Frage von Schlaumeierin1, 92

Wozu sind Abschiedsbriefe da?

Hallo. Ich habe vor, Abschiedsbriefe zu schreiben. NEIN, ich habe KEINE Suizidgedanken. Ich bin auch noch relativ jung (14), und habe keine Krankheit oder ähnliches. Ich weiß nicht, aber ich bin der Meinung, dass man immer darauf vorbereitet sein sollte, weil es immer passieren kann. Ich war immer eher der Einzelgänger und hab nie jemandem mein komplettes Ich gezeigt, aber ich finde, wenn ich tot bin, sollten es bestimmte Menschen wissen. Ich möchte auch vielen danken für die tolle Zeit etc. ... Eigentlich bin ich auch relativ begabt in sowas (Gedichte schreiben,...) nur gibt es eine Person, die mich kapputt gemacht hat und andere Personen auch. Ich werde diesem Menschen auf jeden Fall auch einen Brief schreiben, aber wenn ich wirklich die komplette Wahrheit schreiben würde, wird die Person nur noch schlimmer werden. (Ich hoffe, dass man mir einigermaßen folgen kann.) Deswegen ist jetzt meine Frage, ob ich die Person bis in meinen Tod im falschen Glauben leben lassen soll oder ob ich die Wahrheit sagen soll? Lügen ist meist schlecht, ich weiß, aber diese Person ist sehr unglücklich und naja... sehr kompliziert. Sind Abschiedsbriefe für die gestorbenen da (quasi, dass sie sterben können, ohne noch etwas sagen zu müssen) oder sind die Briefe eher für die Angehörigen (damit diese noch eine Erinnerung haben und keine Fragen offen bleiben) ? Ich hoffe man versteht, was ich meine. LG :)

Antwort
von chokdee, 81

Ich denke Abschiedsbriefe sind für den gestorbenen da. Er befreit damit alle seine Gedanken nocheinmal Ausdruck.

Die Reaktion kann er ja nicht mehr mitbekommen ;-)

Jemanden zu Lebzeiten die Meinung sagen ist durchaus sinnvoll, nur sollte es in einem respektvollen Ton geschehen. Manschmal sind es ja nur Missverständnisse. Und falls nicht ist es eh besser keinen Kontakt zu diesen Menschen zu pflegen und ihnen aus den Weg zu gehen. Es gibt genug nette Menschen!

Kommentar von Schlaumeierin1 ,

Danke für die Antwort, nur leider ist es viel mehr als irgendwie ein Missverständnis oder nur mal so ein Streit. Die Person ist mein psychisch kranker Vater.

Kommentar von chokdee ,

Ist er wriklich krank? Dann wird er den Brief auch nicht verstehen, sondern vielleicht nur wütend werden. Ist er denn in Behandlung?

Kommentar von Schlaumeierin1 ,

Ja er ist ernsthaft krank. er war in der Behandlung, hat dort aber die Leute angeschrien und geht da nicht mehr hin

Antwort
von 123Florian321, 72

Und du bist dir sicher, dass du keine Selbstmordgedanken hast? Lass das mit den Briefen. Abschiedsbriefe sind für feige Selbstmörder, die glauben, diese Briefe würden Bekannten und Verwandten über den Verlust hinweg helfen.

Solltest du tatsächlich Selbstmordgedanken haben, sprich bitte mit Leten, denen du vertraust!

Solltest du entgegen meines Eindrucks keine Selbstmordgedanken haben, lass das mit den Briefen trotzdem. Du wirst nämlich nicht sterben, welchen Sinn hätten sie also?

LG Florian

Kommentar von 123Florian321 ,

Ergänzung zu Absatz 3:

Regle deine Probleme doch lieber persönlich, das ist immer besser.

Kommentar von Schlaumeierin1 ,

Ich habe wirklich keine Selbstmordgedanken, aber es ist so viel noch nicht gesagt und ich habe angst zu sterben bevor ich alles gesagt habe

Kommentar von 123Florian321 ,

Ich hatte vor 4-5 Jahren, da war ich so 11, auch mal eine Zeit lang extrem Angst zu sterben, ich hab nächtelang dagelegen und meinen Puls gefühlt. :D Richtig lächerlich, ich weiß... :)

Wenn so viel nicht gesagt ist, kannst du das, solange du die Chance dazu hast, deutlich besser und schöner persönlich sagen!

Kommentar von Schlaumeierin1 ,

hm, ok danke. ich lasse es mir noch durch den Kopf gehen

Antwort
von Virginia47, 44

Das frage ich mich auch. 

Wenn es noch was zu sagen gäbe, sollte man das zu Lebzeiten regeln. Und nicht die Hinterbliebenen mit offenen Fragen zurücklassen. 

Sowohl in der vergangenen Liebe als auch bei einem Suizid ist der Abschiedsbrief mehr oder weniger die Hoffnung, dass man in den Arm genommen wird und die bösen Probleme verschwinden. 

Man hat die gewisse Hoffnung, dass man gerettet wird. 

Ich habe da mal einen lustigen Roman gelesen "für jede Lösung ein Problem". Die Suizidwillige hat auch Abschiedsbriefe hinterlassen. Der Suizid ging schief. Und statt Verständnis erntete sie nur noch mehr Vorwürfe. 

Also lass es lieber. Es könnte jemand den Abschiedsbrief zur falschen Zeit finden. 

Antwort
von hisgurl, 40

Tus lieber nicht sonst findet den Brief noch jmd und du wirst zum Psychologen  oder in n Klapse geliefert- glaub mir das willst du nicht ,das ist ziemlich blöd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community