Frage von Raabt, 134

Wozu ist eine Steuererklärung ?

Und ab wann macht man eine als azubi oder wenn man nur eine 450 euro job macht oder beides

Mfg

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 107

Wenn man nur den 450,- Euro job hat, entfällt die Einkommensteuererklärung, denn es wurde keine Steuerabgezogen.

Wer eine Jahreslohnsteuerbescheinigung hat, auf der abgezogene Lohnsteuer steht, sollte eine machen, es könnte Geld zurück geben.

Wer während des Jahres mehr als 410,- Euro Nebeneinnahmen hatte, oder ALG I, Krankengeld, Elterngeld bezogen hat, muss eine machen.

Kommentar von Raabt ,

Also neben der ausbildung ein 450 job machen . =Steuererklärung 

Kommentar von wfwbinder ,

Nein, der 450,- Eurojob ist immer aussen vor.

Kommentar von siola55 ,

Nein, der 450,- Eurojob ist immer aussen vor.

Nur wenn der 450-Euro-Minijob vom Arb.geber mit 2%  pauschalversteuert wurde! Ansonsten muß ein Eintrag in der Einkommensteuererklärung erfolgen.

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt, aber wer ist schon so dumm, dem AG eines 450,- Euro jobs die Steuer-ID zu geben, wenn es der Zweitjob ist?

Antwort
von KuarThePirat, 24

Du schuldest dem Staat Steuern auf dein Einkommen. Das ist bei den meisten Leuten ihr Gehalt, aber auch Mieteinnahmen und andere Dinge zählen dazu. Diese Einkommenssteuer wird anhand deines Jahreseinkommens berechnet. Ein gewisser Teil ist als sog. Grundfreibetrag dabei steuerfrei. Das waren 2015 8.472 €.

Damit du Ende des Jahres nicht auf einmal einen riesigen Batzen Steuern bezahlen musst, führt dein Arbeitgeber über das Jahr hinweg die Lohnsteuer ab. Die ist quasi eine Vorauszahlung auf deine Einkommenssteuer. Zahlst du keine Lohnsteuer, musst du vermutlich auch keine Einkommenssteuer bezahlen.

Diese Lohnsteuer berücksichtigt verschiedene Faktoren wie z.B. deinen Arbeitsweg nicht. Das kann man dann über die Steuererklärung machen. Da teilst du dem Finanzamt quasi alle Umstände mit, die der Staat bei der Lohnsteuer nicht berücksichtigt. Aufgrund dessen berechnet das Finanzamt dann die Einkommenssteuer, die du bezahlen musst. Die Differenz zwischen gezahlter Lohnsteuer und der Einkommenssteuer bekommt man entweder erstattet oder muss sie nachzahlen.

Ich hoffe das hilft dir ein bisschen zum Verständnis. Das Gesamtthema ist leider noch viel viel umfangreicher und komplexer.

Antwort
von Petrasilie, 62

Das ist ein komplexes Thema, aber ich versuchs mal:

Eine Steuererklärung macht man meist freiwillig, um Steuern, die man im Jahr zuvor zuviel gezahlt hat, zum Teil oder komplett wieder zurück zu bekommen.

Beispiel: Dein Bruttoeinkommen im Jahr 2015 beträgt 20.000 €. Aus diesen 20.000 € hast du Steuern gezahlt (dafür gibt es eine Tabelle), sagen wir 2000 €. Mehr Einkommen, mehr Steuern - das ist gestaffelt.

Nun hast du aber im Jahr 2015 Fahrtkosten zur Arbeit gehabt, sagen wir 100 km Hin- und Rückweg. Nun rechnet man wie folgt:
(50 x 0,30 € = 15 € x Arbeitstage (ca.) 220 = 3.300 €).

Die 3.300 € werden jetzt von deinem Bruttoeinkommen abgezogen und du zahlst jetzt nicht für 20.000 € Steuern, sondern nur für 16.700 €. Du hast also mehr Steuern gezahlt, als du müsstest. Die zuviel gezahlte Steuer bekommst du rückerstattet.

Schau doch mal auf deinen Abrechnungen, ob du überhaupt schon Steuer zahlst. Fallst ja und du -abzugsfähige- Ausgaben (google) hast, lohnt es sich, eine Steuererklärung abzugeben.

Hoffe, ich konnte ein bisschen Licht in die Sache bringen.




Antwort
von Gehrsitz, 38

Am besten mal auf dem "Gehaltszettel" nachschauen, ob überhaupt Einkommenssteuer gezahlt wurde.

Nur wenn dort ein Abzug durchgeführt wurde, kann man nachträglich die Jahres-Einkommenssteuer - darum geht es bei der "Einkommenssteuer-Erklärung" - teilweise oder komplett zurückbekommen.

Antwort
von webya, 31

Sobald du Steuern bezahlst. Vorher macht es keinen Sinn.

Es sei denn, das Finanzamt fordert dazu auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community