

Beispiel: Bei uns waren die Reliarbeiten immer total schwer in der Unterstufe... Die Durchschnitte lagen bei 3,5 und schlechter... Die Parallelklasse hatte nen anderen Lehrer und die hatten immer was um die 1,2., der Lehrer war viel lockerer.

Das gibts zu jeder Zeit, in jedem Fach und in jeder Klassenstufe.

Antwort
von Appelmus, 88

Für den einen sind bestimmte Inhalte in Arbeiten schwierig, für andere nicht. Jeder nimmt die Schwierigkeit von Arbeiten anders wahr. Das Auswendiglernen von Feiertagen zähle ich persönlich nicht zu schwierigen Inhalten. Auch nicht mit 8 Jahren.

Antwort
von Kapodaster, 71
  1. Was ist am Auswendiglernen so schwierig?
  1. Dass man im Religionsunterricht verschiedene Religionen kennenlernt, finde ich sogar gut!
Kommentar von Chiron78 ,

1. das merken

Kommentar von KaeteK ,

Davon kann ich ein Lied singen :-)

Antwort
von hummel3, 49

Es liegt wohl im persönlichen Beurteilungsbereich, ob man eine "Klassenarbeit" in Religion bei einer 8-Jährigen schwierig findet, oder nicht.

Um den Schwierigkeitsgrad tatsächlich objektiv zu beurteilen, müsste man die Aufgaben der Arbeit ebenfalls kennen. Manchmal habe ich heutzutage allerdings auch den Eindruck, dass man fast schon alles schwierig findet, wofür man überhaupt nur lernen muss, oder es nicht sogar gratis hinterher geworfen bekommt.

Und obwohl ich die jüdischen Feiertage auswendig zu lernen nicht für so wichtig erachte, finde ich es andererseits auch nicht besonders schwierig. - Erstens sind es nicht besonders viele und andererseits können sich Kinder ja auch sonst jeden Quatsch leicht merken. 

Ganz unabhängig gestaltet auch jeder Religionslehrer bzw. -lehrerin den Unterricht und damit auch die Klassenarbeiten etwas unterschiedlich - die einen etwas fordernder, die anderen etwas lascher. Das war auch schon immer so.

Antwort
von nowka20, 19

da wird die religion mißbraucht, um das logische denkvermögen zu schulen, oder das gedächtnis zu trainieren

Antwort
von KaeteK, 30

Ich persönlich finde es gar nicht so schlecht, denn dieses Wissen gehört auch zur Allgemeinbildung und in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Man sieht ja am Beispiel vom Islam, wie schlecht man hier in Deutschland über Religionen und Kulturen informiert ist.

Die Religion gehört zur Kultur des Judentums, was  in der Geschichte Deutschland nicht unbedeutend ist.

Ich kann natürlich verstehen, dass Kinder nicht gerne auswendig lernen - da spreche ich aus Erfahrung. Wenn man sieht, wie schnell die Kids in dem Alter und jünger sich mit dem PC und Handy auskennen, ist es wirklich nicht zu viel verlangt, dass sie auch hier gefördert werden - ist eben für sie nicht so interessant.

lg

Antwort
von Boomman95, 64

Manche Lehrer nehmen das Fach Religion eben ernster als andere

Antwort
von Xentos, 75

Das sind halt Lehrmethoden, nicht gerade die Neusten, und auch keine guten imho, 

Einfach machen und weiter. Wofür musste ich damals Gedichte auswendig lernen. Selbes spiel.

Antwort
von josef050153, 9

Der Lehrer will halt wissen, ob seine Schüler während des Unterrichts auch etwas anderes machen als Schiffchen versenken spielen.

Antwort
von slutangel22, 68

Was ist denn daran schwierig?

Kommentar von Kattarina ,

Es ist zumindest fragwürdig !

Kommentar von slutangel22 ,

Finde ich überhaupt nicht. Ein paar Eckdaten zum jüdischen Leben zu kennen ist auf jeden Fall ne wichtige Sache. Das Gleiche gilt natürlich auch für alle anderen Weltreligionen.

Kommentar von Bodesurry ,

Was ist fragwürdig? 

Wichtiger, als die Daten und die Namen der jüdischen Feiertage auswendig  zu kennen, wäre für mich etwas über den Inhalt der Anlässe zu wissen. 

Was und wie wird da gefeiert. 

Da würden dann Verbindungen zum Alten Testament und zu Feiern  von uns Christen sichtbar. 

Antwort
von Jiggy187, 55

finde es nicht schwierig, aber unnötig und fragwürdig

Kommentar von slutangel22 ,

Andere Weltreligionen im Relgionsunterricht kennenzulernen finde ich weder unnötig, noch fragwürdig.

Kommentar von Jiggy187 ,

ich denke es ist sinnvoller, menschen von religionen weg zu bewegen, aber jedem das seine

Kommentar von Appelmus ,

Macht im Religionsunterricht natürlich Sinn.

Kommentar von slutangel22 ,

Wenn wir mal ehrlich sind: Noch niemand ist durch den schulischen Religionsunterricht religös geworden. Trotzdem sollte man wohl wissen, dass es in der Bibel Altes und Neues Testament gibt, was die wichtigsten jüdischen Feiertage sind, und was die Säulen des Islam sind.

Kommentar von HellasPlanitia ,

Menschen einseitig vom Atheismus zu überzeugen ist genauso fragwürdig wie für eine bestimmte Religion zu missionieren. Man kann aber möglichst breit über verschiedene Glaubensrichtungen und Weltbilder informieren. So zwingt man keinem etwas auf, aber ermöglicht informierte, bedachte Entscheidungen und gibt Denkanstösse in alle Richtungen. Das finde ich sehr viel sinnvoller als unbedingt "Menschen von Religionen wegbewegen" zu wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community