Frage von psvitabesitzer, 119

Wozu Rechtschreibung und Grammatik?

Wer im Internet (Beispiel YouTube) ist, kennt die Situation. Irgend ein Kind/Jugendlicher schreibt mal wieder im besten Deutsch "Ei digkha ich findte deine Viedio foll gheil".

Aus Aggressionen heraus steigt in mir der Deutschlehrer hervor, um die manchmal älteren (ich bin 15) zu berichtigen und ihnen klar zu machen, sie sollen nicht auf der deutschen Sprache herumtrampeln.

Nur was ich zurückbekomme, lässt mich immer wieder lange nachdenken. "Wozu sohl ich rechtschreibung digka ich bin nich schuhle"... Klingt jetzt blöd, ist aber so. Wozu sollte man tatsächlich so sehr auf Rechtschreibung achten?

Findet ihr GUTE Gründe dafür?

Ich würde gerne diese schöne Sprache so lassen, wie sie ist. Sie klingt gut und wirkt sehr elegant. Nur andere richtige Gründe für mich gibt es irgendwie auch nicht.

Jede Sprache befindet sich permanent im Wandel, warum sollte dann das oben genannte Beispiel darauf verzichten, zu schreiben wie es will? Klar, Berufsleben, aber ich gehe von einer Welt aus, in der ALLE nicht unbedingt alles richtig schreiben, aber schon eine Basissprache haben, also so, dass man die Person schon versteht.

Bricht schnell Chaos aus? Schreibt mal eure Gedanken.

PS: Dieser Text wird wohl auch nicht fehlerfrei sein, aber ich gebe mein B(?)estes. Berichtigt mich bitte, ich lerne daraus :D.

Danke, liebe Grüße.

Antwort
von Oubyi, 53

"Warum soll ich mich mit der Rechtschreibung anstrengen? Sollen sich lieber die paar hundert Leute anstrengen, die das lesen wollen/ sollen/ müssen"

DAS ist imho eine Einstellung, die ich für - im wörtlichen Sinne - asozial halte und über die ich mich - leider - immer wieder aufrege.
Das ist fast so, als wenn jemand prinzipiell fehlerhafte Waren verkauft und auf Reklamationen antwortet: "Wieso? Das können sie doch einfach reparieren. Was habe ich damit zu tun?"

Kommentar von Oubyi ,

P.S.:
"...ich gebe mein Bestes."
ist richtig.

Kommentar von psvitabesitzer ,

Danke, habs mir schon gedacht... Mein Bestes. Selbst ich werde unsicher durch die Texte, die ich lese. Danke!

Kommentar von LolleFee ,

Ich lese eigentlich immer nur die Antworten und achte wenig auf den Nutzernamen. Aber wenn ich "imho" lese, dann weiß ich immer, dass Du das bist =)) Das ist imho immer wieder schön! ;))

Hab ein schönes Wochenende!

Kommentar von Oubyi ,

Dito

Antwort
von Pudelcolada, 30

Unabhängig von Klang, Eleganz und empfundener Schönheit hat Sprache zunächst einen grundsätzlichen Zweck:
Sie dient der gezielten Informationsübermittlung.
Nur wenn zwei Personen (Sender und Empfänger) ein gemeinsam beherrschtes Medium benutzen, kann eine Information gesendet und verstanden werden, dafür sind Gestik und Mimik nur eingeschränkt geeignet.

Sprache ist also eine Konvention, eine Einigung auf die Art und Weise, wie Informationen übermittelt werden. Dies gilt für komplexe oder abstrakte Informationen und besonders für den Fall, dass Sender und Empfänger schriftlich kommunizieren.

Selbstverständlich befindet Sprache sich in einem ständigen Wandel, doch ist damit eher die Veränderung dieser Konvention gemeint, etwa die Entwicklung neuer Redewendungen, ein veränderter Gebrauch von Wörtern in ihrer Bedeutung, das Entstehen neuer Bezeichnungen für bekannte und auch neue Sachverhalte.
Mit stetigem Wandel ist keinesfalls gemeint, jeder Hanswurst könne alles so schreiben, wie es ihm gerade mal passt und dann auch noch erwarten, verstanden zu werden. Denn mit dieser Haltung wird das Grundkonzept von Sprache, die Informationsübermittlung, gezielt und absichtlich übergangen.
Im Ergebnis wird dann eine gesendete Information nur zufällig richtig i.S. des Senders verstanden - oder auch gar nicht und schlimmstenfalls fehlgedeutet.

Die Information Deines Beispielsatzes etwa kann ich mir nur deshalb herleiten, weil ich einen Transfer leiste: Ich wende meine Kenntnis von Sprache auf den Satz an und kann mir so zusammenreimen, was gemeint ist.
Doch erstens muss ich damit nicht richtig liegen, Rückfragen werden bei komplexeren Informationsgehalten zunehmend wahrscheinlich; zweitens gelingt mir ein solcher Transfer nur, wenn ich aufgrund meiner Kenntnisse dazu auch in der Lage bin; drittens frage ich mich zwangsläufig, ob der Sender meine mögliche Antwort überhaupt in der Lage ist zu verarbeiten; viertens sind selbstgewählte Anhäufungen von Buchstaben noch lange keine Sprache.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 35

Aus Respekt vor den Menschen, mit denen ich kommunizieren möchte.

Und aus Selbstachtung.

Gruß, earnest

Antwort
von Drehmomentan, 54

Ich könnte andere Menschen mit einem Duden Ohrfeigen, weil das Deutsch wirklich die unterste Schublade ist. Niemand in einer heutigen Oberstufe ist in der Lage einen ordentlichen Brief zu verfassen oder sich gar korrekt zu artikulieren, bis auf mich - ungelogen. Aber genau dafür braucht man Grammatik und Rechtschreibung - für eine Beschwerde bei der Stadtverwaltung; Verträge kündigen oder um einen Vertrag aufzusetzen.

Ich kann es dir wirklich nachempfinden.

Falls hier irgendwelche Rechtschreibfehler enthalten sind, ist das die Autokorrektur von Android.

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Fremdsprache, Grammatik, Sprache, 36

Hallo,

weil - zumindest das Bemühen um - eine gute Rechtschreibung und
Grammatik - auch im Internet - ein Gebot der Höflichkeit und des
Respekts gegenüber dem Leser ist.

Übrigens findet man das auch in den gf.net Richtlinien (gutefrage.net/policy)

Als Begründung oder Entschuldigung für falsche Rechtschreibung und Grammatik im Internet wird oft u.a. angegeben, dass

es schneller geht

man in Eile ist oder war

das Bedienen der Umstelltaste usw. zu umständlich ist oder zu lang dauert

man im Internet ist und nicht in der Schule. In der Schule schreibe man ja richtig.

Bei letzterem Punkt halte ich gerne dagegen:

(Das Bemühen um möglichst) korrekte Rechtschreibung, Grammatik,
Zeichensetzung usw. - auch im Internet - ist schon deshalb so wichtig,
weil

unser Hirn nun mal so aufgebaut ist, dass es sich Falsches und Verbotenes ganz schnell merkt und

nur ganz langsam wieder vergisst oder verlernt.

Nicht umsonst tun wir uns so schwer damit, uns schlechte Angewohnheiten und Laster abzugewöhnen.

AstridDerPu

PS: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

Spätestens in Bewerbungsschreiben zahlt sich sprachliche Richtigkeit aus.

Antwort
von odinwalhall, 24

Ich finde, korrekte Rechtschreibung und Grammatik ist schon wichtig, denn es ist eine Art Visitenkarte und sagt so einiges aus über den Verfasser. Wenn ich einen Text lese, der von Fehlern strotzt, denke ich mir, derjenige nimmt sich nicht die Mühe, ein einigermassen verständliches Deutsch zu gebrauchen, weil es ihm entweder schnurzegal ist, ob der Sinn des Geschriebenen vom Leser überhaupt richtig interpretiert wird, oder auch einfach nur, weil er schlicht und einfach zu faul ist, korrektes Deutsch anzuwenden, ganz egal, was dann die Leser vom Verfasser und seinem Geschreibsel halten.

Antwort
von Zumverzweifeln, 62

Dein Beispiel zeigt es: Sprache spiegelt den Denkprozess und im wissenschaftlichen Bereich ist der sehr präzise und benötigt deshalb auch eine eindeutige Sprache - sowohl grammatikalisch als auch orthographisch.

Diese Sprache ist in Rechtschreibregel und in Grammatikregeln festgelegt und somit allgemein verfügbar.

Wir haben dann noch die Alltagssprache- für den mündlichen Gebrauch!

Antwort
von Schokolina88, 61

Hey, beim schnellen Überfliegen keinen Fehler bemerkt  ;) weiter so! Und ja ne, ich verstehe dich vollkommen, es ist einfach so falsch wie als würde man ein Glas zum Essen benutzen....? Naja egal, ich habs nicht so mit Beispielen :D Aber ein weiterer Aspekt wäre, dass man eben Texte ohne Fehler schneller und leichter überfliegen kann als dass man erst entschlüsseln muss, welches Wort gerade gemeint ist ^^ Und da ohne eine Rechtschreibung  (-sordnung) jeder wirklich so wie er WILL schreiben würde, hätten wir für ein Wort die unzähligsten verschiedenen Schreibformen, die man auch erst entschlüsseln würde, außerdem muss man sowieso von jedem Wort doch erstmal die richtige Schreibweise lernen oder? Weil ich könnte mich sonst an gar nichts mehr orientieren. Rechtschreibung hin oder her, es ist auch eine Kunst, und nicht jeder beherrscht sie, also sei froh drüber; )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community