Frage von Emelinae123, 47

Worüber denkt ein Depressiver nach?

Es interessiert mich worüber ein Depressiver nachdenkt , da es ihn so fertig macht ?

Antwort
von TheTrueSherlock, 6

Ich denke das ist sehr individuell! Allgemein gesehen denken sicherlich viele über ihre Ängste nach.

Ich habe viel über die Zukunft nachgedacht: Was wird aus mir? Pack ich das? ... Ich habe das Thema tot gedacht.

Auch was andere von mir denken und warum sie mich verletzen und nicht sehen, dass es mir nicht gut geht - damit habe ich mich beschäftigt.

Viele Depressive haben auch einen Selbsthass und denken sicherlich darüber nach: Das habe ich verdient. Ich bin schlecht. Ich bringe es eh zu nichts. Ich bin an allem Schuld.

Das könnte man noch auf mehrere Depressive beziehen. Ab da werden die Gedanken aber auch sehr individuell.

Man denkt auch vermehrt über Geschehnisse nach und das kommt ja immer auf das jeweilige Leben an ;)

Außerdem gibt es nicht direkt "die Gedanken eines Depressiven". Nur weil man die Krankheit hat, denkt man nicht gleich komplett anders als ein Gesunder.

Antwort
von IceQueen13, 6

Warum er lebt. Weswegen Ungerechtigkeit Alltag ist. Warum manche leiden müssen, andere die es mehr verdient hätten allerdings gesund bleiben dürfen. Was uns auf diese Welt brachte. Gott? Welcher? Es gibt so viele. Warum lässt er/sie/es manche Qualen leiden? Was passiert nach dem Tod? Ist alles zu Ende? Was macht es für einen Sinn hier zu sein? Machen wir etwas falsch? Was? Sollte ich dieses Leben nehmen wie es ist, sinnlos durch es schreiten oder es beenden und schneller an Antworten kommen? Denke nur ich so? Warum stört das die anderen nicht? Bin ich alleine? Am Ende sind wir es doch eh oder? Was soll ich tun?

Alles dreht sich meiner Meinung nach um Fragen, auf welche keiner wirklich Antwort geben kann. Das ist extrem frustrierend. Die Grübelein hören nicht auf, lenken ab und der Frust wird immer größer. Man wird wütend, traurig. Und irgendwann fühlt man scheinbar gar nichts mehr, auch wenn man es will. Der Kreis zieht sich immer enger und man driftet weiter und weiter ab. Man hat das Gefühl, damit allein zu sein, dass keiner einen Versteht. Man zieht sich zurück und so wird es noch schlimmer. Man wird permanent müde, verliert Energie, manche hören sogar auf zu essen, weil es ihnen sinnlos erscheint. 

So sieht meine Erfahrung damit aus. 

Lg

Antwort
von Illuminaticus, 6

Die Depressiven denken pausenlos darueber nach, wie sie es besser machen koennen, um doch endlich Ruhe und Frieden zu haben.

Sie ueberlegen, wie es sich anfuehlt jemand anderes zu sein, viel stellen sich vor, eine beruehmte Persoenlichkeit zu sein, um dann dessen Leben nachzufuehlen.

Sie denken daran, wer an ihrem Grab steht und was sie dann denken, wenn sie das Zeitliche gesegnet haben. Werden sie sich schaemen oder Schuld auf sich nehmen?

Sie denken: Ich bin Schuld, ich habe es mal wieder vermasselt, die anderen sind eben schlauer, ich habe mal wieder die Arschkarte gezogen, wie immer, wieder mal meine Unfaehigkeit bestaetigt.

Ich bin eigentlich eine tolle Person, niemand hat es bis jetzt erkannt, aber wenn ich tod bin, dann werden sie wissen, wie toll ich war und es bereuen.

Antwort
von DestryctorLP, 30

Man denkt darüber nach warum es so ist wie es ist was man falsch gemacht hat was man hätte tun sollen wie man sich hätte verhalten sollen wie man jetzt weitermachen soll oder ob es einfacher ist alles aufzugeben.

Kommentar von DestryctorLP ,

das sind fragen die ich mir gestellt habe aber es ist muss nicht sein das man sich nur das oder gerade das frägt

Antwort
von Remi67, 22

Über sein Leben und den Sinn dahinter. Was man hier auch der Welt überhaupt macht und warum man lebt.
Man findet alles sinnlos und möchte am liebsten tot sein aber das geht nicht so einfach.

Kommentar von rockylady ,

nicht jeder mit Depressionen hat automatisch Todessehnsucht.

Kommentar von Remi67 ,

Die Leute die ich kenne schon. Aber okay weiß bescheid

Antwort
von Minabella, 30

Ich denke über normale alltags Dinge aber er fühlt dabei anders und sieht andere Zusammenhänge. Hinterfragt mehr Dinge, fühlt sich ohne Grund sehr schlecht hat ohne Grund Ängste.

Antwort
von FrankCZa, 27

Hmm viele Depressive haben halt immer wiederkehrende negative Gedanken über die Zukunft bzw. allgemein das eigene Leben.

Das kann von übertriebener Existenzangst, also dass man später nicht für sich selbst Sorgen kann etc., bis zu Vorwürfen darüber reichen wie sehr man sein Leben doch zerstört.

Aber ganz feste Regeln über was ein Depressiver nachdenkt gibts da jetzt nicht, er denkt über alles und jeden nach wie ein "gesunder" Mensch auch, nur halt eben sehr ins negative verzerrt.

Antwort
von FragJan2611, 8

Möglicherweise warum man überhaupt unglücklich ist. Warum man mit seiner aktuellen Situation nicht glücklich ist. Warum man sich nicht mehr über sachen freuen kann. Warum man nicht mal macht was man schon seit langen machen wollte (leuten die meinung sagen, bestimmte Dinge tun). Warum man keine Freundin finden kann.  Warum Freunde nicht erkennen dass es einem schlecht geht.  Warum man ihnen nicht sagen kann es geht mir schlecht. Warum man sich Gedanken macht seinen Freunden zu sagen wie es einen geht. Und so weiter. 

Antwort
von polygamma, 39

Depression ist nicht einfach nur "schlechte Laune", weil man über etwas nachdenkt, das einen "fertig macht". Es ist eine richtige Krankheit, bedingt durch gestörte Signalübertragungen im Gehirn.

Dementsprechend gibt es da auch nichts "Spezielles", über das Depressive nachdenken.

Kommentar von Emelinae123 ,

Hätte ich niemals gewusst .. -_-

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten