Frage von ConorMcGregor, 49

worüber muss ich mich informieren um ein unternehmen zu gründen/selbstständig zu werden?

alles bitte was ich wissen muss, gut aufgelistet wenn es geht bitte. die gesetze , bwl etc alles bitte gut aufgelistet damit ich es leichter habe.. bin 16 und will beginnen mich mit meiner zukunft auseinander zu setzen, danke jeden der ernsthaft antwortet und nicht auf lustig macht

Expertenantwort
von Dirk-D. Hansmann, Unternehmensberater, 3

Es gibt keine vollständige Aufzählung des nötigen Wissens.

So gibt es nicht nur in den bereits aufgezählten Stichpunkten die Notwendigkeit zur Vertiefung des Wissens, sondern es gibt immer wieder Spezialitäten.

So kannst Du als Minderjähriger gar kein Gewerbe anmelden. Es gibt allerdings die Möglichkeit, wenn Du es schaffen würdest die Genehmigung vom Familiengericht zu erhalten. Jetzt müsste man hier auch erst die Dinge aufzählen, die dafür nötig sind zu erfüllen.

Dann ergibt sich aus der Geschäftsidee vielleicht überhaupt eine Untersagung. Weil man es vielleicht überhaupt nicht darf (Handel mit illegalen oder verbotenen Gegenständen). Oder man braucht eine Genehmigung dazu. Wie im Sicherheitsgewerbe. Die müssen vorweisen, dass bestimmte Kurse absolviert wurden.

Auch ein Absatzweg wie das Internet kann besondere Vorschriften auf einmal wichtig machen. Da wäre dann das Fernabsatzgesetz zu nennen. Da muss nämlich nämlich auf ein 14-tägiges Rücktrittsrecht hingewiesen werden.

Man hat aber auch das Telemediengesetz zu beachten. Ein Impressum muss dabei sein und es gibt Pflichtangaben die darin stehen müssen.

Vielleicht will man auch die gesetzlichen Vorschriften nur zum Teil gelten lassen. Dann muss das in den 'Allgemeinen Geschäftsbedingungen' dem Kunden mitgeteilt werden.

Dafür braucht man aber wieder Kenntnisse z.B. im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch).

Wo alle UnternehmerInnen sich auskennen sollten, dass ist der Bereich Marketing. Da geht es auch um rechtliches. Es gibt Slogans die wegen Irreführung nicht verwendet werden dürfen. Tut man es doch, dann werden schnell andere für eine Bestrafung sorgen.

Aber wie kann man dieses verhindern?

Weiteres Wissen im Bereich Marketing kommt auch aus der Psychologie. Wie reagiert die Kundschaft, wenn man die Werbung in rot gestaltet? Welcher Text wirkt auf meine Kundschaft besonders positiv?

Darf ich direkt in Kontakt treten? Also kann ich einfach einen Zettel in Briefkästen stecken oder darf ich jemandem einen Brief zu Werbezwecken schreiben? Bei letzterem braucht man z.B. die schriftliche Einwilligung usw.

Das sind also jetzt nur Beispiele, die auch nicht lückenlos sind oder aber nicht bis zum Ende erklärt sind.

Es gibt vermutlich gar keinen Studiengang, der einem zu 100% alles Wissen vermitteln kann. Als UnternehmerIn ist man immer etwas im Ungewissen, ob man nicht ein Ge- oder Verbot übertreten haben könnte.

Selbst ob man von allen Gesetzesänderungen erfährt ist fraglich. Die gelten dann ja auch.

Wenn Du also Deine Zukunft planen möchtest, dann fange nicht mit solchen Überlegungen an. Als erstes ist die Frage: Was will ich überhaupt werden? Also: Will ich Anwalt werden? Will ich Versicherungen verkaufen (oh was für eine üble Idee)?

Dann muss man sich mit den Zugangsmöglichkeiten beschäftigen. Welchen Weg will ich da einschlagen?

Aber denke auch an das Privatleben. Willst Du eine Familie haben? Möchtest Du neben der Familie ganz viel arbeiten? Oder willst Du erleben, wie Deine Kinder groß werden?

Wie hoch soll denn Dein Einkommen sein?

Es gibt also erst eine ganze Menge von Fragen, deren Antworten auch großen Einfluss haben. Sie können sich gegenseitig unterstützen oder man muss eine Entscheidung treffen: Was ist mir wichtiger?

Als UnternehmerIn trägt man immer das Risiko, dass ein Unternehmen nicht funktioniert. Kann ich mit dem Verlust eines Unternehmens leben? Wenn ich von heute auf morgen kein Geld mehr habe und nur noch Schulden?

Wenn dieses Eintritt: Wie ist es für mich, wenn ich auf einmal nur noch ein Einkommen habe, wie jemand der Hartz-IV bekommt? Was bedeutet das für mich?

Will ich mal mit vielen Menschen arbeiten, wie in einem großen Industriebetrieb? Oder eher in einer kleinen Werkstatt ganz allein und zwischendurch kommt mal ein Kunde rein? Oder will ich noch 'kontaktärmer' mein Leben verbringen?

Kannst Du Dich selber motivieren? Nimmst Du Deine Sachen für die Schule raus und lernst aus eigenem Antrieb für eine Klassenarbeit oder machst Deine Hausaufgaben?

Alles was ich jetzt auch noch aufgezählt habe, dass ist von enormer Wichtigkeit für Deine Zukunft.

Wichtig ist auch, ob und wie Dich Deine Eltern unterstützen würden. Also würden die Dir mit Geld helfen können? Würden sie das auch tun? Würden sie auch mal an Dein Telefon gehen und für Dich aufschreiben wer warum angerufen hat?

Auch dies ist eine wichtige Information.

UnternehmerIn sollte man in der Regel erst mit Mitte dreißig werden. Da hat man dann eine Ausbildung und hat in dem Bereich schon einmal Berufserfahrung gesammelt.

Kunden nehmen eine Person dann auch erst ernst.

Du könntest also eigentlich rechtlich mit 18 starten. Okay. Aber eigentlich hast Du keine zwei Jahre Zeit, sondern vielleicht 20 Jahre. Dann rechnet man heute für die meisten Unternehmen eine fünfjährige Gründungszeit. In der fließt das Geld auch noch in Strömen. Wenn das überhaupt mal eintritt.

Denn etwa 80 oder 90% der Gründungen scheitern. Das hat mit großen persönlichen und finanziellen Verlusten zu tun. Würdest Du das schaffen?

Die Gründung und die Gründungsphase sind mit Kosten verbunden. Wie viel von diesem nötigen Kapital kannst Du wie verdienen?

So, jetzt höre ich aber auf. Da sind jetzt nach meiner Meinung eine ganze Menge Fragen gestellt, die für Dich wichtig sein könnten.

Egal wie Deine Zukunft mal aussehen soll: Ich wünsche Dir schon einmal alles Gute.

Antwort
von balvenie, 23

Nur mal ein erster kleiner und absolut unvollständiger Überblick, die Reihenfolge sagt nichts über die Wichtigkeit der jewiligen Punkte aus:

- Aufstellung Business Plan
- Finanzierung
- Kalkulation
- Buchhaltung
- Warenbeschaffung / Lieferantenidentifikation
- Sortimentsbildung
- Marktumfeld, Zielgruppe, Konkurrenz und erzielbare Preise
- Identifikation möglicher Vertriebskanäle
- Werbemöglichkeiten
- Gewerbeanmeldung
- Kranken- und Rentenversicherung
- ggf. Berufshaftpflichtversicherung
- Versicherungen das Geschäft betreffend und ggf. Berufshaftpflichtversicherung
- Steuerrecht (Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Gewerbesteuer)
- Vertragsrecht, Widerrufsrechte bei Onlinehandel, Gewährleistungsrecht
- ggf. weitere rechtliche Regelungen einen bestimmten Geschäftszweig betreffend

Gesetze? Da gibt es hunderte, die man kennen muss - bzw. zumindest die Regelungen, die damit verbunden sind. Zudem ist die Selbständigkeit kein Zuckerschlecken, besonders die Themen Krankenversicherung und Finanzierung sind oft Stolpersteine. In jungen Jahren wird dir auf jeden Fall die Finanzierung fehlen (sofern keine privaten Zuschüsse von reichen Eltern o.ä. erfolgen, keine Bank wird dir ohne theoretischen Background und erfolgversprechenden Business Plan einen Kredit geben). Also solltest du zumindest eine relevante Ausbildung oder ein Studium als Vorbereitung auf die Selbständigkeit absolvieren. Mindestens! Normalerweise kann man nicht früh genug dazu raten, erst dann den Gang in die Selbständigkeit zu wagen, wenn man mindestens 2-3 Jahre die Finanzierung und den Lebensunterhalt aus Eigenmitteln (also Erspartem) stemmen kann. Das heißt in den meisten Fällen: einige Jahre Berufserfahrung sammeln! Das allein bewahrt einen schon vor vielen Fehlern, die im Fall einer blauäugig angegangenen Selbständigkeit sogar existenzbedrohend sein können.

Grundsätzlich empfiehlt sich zuerst der Gang zur IHK. Die bieten eine Beratung und Informationsmaterial für Existenzgründer an.

Kommentar von ConorMcGregor ,

Danke Ihnen VIELMALS für die Antwort! Es sind trotz allem nicht ALLE punkte aufgelistet oder? Bzw es gibt viele weitere Dinge die man noch beachten muss und auch kennen lernen muss, oder ?
Ich bin ziemlich schlecht in Mathematik und will trotzdem selbstständig sein, was würden Sie mir empfehlen? Was sollte ich studieren? Braucht man im Wirtschaftsstudium viel Mathematik wie wir sie kennen oder reichen einige Kapitel wie zB die Wahrscheinlichkeitsrechnung&Statistik aus? 
Mfg

Kommentar von balvenie ,

Bittesehr, gerne!

Nein, es sind nicht alle Dinge. Vieles hängt dann auch davon ab, was man letztendlich machen will. Ein BWL-Studium ist zumindest eine gute Voraussetzung, die nötige Theorie zu lernen. Mathematik kommt dort immer vor, je nach Hochschule in unterschiedlichen Anspruchsstufen und Umfängen. Auf jeden Fall gefordert werden unterschiedliche Arten der Finanzmathematik, Statistik, lineare Algebra und grundlegende Differentialrechnung. Aber auch jede Menge andere wichtige Sachen sind oft in einem solchen Studium enthalten, wie z.B. Steuer- und Wirtschaftsrecht, Buchhaltung, Finanzmanagement, Marketing. Es empfiehlt sich auch, vor Studiumsbeginn einen Blick auf die angebotenen Module zu werfen und ggf. danach auch die Hochschule auszuwählen.

Kommentar von ConorMcGregor ,

Ah okay, und muss ich schon vor dem Studium vieles Wissen oder wird mir dort hauptsächlich alles beigebracht ?

Kommentar von balvenie ,

Gute mathematische Vorkenntnisse sind zwar von Vorteil, mit Fleiß sind aber normalerweise eventuell bestehende Rückstände gut aufholbar. Zudem wird der benötigte Stoff in Vorlesungen und meist auch in Übungen vermittelt. Ob man das dortige Tempo mitgehen kann, hängt dann eben von der Auffassungsgabe und Vorkenntnissen ab. Ansonsten gibt es oft Vorbereitungskurse oder im Notfall auch spezielle Nachhilfeangebote, die Studenten helfen können, auf das geforderte Hochschul-Niveau zu kommen. Mathematik ist in erster Linie Übung, nur braucht manch einer eben mehr davon, der andere weniger. Das ist völlig normal und kein Grund, Angst vor einem Studium zu haben, in dem gewisse mathematische Inhalte vorkommen.

Kommentar von ConorMcGregor ,

Danke dir für all die Antworten :)

Antwort
von wfwbinder, 31

Dann hast Du 2 Jahre Zeit Dich über Steuern, Gewerbeanmeldung, Buchhaltung usw. zu informieren.

Es gibt Lehrgänge bei der IHK.

Kommentar von ConorMcGregor ,

Ich war auf Ihrem Profil und glaube Sie sind der Richtige für meine Fragen.
Ich bin derzeit auf einem Bundesrealgymnasium und bereue das ich nicht sofort in eine Handelsakademie gegangen bin, nun stellt sich mir die Frage, werde ich ALLES im Studium lernen oder muss ich extra Kurse usw belegen bevor ich dann anschließend Wirtschaft studiere. bzw IST WIRTSCHAFT wirklich das Richtige? Was gibt es noch für andere Optionen und welche Bücher sind gut im sich in all den Bereichen weiterzubilden?
mfg

Kommentar von ConorMcGregor ,

Was sollte ich studieren? Braucht man im Wirtschaftsstudium viel Mathematik wie wir sie kennen oder reichen einige Kapitel wie zB die Wahrscheinlichkeitsrechnung&Statistik aus? 

Kommentar von wfwbinder ,

Die Schulen und Studien sind gute Voraussetzungen, aber nichts gegen praktische Erfahrungen. Ich habe nach der Handelsschule eine Ausbildung im Steuerwesen gemacht. Studiert habe ich erst mit Mitte 30 als ich schon fertiger Steuerberater war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten