Frage von HamiltonJR, 24

Wozu sind diese "Schlüsselkompetenzen" in den Studiengängen wichtig?

Das sind 8 CPs in Modulen, die mit dem eigentlichen Studiengang nichts zu tun haben

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 9

Schlüsselkompetenzen sind allgemeine Fähigkeiten, die für das Studium und das Berufsleben wichtig sind. Diese finden oft aber so keinen Platz in der fachlichen Ausbildung, zum einen, weil die Fachlehrpläne ohnehin sehr voll sind, zum anderen, weil diese Schlüsselkompetenzen fachübergreifend sind.

Typische Felder sind z.B. Medienkompetenz, Methodenkompetenz oder soziale Kompetenz. Etwas weniger abstrakt formuliert wirst du wahrscheinlich aus solchen Angeboten wie Fremdsprachen, Rethorik, Wissenschaftsmethodik, Medieneinsatz, Lernstrategien etc. auswählen können.

Diese Dinge haben also mit dem fachlichen Studieninhalt tatsächlich nicht viel zu tun, aber du bekommst so die Chance, dich noch ein bisschen breiter aufzustellen und deine Qualifikationen auf deine Interessen bzw. dein Berufsziel hin auszurichten.

Antwort
von RastundRatlos, 15

Also ich schätze mal um den Studenten die Freiheit zu gewähren sich selbst auch in andere, für sie spannende und vielleicht auch wertvolle Themengebiete einzuarbeiten. Passt übrigens auch zum Humboldtschen Bildungsideal (s. Wiki) -> für Allgemeinbildung zu sein. Macht in manchen Fällen aber auch speziell Sinn: Du bist BWL'er und würdest gerne in einem Chemiekonzern arbeiten? Schon kannst du deinen Lebenslauf ergänzen. Ansonsten lassen sich bei den Wahlmodulen auch recht einfach schnittsteigernde Credits abgreifen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community