Wozu sind die glockenböden da??

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Glockenböden werden in einer Destillationkolonne eingebaut um statt einer einfachen Destillationen (Gleichstromdestillation)  viele aufeinanderfolgende Destillationsschritte hintereinander vorzunehmen und dadurch eine größerer Trennwirkung zu erreichen. Du kannst praktisch jeden Boden als Ausgangspunkt einer erneuten Destillation betrachten, wobei die Höhe des Bodens in der Kolonne mit der Zunahme der leichter-flüchtigen Komponenten korreliert.

Beim Erwärmen eines Flüssigkeitsgemischs gehen immer Teile aller Komponenten, abhängig von Siedepunkt/Partialdruck etc.., in die Gasphase.Durch eine Aufspaltung in viele einzelne Destillationsschritte erhält man eine eindeutigere Fraktionierung des Gemisch auf den verschiedenen Ebenen der Kolonne. Die dazugehörige Mathematik ist nicht ganz einfach, aber in der Realität werden eh Faustformeln und Erfahrungswerte genutzt.

Hier ist etwas theoretischer Hintergrund dazu: http://www.tomchemie.de/gegenstromdestillation1.htm


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du Dir schon mal ein Bildchen angeschaut, wie so ein Boden aufgebaut ist? Der aufsteigende Dampf wird durch die Flüssigkeit des nächsthöheren Bodens geleitet, damit die beiden Phasen in möglichst guten Kontakt miteinander kommen und sich ein neues Gleichgewicht bei anderer Temperatur einstellen kann... - klingelst's?   ;)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?