Frage von ellena196, 20

Work and Travel in Neuseeland Organisation?

Hey :)

Nach dem Abi 2017 möchte ich eine Weile nach Neuseeland und dort ein Work and Travel machen. Allerdings würde ich gerne länger an einem Ort bleiben und danach ein wenig reisen. Ich habe folgende Fragen deshalb....

Wie lange sollte ich so etwas im Voraus planen? Welche Organisation eignet sich gut? Wie läuft so etwas ab? Erfahrungen bitte :)

Antwort
von WalterLemon, 7

Hallo ellena :)

Da du nach Erfahrungen fragst, will ich dir hier gern antworten. Ich möchte vorher nur kurz anmerken, dass ich selbst - zum Glück - nicht mit einer Organisation zu meinen sieben Monaten Work & Travel gereist bin, dafür aber viel von Backpackern gehört habe, die sich schlussendlich dazu entschieden haben, mithilfe einer Agentur oder Orga loszufliegen. Ich schildere dir deshalb nur meine eigenen Beobachtungen und Erkenntnisse, die ich von einer Vielzahl anderer Backpacker mitbekommen habe:

Als ich vor drei Jahren nach dem Abi nach Neuseeland wollte, hatte ich auch den festen Gedanken daran, unbedingt über eine Organisation zu buchen. Das erste Mal allein verreisen, dann noch für einen so langen Zeitraum und gleich ans andere Ende der Welt, da kann man sich schon mal überfordert fühlen. Das ist auch alles normal. Schlussendlich bin ich aber mehr als froh, nicht über eine Agentur gebucht und auf komplett eigene Planung losgeflogen zu sein. 

Die Agenturen - ich pauschalisiere das jetzt mal, kann natürlich sein, dass es mal mehr und mal weniger schwarze Schafe darunter gibt - machen sich genau diese Unerfahrenheit vieler junger Leute zu Nutze und ziehen daraus ein kräftiges Geschäft. Egal, was du auch auf den Seiten für Sicherheiten versprochen bekommst, am Ende ist das alles den hohen Preis nicht wert. Ich habe auf meiner Reise viele deutsche Backpacker getroffen, die über eine Organisation nach Neuseeland gekommen sind. Am Ende haben etwa zwei Drittel diese Entscheidung bereut, da die Agenturen einem so gut wie gar nicht helfen, den Flug völlig überteuert ansetzen (meistens um die 1300€ für hin und zurück, wo du bei Selbstbuchung übers Reisebüro Flüge schon für 900€ findest). Dir wird versprochen, dass man dir bei der Jobsuche hilft (Da bekommst du wenn überhaupt nur eine vage Liste mit möglichen Arbeitgebern in die Hand gedrückt) etc. Am Ende haben sich all die organisatorischen Punkte, bei denen man anfangs noch froh ist, dass einem das abgenommen wird, als total einfach herausgestellt. Visum? Kann man simpel und in kurzer Zeit über die tolle Seite der New Zealand Immgration beantragen und bekommt schon wenig später das ausgestellte Dokument. Kontoeröffnung? 10 Minuten von meinem Hostel entfernt war eine Bankfiliale der ASB, einfach hingegangen und nach 20 Minuten ging ich mit einer EFTPOS-Karte und eigenem Konto wieder raus. Flug buchen? Da sparst du dir bei einem Gang zum Reisebüro mehrere Hundert Euro. Und die Hostels, die über die Agenturen gebucht werden, sind meistens noch ziemliche Ranzschuppen, bei denen die Decke schimmelt und man in überfüllten Schlafsälen zu 10. übernachtet. Da war ich ganz froh, dass ich selbst mein Ankuntshostel selber gebucht hatte, das Pentlands stellte sich später sogar als eines der besten Hostels meiner ganzen Reise heraus und weil es da so schön war und die Leute so nett, hab ich dort sogar zweieinhalb Wochen verbracht. Schon am ersten Tag habe ich dort einen Haufen Leute kennengelernt, von denen ich einige auch auf der Reise wiedergetroffen hatte. Unterm Strich ist Selbstorganisation der beste Einstieg ins Work & Travel. Denn egal, wie viel man verspricht dir abzunehmen, am Ende bist du in Neuseeland während der Reise auch auf dich allein gestellt und musst für dich selbst sorgen. Da hilft dir auch die angepriesene Ansprechperson nicht in jedem Fall weiter. 

Am Ende bleibt es deine Entscheidung, aber wenn ich nochmal vor der Entscheidung stünde, ich würde mein Geld definitiv selbstbestimmt in die Reise stecken und nicht einen völlig überhöhten Pauschalbetrag an irgendeine Organisation bezahlen, die mir nach der Ankunft in Auckland ohnehin kaum mehr weiterhilft.

Antwort
von Lenn14, 12

Du hast 2 Optionen entweder du machst Au-Pair, dann lebst du bei einer Familie und brauchst eine Organisation, die dich vermittelt.

Oder du machst das normale Work and Travel und arbeitest einfach für längere Zeit an einem Ort.

Wenn du normales Work and Travel machst brauchst du keine Organisation

Die meisten denken, dass die gesamte Reise  von den Organisation geplant wird.
Die Organisation hilft dir die ersten 3 Tage und dann hörst du nie wieder was von ihr.

Man hat dann die ersten 2 Nächte in einem Hostel gebucht und man hat Zugang zu so einem Büro vor Ort, wo man Bankkonto und Steuernummer beantragen kann.
Aber man kann das alles auch ganz einfach alleine hinbekommen. Kann dir per PN noch fragen beantworten wenn du willst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community