Frage von bujo85,

Wozu das alles, wenn es Menschen irgendwann nicht mehr gibt?

Hallo liebe GF Gemeinde,

seit Wochen frage ich mich, welchen Sinn ein Leben als Mensch macht, wenn man nicht an Gott glauben kann (obwohl der Wunsch sehr stark ist) und sich dabei denkt, dass unsere Erde in ein paar Milliarden Jahren nicht mehr sein wird.

Welchen Unterschied machen unsere Entscheidungen dann noch? Wie findet man einen Weg dennoch glücklich und erfüllt zu leben!?

Danke für eure ernst gemeinten Ratschläge!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von stefnn,

Liebe + Lernen
buch.de/shop/home/suche/?sq=markolf+niemz+lucy&sswg=ANY&suchen=Daten+absenden

Kommentar von stefnn ,

okay und jetzt lies das Buch

Antwort
von Kampfkeks12321,

Gott ist nur eine fiktive Vorstellung der Menschen um sich unerklärliche Ereignisse zu erklären. Natürlich ist die Existenz eines höheren Wesens möglich, ja sogar sehr warscheinlich, nur eben nicht im Sinne der Kirche. Ich zum beispiel halte es am warscheinlichsten, dass unser sichtbares Univerum nicht mehr ist, als ein Programm, das eine Höhere Rasse für die Lösung eines Problems oder die Simulation von Leben entwickelt wurde. Denn wie lange dauert es noch bei uns, bis wir künstliche Intelliganz erschaffen? Vielleicht 50 Jahre? Natürlich existiert streng genommen kein eigener Wille, da jede entscheidung die wir treffen, jedes Neuron, dass sich in unserem gehirn mit anderen verknüpft auf äußeren Einflüssen beruht.

Das war jetzt meine physikalische Interpretation der Lösung deines problems, wenn du er an einer Philosophischen interessiert bist, dann kann ich dir nicht viel helfen.

Kommentar von bujo85 ,

Auch diese intepretation ist sehr gut, danke dafür.Nur, wenn man tief drinnen das Bedürfnis verspürt sich geborgen zu fühlen IN einer hohen Macht, dann nützt einem das "rationale" Wissen nicht weiter, es macht eher traurig, oder?

Kommentar von Charlyweisswas ,

Zuviel Matrix geschaut am Wochenende?

Aber immerhin plausibler als die abrahamitischen Religionen.

Antwort
von idolatrer,

Hi bujo85,

mach dir nicht so viele Gedanken. jemand schlaues sagte mal: leb im Moment-denk nicht so viel an die Zukunft. Versuch das einfach mal, ich komme mit diesem Motto gut klar. Hört sich im ersten Moment etwas schwierig an, aber wenn du erst einmal in einer situation bist, die so schön ist, das du sie nicht mehr loslassen willst, dann leb im Moment.

viel glück

Kommentar von bujo85 ,

Danke auch für diese Antwort, das ist die, mit der ich an guten Tagen einverstanden bin. Was ist aber mit den Tagen, wo man nichts spürt und die Gedanken um eine unsichere (nahe) und noch unsicherere (ferne) Zukunft kreisen, ohne sie zu wollen?

Antwort
von Acer111111,

Der sinn des lebens kann meist nicht mehr sein als zu sterben.

Im mittelalter waren alle menschen so von der religion überzeugt das der papst oder der könig ohne probleme die menschen in schach halten konnte indem er ihnen sagt das die nichtzahlung der steuern kezerisch wäre.Heute wissen wir zwar immernoch nicht ob es gott gibt oder was wirklich nach dem sterben kommt aber wir haben dem leben den sinn an gott zu glauben entzogen und damit gott zumindestens besteitbar genmacht.al dies war aber tatsächlich nur dadurch möglich weil der computer erfunden wurde und so ein allzeitvertreib enstand der alles davorgewesene in den schatten stellt.

das internet hatt nämlich ein fassunsvermögen das ein einziger mensch nicht aufnehmen kann.wir haben praktisch gott 2.0 erfunden und dieser gott ist nicht nur sehr vielfältig sonder er läst sich sogar zum eigenen vorteil nutzen indem wir uns in das internet hacken oder den computer für uns arbeiten lassen.

letzten endes kann man sagen das der sinn des derzeitigen lebens die unterhaltung ist und wir uns durch diese unterhaltung nicht mehr auf unsere zukunft konzentrieren müssen weil wir sobiso wissen das alles ein ende hat wir es aber nicht mehr miterleben werden.

Antwort
von MartialArts123,

Du solltest einmal "the god delusion" von Richard Dawkins lesen. Es ist absolut nicht notwendig, an Gott zu glauben, um einen Sinn im Leben zu sehen.Genieße dein Leben, und stelle es in den Dienst der Menschheit. Es gibt so viel Schlechtes auf der Welt, und du kannst so vieles davon zum Positiven wenden. Wenn du das versucht, wirst du in deinem Leben glücklich werden. Und auch wenn du in 60 Jahren Tot bis, was macht das schon. Du warst Milliarden von Jahren Tot, du warst tot zur Zeit der Dinosaurier, im Mittelalter, zur Zeit der Revolutionen, und es hat dich nicht gestört. Du sagst du würdest gerne an Gott glauben. Warum? Wenn du dich von den Vorstellungen der Wiedergeburt und dem Leben nach dem Tod befreit hast steht dir Nichts mehr im Weg. Du kannst das machen, was dir wichtig ist, du kannst tuen und lassen was auch immer du für Richtig erachtest, und musst dich vor niemandem ausser deinem Gewissen rechtfertigen. Wenn du erkennst, dass du nur dieses eine Leben hast, wirst du es zum ersten Mal wirklich wertschätzen.

Kommentar von SibTiger ,

Schöne Antwort! Aber man kann natürlich auch genau so leben und trotzdem an Gott oder Wiedergeburt oder beides glauben, wenn man die Angst vor einem strafenden Gott ablegt.

Kommentar von bujo85 ,

Das ist meine Rede, ich glaube nicht an einen Gott, der straft, aber ich möchte gerne einen Weg finden zu dem Gott (oder der Kraft) bei der ich mich behütet finde. Man kann nicht immer den perfekten Sinn erfüllen und in der Zeit möchte man doch trotzdem nicht "sinnlos" sein!

Kommentar von bujo85 ,

Ich war deiner Aussage nach so lange tot, dann sollte ich doch etwas Besonderes aus der Zeit machen, die mir gegeben wurde. Aber ich sehe keinen Sinn, wenn ich damit nur versuche mich zu blenden, indem ich mich amüsiere, tue, was ich für Richtig halte, usw...wie gesagt, irgendwann wird das alles vergessen und egal sein!

Antwort
von TheUssi,

Ich würde sagen, einen höheren Sinn machen unsere Leben nie. Aber sie stellen einen Wert für unsere aktuelle Umwelt (die anderen Menschen) dar, und so weiter. Es gilt meiner Meinung nach, während des Lebens das zu genießen, was uns glücklich macht, auch wenn es eines Sinnes entbehrt. Den Sinn des eigenen Lebens definiert jeder Mensch somit auch gewissermaßen selbst... Glücklich wird man durch die Dinge, die uns Menschen wichtig sind.

Antwort
von frettlein,

Wenn Du Gott gehorchen willst, dann kommt er auch zu Dir und gibt Deinem Leben einen Sinn.

Antwort
von Spaghettus,

Hallo bujo85,

ich vermute, du suchst den Sinn eines Lebens als Mensch einfach auf der falschen Stufe, nämlich dem der Species, also der Menscheit. Auf dieser Ebene gibt es tatsächlich keinen Sinn, genau so wenig wie einen Sinn für die Existenz von Vögeln oder Fuchsbandwürmern.

Denn Sinn des Lebens kann man nur auf der Ebene des Individuums finden. Dazu ist ein Gott nicht nötig, sondern einfach die Verwendung der Sinne. Nicht umsonst gehören die Worte Sinn und Sinne zusammen. Sinn gibt es nur, wo er mit den Sinnen erfasst werden kann.

Wo genau da jeder seinen Sinn des Lebens findet ist sehr unterschiedlich. Ich finde, Epikur hat es schon vor mehr als 2000 Jahren gut auf den Punkt gebracht: Freude zu maximieren und Leid zu minimieren. Wenn dir das bei dir selbst gelingt, wirst du automatisch auch auf andere so wirken. So kommt dann deine eigene Zufriedenheit allen zugute.

Kommentar von bujo85 ,

Danke, das ist eine Antwort, die mir Zuversicht gibt und Hoffnung. Das mit Sinn und Sinnen gefällt mir besonders gut, vielleicht liegt schon Sinn darin sich auf Eindrücke einzulassen und Freude zuzulassen.Ich danke dir!

Kommentar von Fantho ,

Sorry Spaghettus,

nach Deiner Auffassung hier, gibt es für Dich dann nur fünf Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten.Abgesehen davon, dass Rudolf Steiner auf zwölf Sinne kommt, da er auch an die geistigen Sinne dachte, fehlt mir hier noch ein Sinn, der hier gut für mich zu erlesen war: Den Un-Sinn.

Es gibt sowohl für den Einzelnen wie auch für die Menschheit einen Sinn der Existenz, da man beide voneinander nicht trennen kann. Dein letzter Satz besagt ja bereits, dass die eigene Zufriedenheit allen zugute kommt, und mit 'allen' ist ja wohl auch die Menschheit damit gemeint. Der Sinn der Menscheit liegt zum Beispiel auch in Zusammenhalt, Unterstützung, kollektives Miteinander usw. begründet.Jedes Individuum ist ungeteilt vom Gesamten, ein Teil des Ganzen, wobei das Ganze natürlich nicht die Summe seiner Teile ist, sondern mehr. Beide sind miteinander verbunden: Jedes Individuum formt die Menschheit, und ohne die Menschheit kein Individuum.

MfG Fantho

Antwort
von crimeminister,

Recherchier mal die Abrahmitischen Relgionen aus ihrer Orginal Quelle !! Gibt nur 3 !Eine Frage an die die nicht an Gott glauben !

Wenn ihr blind währt würdet ihr dann auch nicht an die Sonne glauben obwohl ihr sie spürt ??

Kommentar von chaotic ,

Vermutlich schon, weil man immerhin etwas spürt und der Körper Vitamin D produziert, was widerum positive Auswirkungen auf mich hat. Nur leider spüre ich "Gott" nicht.

Kommentar von Tatzenrufer ,

"Wenn ihr blind währt würdet ihr dann auch nicht an die Sonne glauben obwohl ihr sie spürt ??"

Die Sonne kann man wissenschaftlich nachweisen und untersuchen.

Gott nicht.

Kommentar von Charlyweisswas ,

@ crime: Wenn Du keine Ahnung von Fortpflanzung hättest und würdest plötzlich schwanger:

dann würdest Du an den Storch glauben, oder?

Antwort
von strikedani95,

Man lebt höchstens 100 Jahre. Also scheiß doch drauf, was in ein paar Milliarden Jahren passieren wird!?

Kommentar von bujo85 ,

Kennst du es nicht, dass deine Gedanken kreisen, egal, worauf du scheißen willst?

Habs mit deiner Idee nämlich auch schon probiert! :)

Kommentar von strikedani95 ,

Meine Gedanken kreisen nicht bei sowas, sorry, aber egal. :)

Antwort
von DollyPond,

der sinn liegt im jetzt und darin, die zeit gut zu nutzen und nach deinen werten zu leben.

das geht auch sehr gut ohne götter.

Antwort
von stahlhart,

indem du jetzt ein eis essen gehst

Kommentar von bujo85 ,

Das wär für heute genau das Richtige :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community