Frage von skivenena, 106

Wozu genau reitet man mit Gebiss wo ist da der vorteil?

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 68

weil eine wirlich feine und differenzierte einwirkung nur über eine besonders empfindliche stelle stattfinden kann.

maulwinkel, zunge und laden des pferdes haben nun mal eine sehr hohe nervendichte. das pferd erfasst im bruchteil von sekunden feinste differenzen. durch die besonders schnelle verbindung dieser nerven zum gehirn (die nerven, die mit nahrungsaufnahme zu tun haben, reagieren bei allen säugetieren extrem schnell) erfolgt die reaktion sehr viel schneller und genauer als dieselbe einwirkung, die beispielsweise über den nasenknochen oder über das genick weitergegeben werden kann.

daher verwendet man zum feinen reiten die kontrolle über das maul des pferdes.

der rest des zaumzeugs ist übrigens praktisch überflüssig - obwohl es auch zäumungen gibt, die die einwirkung "verteilen"

ein weiterer grund ist die relativ geringe notwendige kraft zur einwirkung über die reiterhand. 

die einwirkung sollte aber von hinten und möglichst waagerecht oder leicht von oben kommen.

deshalb benutzt man zum führen des pferdes vom boden aus im normalfall ein halfter ohne ein gebissstück.

Antwort
von Rubinia19, 17

Mit Gebiss kann man sehr präzise einwirken und das Pferd kann sich wirklich anlehnen an den Zügel.
Beide Methoden kann man natürlich missbrauchen, aber das ist überall so!
Eine richtig eingesetzte Kandare zb ist weitaus schonender als ein Reiter der grob mit einem Hackamore umgeht...
Zb meine RB im Gelände wäre ohne ein rel. Scharfes Pessoagebiss unhaltbar, reagiert so aber fein. Mit Nasenriemen wäre das absolut unsicher und wenn ich da mal fester anpacken muss viel viel gefährlicher!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 74

Auch Leute, die ihre Pferde ganz frei präsentieren wie Dysli Kinzli oder Susanne Lohas, die Pferde das nackte Pferd ( weder Sattel noch Halsring) in S - Lektionen präsentiert und vor hunderten Zuschauern zum Ablegen bewegt ( so was geht nur über Vertrauen, nicht mit Gewalt) benutzt auch Gebisse.

Gebißlos ist bei weitem nicht unbedingt schonender für das Pferd.

Manche zäumumgen jeder Art sind regelrecht grausam.

Ein Pferd gesund erhaltend über den Rücken zu reiten, gelingt kaum jemand, ohne das reiten mit Gebiß.

Wenn es richtig gemacht wird und nicht mit harter Hand, ist es meiner Meinung nach auch schonender für das Pferd,mein man sich nicht mit Mißverständnissen herum plagt.

Wenn man es erlebt, wie ein Pferd " die Anlehnung sucht" , weiß man sich auf dem richtigen Weg. Da können andere noch so spötteln - das ist, als wenn man einem Blinden widersprechen sollte, der behauptet, es könne keinen Mond geben, weil er ihn noch nie sah....

Kommentar von Urlewas ,

Nachtrag: Die meisten dieser besonders begabten Menschen haben mit einer klassischen Ausbildung begonnen, die sie dann verfeinerten konnten. Ohne diese kommen deren Schüler meiner Beobachtung nach auch selten weit.

Auch ist es außerhalb eines umzäunten Geländes sinnvoller Weise  nicht erlaubt, ein Pferd ohn Gebis zu reiten oder zu führen. Jedes noch so brave Pferd ist im Zweifelsfall eine halbe Tonne Lebendgewicht, welches ein Fluchttier bleibt und auch bei bester Erziehung mal in eine Situation geraten kann, wo es gut ist, die Notvremse ziehen zu können.

Kein Mensch würde die Notbremsen in Zügen abschaffen, weil sie selten benutzt und auch ohne Not mißvrauxht werden können.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 59

Man kann ein Pferd ohne Gebiss nicht in Anlehnung reiten und nicht korrekt gymnastizieren.

Auch Pferde von Könnern, die ohne Gebiss geritten werden, gehen immer wieder mal mit Gebiss. Wenn auch vielleicht mal hinter den Kulissen.

Antwort
von Nijori, 78

Ursprünglich, mehr Kontrolle über das Pferd, auch wenn mir dafür gleich jeder an die Kehle geht "man kontrolliert das Pferd über den Sitz", aber so ist es erfunden worden.
Und den heutige Nutzen, wenn man sein Pferd dann wirklich über den Sitz kontrolliert, gibt es nicht.

Das hat sich einfach so als normal eingebürgert, verfressene Pferde hält es vllt noch davon ab beim Ausritt die Nase zu senken und sich vollzustopfen, aber das wars.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community