Frage von sukkini, 59

Wozu genau sind Sporen eigentlich gut und was meint ihr dazu?

Wozu genau sind Sporen eigentlich gut und was meint ihr dazu? Vielen Dank im vorraus ! :)

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde & reiten, 41

Sporen dienen dem Reiter als Unterstützung zur Verfeinerung und Verdeutlichung von Schenkelhilfen. Über Sporen ist eine wesentlich präzisere Einwirkung möglich als über großflächigen Schenkeldruck.

Sporen gehören nur an ein ruhiges Reiterbein und in erfahrene Hände. Der Einsatz von Sporen sollte sinnvoll und präzise erfolgen.

Wenn man weiss was man tut, dann sind Sporen eine tolle Unterstützung um sehr feine und genaue Hilfen zu geben.

Antwort
von melinaschneid, 36

In meinen Augen sind sporen allein zur Korrektur geeignet. Ein korrekt und gut ausgebildetes pferd sollte immer die Schenkel Hilfen annehmen. Einzig bei verrittenen Pferden macht der Einsatz wirklich Sinn um sie wieder für das Reiter Bein zu sensibilisieren. Dabei sollten sie aber keine Dauerlösung sein.

Im Sport tragen viele sporen weil das Pferd auf "dem Punkt" funktionieren muss. Das sie sich sporen sparen könnten wenn sie einfach mehr wert auf korrektes reiten legen würden interessiert viele nicht.

Viele Probleme die man versucht durch sporen zu "lösen" sind einfach Reiter Fehler. Sitzt der Reiter mit blockierter Hüfte können Hilfen einfach nicht korrekt an das Pferd weiter gegeben werden. Und viel zu oft ist das Pferd schuld anstatt mal über eine Sitz Schulung nachzudenken. Bestes Beispiel sind da oft schulpferde. Ich habe es schon oft erlebt das geschimpft wird die Tiere wären faul und träge. Setzt sich aber jemand mit einem lockeren unabhängigen Sitz drauf funktioniert es plötzlich.

Antwort
von Janaaanad, 23

Hey, Sporen sind zur Verfeinerung der Hilfengebung da, zB du willst einen Zirkel reiten dein Pferd aber weicht aus so gibt du mit dem äußeren Sporen leichten Druck aufs Pferd dh die Sporen werden an den Oferde Bauch kurz und leicht gedrückt. Aber sie sind NICHT zur Treibung des Pferdes! Sowie so würde ich Anfängern Sporen nicht empfehlen . Lg Yana

Antwort
von JaneDoe18, 17

Sporen sind leider immer zu dem "gut", wozu sie genutzt werden. Und das variiert von Reiter zu Reiter.

Für mich selbst, haben sporen eigentlich nur den Nutzen, die Bauchmuskulatur des Pferdes verstärkt zu aktivieren. Um z.B, mehr Schwung im Gang zu erhalten, oder mehr Versammlung in "gesetzten" Übungen.

Antwort
von HihihiMeee, 40

Sie verfeinern die Hilfen und können dem Pferd auch verschiedene Hilfen geben ... sprich mal nur die wade und mal der sporen ... alles hat seine Bedeutung.
Wenn Sporen richitig eingesetzt werden und die Arbeit damit nicht immer ist ... also auch mal ohne geritten wird finde ich sie gut.
Ich selbst reite im Training und in speziellen trainingseinheiten damit... sodass meine trainerin es kontrollieren kann und ich damit nicht zu grob bin oder zu viel mache.
Also wenn sie gezielt, mit Sinn und vorsichtig eingesetzt werden finde ich sie eine sehr gute Hilfe für feines reiten.

Antwort
von Lele28Helli24, 44

Sporen sind nicht zum Treiben da, wie viele fälschlicher Weise denken. Sie sind dazu da, zum Beispiel seitwärtsweisende Schenkelhilfen zu verstärken. Ich reite seiner mit kurzen, stumpfen Sporen. Solange man damit umgehen kann, sind sie vollkommen in Ordnung. Was ich nicht sehen kann sind Leute (bevorzugt in E Dressur), die ihren Pferden bei jedem Schritt/Tritt/Sprung die Sporen in den Bauch bohren, da sie sie als Verstärkung des treibenden Schenkels sehen.
Wenn man also mit Sporen reiten kann, ist das in Ordnung.

Kommentar von friesennarr ,

Sporen sind aber auch nicht dazu da die seitwärtstreibenden Hilfen zu verstärken - geht nämlich gar nicht, wenn das Pferd den Bauch doch anspannen muß wenn der Sporn drückt.

Seitwärts ist zu 80 % über die Hüfte und erst ganz wenig über das Bein.

Kommentar von Lele28Helli24 ,

Aber wenn (mein Pferd) nicht gut auf den Schenkel reagiert, und ich so die Gesäßhilfen kaum unterstützen kann, dann machen Sporen schon Sinn. Ich will die meinem Pferd ja nicht in den Bauch bohren bis es blutet, ich will, dass mein Pferd aufmerksam den Schenkel annimmt. Es reicht ja schon beim einleiten der Seitwärtsbewegung den Sporen zu benutzen, damit das Pferd auf den Schenkel aufmerksam wird und ihn bewusster annimmt.

PS: Mein Pony ist nicht abgestumpft, es ist lediglich faul. Die treibenden Hilfen brauche ich nicht zu unterstützen, aber wenn es um antrengenderes wie Seitwärtsgänge geht, dann lässt sie sich schon mal zweimal bitten;-)

Antwort
von stracciatella33, 59

Ingrid Klimke, die ihre drei/vierjährigen Nachwuchspferde auch mit Sporen reitet, hat es mal in etwa so ausgedrückt:

Sporen sind rein dazu da, um die Hilfen des Reiters zu verfeinern  und zu verhindern, dass das Pferd abstumpft. Und das bedeutet nicht, eine starke Schenkelhilfe durch eine schwächere Sporenhilfe zu ersetzen, denn da stumpft das Pferd sicher ab. Stattdessen kommt der Sporen nur zum Einsatz, wenn das Pferd auf eine Schenkelhilfe nicht reagiert, damit es beim nächsteen mal weiß "Ich sollte lieber gleich auf die feine Schenkelhilfe reagieren, denn wenn ich es nicht tue, kommt der Sporn".

Also einfach Konditionierung, mehr nicht. Leider haben das aber die wenigsten drauf und haben die Sporen mit Dauereinsatz..

Kommentar von friesennarr ,

Der Sporn ist weder ein Foltermittel, dem das Pferd sich willig unterwirft, noch ist er dazu geeignet, das Pferd nicht abstumpfen zu lassen.

Kommentar von stracciatella33 ,

Leider existiert das Video nicht mehr (bzw. ist es nun kostenpflichtig - http://www.pferdiathek.tv/de/videos/show/89/just-paul-folge-4-treibende-hilfen-f... ), in dem Ingrid Klimke das oben genannte "erklärt".

Warum sind Sporen denn deiner Meinung nach nicht dafür geeignet, Pferde nicht abstumpfen zu lassen? Auf eine feine Schenkelhilfe folgt eine dosierte Sporenhilfe, wenn das Pferd nicht reagiert. Nach dem Motto "Klopfen, klingeln, Tür eintreten".

Kommentar von friesennarr ,

Und weil eine Frau Klimke das sagt, muß es stimmen?

Pferde werden auch auf Sporen abgestumpft, wenn man die dauernd benutzt.

Auf eine feine Schenkelhilfe folgt eine Reaktion vom Pferd, wenn dieses das nicht tut, dann hat der Mensch was falsch gemacht, deswegen komme ich nicht mit dem Hammer.

Mit Sporen soll das Pferd nicht gezwungen werden schneller zu werden oder das zu machen was der Mensch mit leichtem Druck nicht hinbekommt, sondern lediglich die Bauchmuskeln anheben.

Wie ich aber immer sehe, werden die Sporen zum wahllosen vorwärtsbekommen vom Pferd benutzt und extrem selten dafür, wofür sie eigendlich mal gedacht waren.

Kommentar von stracciatella33 ,

Nein, allein wegen ihres Namens natürlich nicht.

Aber wenn man sich ihre Erfolge - und damit meine ich nicht nur Siege und Medaillen - was die Ausbildung junger Pferde zT bis zum Spitzensport angeht, anschaut, dann sieht man, wieviel diese Frau richtig macht. Ihre Pferde sind locker von den Nüstern bis zur Schweifspitze, arbeits- und gehfreudig, mit gespitzten Ohren und voller Vertrauen in ihre Reiterin - was sie definitiv nicht wären, würde ihre Reiterin nicht mit den Hilfen umzugehen wissen. Wenn man das nicht sieht, muss man wirklich blind sein. Ein anderes, mMn sehr gutes Beispiel ist Uta Gräf.

Und nein, leider sind Pferde keine Maschinen, bei denen auf "Knopfdruck" sofort und immer eine Reaktion folgt, es sind und bleiben Lebewesen, die ihren eigenen Kopf haben. Und da kommt es manchmal ( gerade bei dominanteren Vertretern) eben vor, dass das Pferd den Reiter fragt "MUSS ich jetzt unbedingt auf diese Schenkelhilfe reagieren?" und da hilft eine prompte und klare Antwort des Reiters - "Ja, du sollst". Das hat nichts mit Zwang, Druck, Schmerz, Tortur oder Folter zu tun - es ist vllt. ein Stück weit Erziehung.

Das riesengroße Problem ist eben, Das viele Reiter die Sporen im Dauereinsatz benutzen, was, wie du schon sagtest, natürlich auf Dauer zu einem Abstumpfen des Pferdes führt, daran zweifelt niemand. Aber nur, weil meinetwegen 70% der Reiterschaft die Sporen falsch einsetzt, ändert das ja nichts am ursprünglichen, eigentlichen Zweck der Dinger.

Antwort
von Jasi2530, 45

Sporen sind dazu da die Schenkelhilfe zu verstärken deshalb dürfen auch nur erfahrene Reiter (z.B. ab M) mit Sporen reiten.
Und ich finde sie eigentlich gut nur manche verletzen Pferde damit deshalb bin ich auch vorsichtig und mag Reiter nicht sie damit nicht umgehen können.

Kommentar von LyciaKarma ,

Nein, sie sind zum Verfeinern da, nicht zum Verstärken. 

Antwort
von FelixFoxx, 40

Wenn man einen sehr guten Sitz mit ruhigem Bein hat, kann man mit Sporen gezielt bei Bedarf eine Schenkelhilfe verstärken. Wenn sie genau so eingesetzt werden, finde ich Sporen ok, aber auch nur dann...

Antwort
von samantha124, 14

Sporen sind dazu da um die hilfengebung des Reiters zu verfeinern. Ich persönlich reite mein Pferd nur auf Turnieren oder wenn wir Versammlung etc. reiten mit Sporen, weil ich einfach Angst habe das er abstumpft wenn ich immer nur mit Sporen reite, obwohl mein Bein sehr ruhig ist.

Antwort
von LyciaKarma, 38

Sporen sind zur Verfeinerung der Hilfen da und um bestimmte Bauchmuskelgruppen anzusprechen.  

Die Reiter, die mit Sporen korrekt umgehen können, brauchen normalerweise keine. 

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 31

Für mich taugen sie für gar nichts.

Der eigendliche Sinn und Zweck ist eine Art Akkupunkt - durch die Aktivierung dieses Druckpunktes ziehen die Pferde kurzzeitig den Bauch an, was dazu führt, das die Gänge erhabener sind und die Versammlung noch eindeutiger wird.

Aber viele Menschen haben die Sporen zum Treiben an, was wiederrum bei ständiger Benutzung des Akkupunktes zu dessen Abstumpfung führt.

Ich hatte in meinem ganzen Reiterdasein noch nicht ein mal Sporen an, und ich reite auch hohe Lektionen, ganz ohne Probleme.

Antwort
von FackJuGoetheXD, 34

Gar nichts überhaupt nichts!!  Man kann das Pferd auch so reiten aber wenn man nicht mit dem Pferd klar kommt sollte man es lieber lassen... Ist meine persönliche Meinung! ;) ich zeige meinem Pferd wo ich hin will und ich bin streng aber liebevoll und dann klappt das.. ;) auch ganz ohne Sporen! ;)

Antwort
von Sarvin, 38

Sporen gibt es in unterschiedlichen 'stärken'. Sie werden hinten an dem
stiefel drangemacht und helfen veim treiben. Ich persönlich finde es brutal  sehr spitze sporen einzusetzen wenn man keine braucht. Faulen ponys kann das im gegenzug manchmal nicht schaden 😂 aber spitz sollten die trotzdem nicht sein...

Antwort
von Bonito95, 33

Meiner Meinung nach sind sie einzig und allein zum verfeinerten Hilfe geben da :)

Antwort
von Acera, 34

Gedacht für feinere Hilfen. Aber besser ist es ohne.

Antwort
von Mikeno, 36

Sporen, Gerte, Hilfzügel, Kandare kann man alles nehmen, aber besser ist es ohne. Gute Pferde und gute Reiter brauchen so etwas nur in Ausnahmefällen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community