Frage von Spectre007, 141

Wozu dient ein Schaltjahr?

Hallo, Gibt es da überhaupt einen Sinn ?

Antwort
von Hamburger02, 28

Der Kalender kann nur ganze Tage zählen. Ein Jahr dauert tatsächlich aber

365 d 5 h 48 min 45,261 s

Damit die Abweichung von 5 h 48 min 45,261 s nicht zu einer Verschiebung der Jahreszeiten führt, wurden die Schaltregeln eingeführt. Damit wird der kalender mit dem tatsächlichen Sonnenjahr synchronisiert.

Da die Erddrehung unregelmäßig ist und Jahr für Jahr abnimmt, wird die Länge des Sonnenjahres jedes Jahr auf die Sekunde genau bestimmt und daher kann es sein, dass sogar mal einzelne Schaltsekunden eingefügt werden.

Antwort
von machhehniker, 24

Die Erde macht zwei Bewegungen die für uns relevant sind.

Einmal dreht sie sich um sich selbst, daraus ergeben sich unsere Tage.

Und sie befindet sich auf der Umlaufbahn um die Sonne, da die Erddrehachse nicht rechtwinklig zur Umlaufbahn steht bestimmt die Stellung der Erde unsere Jahreszeit.

Nun dauert Beides eine gewisse Zeit und die Zeit der Umrundung der Sonne lässt sich nicht genau durch die Zeit einer Erddrehung teilen. Ein Jahr dauert etwas länger als 365 Tage.

Damit der Kalender weiterhin stimmt gibt es das Schaltjahr. Übrigens stimmt es nicht ganz dass alle 4 Jahre ein Tag zugefügt wird, alle 20 Jahre wird das Schaltjahr ausgelassen (also das Nächste) und alle 100 Jahre wird das Schaltjahr doch zugefügt (hatten wir jetzt beim Jahr 2000).

Antwort
von claushilbig, 19

Ja, das gibt einen Sinn, sonst würde man da ja wohl kaum machen ...

Unser Kalenderjahr richtet sich nach der Länge des Umlaufs der Erde um die Sonne, die Länge unserer Tage ist durch die Eigenumdrehung der Erde bestimmt. Leider sind diese beiden Bewegungen aber nicht synchron.

  1. Ein Umlauf um die Sonne dauert daher nicht genau 365 Tage wie unser Kalenderjahr, sondern etwa 365¼ Tage - es fehlt also ¼ Tag pro Jahr. Darum werden alle vier Jahre die bis dahin vier fehlenden ¼-Tage zu einem ganzen Tag zusammengefasst und eingefügt.
  2. Wenn man es etwas genauer nimmt, dauert der Umlauf aber auch nicht genau 365¼ = 365,25 Tage, sondern etwas weniger, nämlich ca. 365,24 Tage. Um diesen Fehler auszugleichen, lässt man alle 100 Jahre den Schalttag, der dann nach der vorherigen Regel 1 eigentlich dran wäre, ausfallen.
  3. Dadurch hat man dann aber wieder einen minimalen Fehler in die andere Richtung, denn noch genauer gemessen dauert der Umlauf um die Sonne eher 365,242 Tage - deshalb wird dann alle 400 Jahre der Schalttag, der nach der vorherigen Regel 2 ausfallen würde, doch wieder eingefügt (zuletzt im Jahr 2000 so geschehen).
Antwort
von LaurentSonny, 71

Ganz einfach. Unser Kalender wurde vor vielen Jahren erstellt. Dort konnten sie aber die Zeit nicht so exakt messen wie heute. Heute weiß man, dass ein exakter Umlauf um die Sonne nicht 365 Tage, sondern etwa 365,25 Tage geht - Um dann nicht nach 150 Jahren Silvester im Freibad zu feiern müssen, setzt man den "Fehler" alle 4 Jahre zurück, indem man das Jahr um einen Tag verlängert ;)

Kommentar von Bestie10 ,

das hat man "damals" schon gewusst

 aber mit Änderungen tat man sich damals wie heute schwer

julianischer ... gregorianischer Kalender

Antwort
von Niss13, 48

Ja. Die Erde braucht ca. 365,25 Tage um die Sonne zu umkreisen. Darum gibt es alle 4 Jahre 366 Tage. Wenn ein Jahr allerdings durch 4 und 100 teilbar ist, ist es keins. Wenn es aber durch 4, 100 UND 400 teilbar ist schon. Ist komplitiert aber die Erde braucht halt UNGEFÄHR 365,25 Tage... Ich hoffe du verstehst das und ich habe mich nicht zu doof ausgedrückt

Kommentar von Spectre007 ,

Danke für die schnelle Antwort

Kommentar von Niss13 ,

Kein Problem:)

Antwort
von Elfi96, 52

Ein Jahr (die Zeit, die die Erde braucht,  um einmal die Sonne zu umkreisen ) besteht eigentlich aus 365,25 Tagen (Ein Tag ist die Zeit, die der Mond braucht, um um die Erde zu kommen). Und um diesen, jährlich anfallenden  Vierteltag auszugleichen,  kommt rechnerisch alle  4 Jahre ein Tag zur Rechnung  hinzu. Macht iwie Sinn, oder?

Antwort
von Rockuser, 36

Sonst hätten wir in etwa 180 Jahren im Januar Sommer.

Antwort
von Rin3432, 76

jedes Jahr bleiben ca 8 stunden oder so übrig und alle 4 jahre kommt das dann auf einen ganzen zusätzlichen tag 

Kommentar von Willy1729 ,

Sagen wir ungefähr sechs Stunden; dann paßt es besser.

Kommentar von Rin3432 ,

ok  stimmt , sry , hab extra "ca oder so" geschrieben weil ich es nicht exakt wusste  

Antwort
von Schnaps123, 56

Das kommt daher weil ein Jahr aus 365 Tagen 6h 6min und 4sek besteht (glaube ich zu mindestens mit den min und Sekunden, Stunden stimmen auf jeden Fall). Und um diese 6h nicht zu verlieren wird alle vier Jahre ein Tag hinzugefügt (4x6=24h=1tag)

Kommentar von Willy1729 ,

Was wäre das auch für ein Zufall, wenn sich die Erde in einem Jahr exakt 366-mal um sich selbst drehen würde (die 366. Drehung ist durch den Umlauf um die Sonne bedingt, es wären dann trotzdem genau 365 Tage)

Antwort
von fdsjl13cx, 17

Das ist dazu da, unseren (etwas ältlichen) Kalender an die tatsächlichen Umlaufbahnen anzugleichen

Antwort
von AnnnaNymous, 47

http://www.lmdfdg.at/?q=Wozu+braucht+man+ein+Schaltjahr%3F

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community