Frage von hansen5474, 26

Wovon hängt die Wachstumsrichtung des Sprosses von Kriechpflanzen (z.B. Einlegegurke oder Kürbis) ab?

Es scheint ja nicht einfach nur das Licht(Sonne) zu sein, da eine Einlegegurken-Pflanze von ihrem Ursprungsort in alle Richtungen wächst, bzw. die Seitenverzweigungen teilweise in unterschiedliche Richtungen wachsen.

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 26

Ich wüsste nicht, dass sie eine bevorzugte Richtung haben. Der Spross ist grundsätzlich negativ geotrop, d.h. er wächst von der Schwerkraft weg. Ausläufer wachsen im rechten Winkel zur Schwerkraft, das nennt man "transversaler Geotropismus". Dabei spielt das Sonnenlicht natürlich auch eine Rolle. Gurke und Kürbis sind positiv phototrop, Efeu ist das z.B. nicht.

Kommentar von Luteovirus ,

Es scheint genetisch veranlagt zu sein, ob eine Pflanze transversal geotrop ist oder nicht. Ist sie es, weist sie einen veränderten polaren Auxintransport auf. Ein Beispiel ist diese Veröffentlichung: Flachowsky, H., Szankowski, I., Fischer, T. C., Richter, K., Peil, A., Hoefer, M., et al. (2010). Transgenic apple plants overexpressing the Lc gene of maize show an altered growth habit and increased resistance to apple scab and fire blight. Planta, 231(3), 623-635, doi:10.1007/s00425-009-1074-4

Kommentar von agrabin ,

Danke für deinen Kommentar. Es ist sicher genetisch bedingt. Auxin, auch im Zusammenspiel mit anderen Phytohormonen, kann ja mehr als nur für apikale Dominanz zu sorgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten