Frage von Justcare, 20

Wortverarbeitungs störung,denkstörungodenkstörung oder andere Diagnose?

Hallo, ich habe ein ziemlich nerviges und belastendes Problem. Ich hatte vor kurzem meine erste psychose und wurde daraufhin in einer klinik mit zyprexa 3 Wochen lang behandelt bis ich es leider abrupt abgesetzt hatte daraufhin konnte ich 3 Tage später nicht mal mehr Fernseher kucken wenn z.b. Im Fernseher gesprochen wurde oder auch bei normalen Gesprächen Wörter kommen denkt mein Kopf automatisch egal wie sehr ich dagegen ankämpfe diese Wörter nach z.b. "Hallo" mein kopf denkt Hallo "wie" mein kopf denkt wie "geht" mein kopf denkt geht usw. So fällt es mir schwer Gespräche zu führen Jetzt 5 Wochen später ist die Intensität zurückgegangen und mein kopf denkt 2 von 10 Wörtern ca. In Gesprächen nach aber seit 1 1/2 Wochen hat sich nichts mehr daran gebessert. Ich habe echt schon angst das dass für immer bleibt denn so kann man einfach kaum ordentlich Infos verarbeiten und eigene Infos weiter geben da der Kopf eben nicht nachdenken kann wenn andauernd ein Wort dazwischen funkt. Was ist das für eine Diagnose? Verschwindet das wieder ? Und könnte ich mein Gehirn helfen dabei diese Krankheit zu beseitigen?

Danke im voraus

Antwort
von Seanna, 13

Das nennt sich Echoalie und tritt ua bei Autismus, Asperger und Schizophrenie auf (was zur Psychose passen würde).

Zitat: Echoalie ist ein krankhafter Zwang, Sätze und Wörter von Gesprächspartnern selbst zu wiederholen. Ende.

Normalerweise sprechen Betroffene das dann laut aus, aber es gibt auch Formen wie deine.

Lässt sich sicher gut mit Verhaltenstherapie behandeln, auch könnte ich mir hier bestimmte Medikamente als hilfreich vorstellen, auch wenn die Störung so selten ist, dass es keine konkreten Medikamente dafür gibt.

Sprich mit einem Psychiater über Antidepressiva betreffend Zwangsgedanken oder auch Neuroleptika falls es eher aus der Psychose-Ecke kommt... klingt aber eher nach Ersterem.

Antwort
von huldave, 6

Also normal ist das nicht und klar, dass dich das beeinträchtigt

Du solltest alles das, was du hier geschrieben hast mit einem Facharzt besprechen.

Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community