Frage von Perser1990, 111

Wovor haben Hunde Angst?

Angenommen ich werde von einem Hund angegriffen.

Was sollte ich dabei haben um ihn abzuwenden? Eine Trillerpfeife, oder ein Stock oder so?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Perser1990,

Schau mal bitte hier:
Tiere Hund

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 64

Die schlechte Nachricht: Wenn ein Hund in Beschädigungs- oder Tötungsabsicht auf Dich losgeht kommst Du nicht mehr dazu, Deine Trillerpfeife oder Deinen Stock zu ziehen.

Die gute Nachricht: Wenn Du nicht gerade einen Einbruch planst, wirst Du solchen Hunden nicht begegnen.

Deine Abwehridee ist übrigens hervorragend dazu geeignet, den Beißvorfall zu provozieren, vor dem Du Angst hast. Solange ein Hund bellt, knurrt und droht, kommuniziert er mit Dir und Du hast die Chance, aus der Situation zu kommen. Mit einem Angriff auf den Hund würdest Du sie allerdings zu Deinem Nachteil entscheiden.

Hunde, die beschädigen oder töten wollen, halten sich nicht mit dem Vorgeplänkel auf. Die sehen Dich und gehen drauf. Ohne knurren, ohne Drohung, und ohne viel Energie zu verschwenden.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 36

Hunde sind soziale Gruppentiere. Sie haben ein Artverhalten welches Beschädigungen vermeidet. Das bedeutet, tatsächliche Aggressionen werden in Stufen angekündigt, als Warnung zum Schutz vor ernsthaften Verletzungen.

Was das im Fall Deiner Frage bedeutet?

Du hast mehrmals Zeit Dich zurück zu ziehen, wenn Du auf Warnverhalten eines Hundes achtest. Damit ist die Wahrscheinlichkeit, daß ein Hund Dich ernsthaft angreift gegen NULL.

http://www.easy-dogs.net/?id=1161

Lese Dir das im Link ganz genau durch! Dein Wissen von "Hundischer Körpersprache" ist sehr wichtig, daß Du von Hunden gesetzte Grenzen nicht verletzt und so keinen Hund dazu zwingst "Zum Biss greifen zu müssen"

Wenn Du also um dich schlägst, dich gefährlich benimmst - angesichts eines Hundes - so missachtest Du die "Aggressionshemmenden Verhaltensweisen", welche einem Angriff vorgeschaltet sind.

Du bist dann dafür alleine verantwortlich, wenn Dich ein Hund dann tatsächlich beissen sollte.

Antwort
von julchenmary1999, 56

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du angegriffen wirst?
Es kommt drauf an, ob du mit Hund oder ohne Hund unterwegs bist.
Ohne Hund:
*Ruhe bewahren
*nicht weg rennen
*je nachdem was das für ein Hund ist, bringt der stock so gut wie gar nichts, weil manche Hunde "Schutzdienst" machen und denen dann der Stock nichts ausmacht (du kannst dir ja mal Videos dazu auf YT anschauen)
*eine Trillerpfeife wird ihn auch nicht beeindrucken
*im aller größten Notfall kann ein Pfefferspray helfen, aber das Zeug soll nicht just for fun benutzt werden

Mit Hund
*Hund von der Leine machen
*ihn auf keinen Fall auf den Arm nehmen (die Wahrscheinlichkeit dass du gebissen wirst, ist zu hoch.)
.... Und dann hilft nur noch beten.

Aber Greif nicht ein, sonst wirst du vllt auch gebissen

Kommentar von exxonvaldez ,

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du angegriffen wirst?

Das ist irrelevant. Sonst könnten wir auch die Feuerlöscher abschaffen.

Antwort
von herakles3000, 34

Das ist ungewiss wofor ein hund angst hat.

Aber um dein Problem Herr zu werden must du wissen wie ein Hund sich verhält damit du erst gar nicht Angegriffen wirst .

1 Bellt der hund  nur solst du ihn nicht reizen. und einfach weitergehen.

2 Bellt der Hund und Knurt und wedelt nicht mit dem schweif stehen Bleiben und rufen den dan ist der Besitzer auch nicht weit zb wen das im Hausflur Passiert.

3
Einn Hund Greift nicht einfach so Mennschen an dafür mus er erstmal Scharfgemacht sein vom Besitzer. Manchmal kann man es auch Verweckseln wen der Hund eine hochspringt aber nicht Beissen will und zb seehr groß ist.

4 So lange wie der Hund keine Gefahr für seine Menschen Erkent wird er nicht angreifen..

5 Nur Verwilderte Hunde greifen normalerweise Menschen an..

Kommentar von MiraAnui ,

1. Falsch...2.falsch 3.auch falsch 4.teils falsch 5.komplett falsch...

Zu1. Ein Hund der bellt, tut das nicht ohne Grund. Einfach weiter zu latschen ist megaaaa doof, wenn man keine Körpersprache lesen kann

Zu2.nicht immer ist ein Besitzer in der Nähe. Stejnr bleiben, weg drehen, ruhig bleiben

Zu3.es gibt leider viel zu viele schlecht sozialisierte und nicht ganz “ saubere“ Hunde. Und die Gründe für einen Angriff kann schon eine schritt auslösen

Zu 4. Die bloße Anwesenheit kann einen Hund schon reichen

Zu 5.nein tun sie nicht....

Antwort
von MiraAnui, 15

Das kommt drauf an was für ein Hund du gegenüber hast. Einen selbstbewussten Hund, bekommst du keine Angst eingejagt wenn er es ernst meint.

Bei einem unsicheren kann ein lautes Wort reichen.

Beschäftige dich mit der Körpersprache, dann er kennst du ob ein Hund es ernst meint oder es nur ein “ Schaumschläger“ ist.

Antwort
von Hardware02, 42

Kann man nicht pauschal sagen, es gibt solche und solche. Ein Hund in Spanien hatte einmal Angst, weil ich einen Stein aufgehoben habe. 

Aber stimmt schon: Richtig hilfreich ist wohl nur Pfefferspray.

Kommentar von Perser1990 ,

und wenn ich den nicht treffe mit dem spray?

Kommentar von Kokosnuss2002 ,

Der Hune in Spanien wurde warscheiblich misshandelt, verängstigt oder mit Steinen beworfen.

Antwort
von exxonvaldez, 39

Am besten ist Pfefferspray.

Ein Stock ist besser als nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten