Work and Travel - Japan?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sorry aber Work & Travel für 2 Monate geht in Japan so nicht ;) Du hast bei Einreise so erstmal nur ein Touristenvisum und würdest nur eine Arbeitserlaubnis für den Zeitraum erhalten wenn du vorab vorweisen kannst dass dich eine entsprechende Firma für den Zeitraum beschäftigt (zb im Rahmen eines Traineeships wobei sich kaum eine Firma die Mühe macht den ganzen Papierkram für einen Ausländer fertig zu machen der dann nach 4-8 wochen wieder weg ist) Einfach einreisen und dann irgendwo kellnern oder in nem Supermarkt aushelfen usw. geht dort nicht weil dir die notwendigen Arbeitsgenehmigungen fehlen

Wieviel es dich kosten wird ist stark davon abhängig wo du in Japan hinwillst ^^ Grad in Tokyo ist der Lebensraum knapp und die Miete enorm und so Modell wie "WGs" oder "Zimmer auf Zeit" wirst du kaum finden weswegen du fix etwas mieten müsstest - was aber widerum nicht geht weil du keine Aufenthaltserlaubnis hast. Dh du musst auf jeden Fall in ein Hotel/Hostel, das ca. pro Woche 500-700 € ausmacht. Lebensmittel geht schon da kommt man mit ca 300 € klar pro Monat solange man SELBST einkauft und kocht (sofern das Hotel denn dazu Möglichkeiten hat...) und wenn man auf Obst etc. nicht unbedingt wert legt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M1603
24.09.2016, 03:11

Dein erster Absatz stimmt ja so nicht ganz. Natuerlich kann man das Working Holiday Visum auch dann bekommen, wenn man plant nur 2 Monate in Japan zu bleiben. Das bietet sich beispielsweise an, wenn man ein Firmenpraktikum in Japan macht, die Firma aber keine Moeglichkeiten fuer ein vernuenftiges Visum anbietet oder anbieten kann. Das Visum hat man auch direkt bei Einreise, sodass man keine Arbeitgeber nachweisen muss (denn fuer Arbeit ist das Visum eh nicht wirklich gedacht).

Das einzige, das man sich bewusst machen muss, ist, dass das Visum komplett verfaellt, wenn man nach zwei Monaten dann wieder abreist. So hat man 10 Monate Aufenthaltserlaubnis quasi einfach so weggeschmissen. Und ob man dafuer ein Visum, dass man nur einmal im Leben bekommen kann, einfach so wegschmeissen moechte?

0

Hallo,

Sagt dir WWOOF etwas? Damit hab ich fast 6 Monate in Japan verbracht, dabei ca (nur) 2000Euro ohne Flug ausgegeben. Das WWOOFen ist in Japan recht gut entwickelt und die Administration dahinter sehr professionell.

Fuer Details verweise ich dich auf die Seite http://www.wwoofjapan.com/ aber im Grunde ist es ein Homestay-System, wobei du fuer Kost und Logis nicht bezahlst sondern arbeitest. Da du kein Geld bekommst sondern mehr oder weniger Freiwilligen-Arbeit ist, wird ein spezielles Visum nicht benoetigt. Du bist aber natuerlich auch nicht versichert oder hast sonst irgendwelche Ansprueche.

Arbeitsrechtlich sehe ich das persoenlich als Graubereich. Als ich damals mein Touristenvisum (+90Tage) erneuerte, hat man ganz genau hingesehen. Der Beamte hat mir dann aber auch offen gesagt, er entschuldige sich fuer die Umstaende wegen der genauen Untersuchung, aber er hatte geglaubt ich wuerde illegal arbeiten schliesslich aber festgestellt, dass dies bei mir nicht dermFall ist, weil ja Freiwillig und keine Bezahlung.

Hoffe das Hilft dir weiter.

Viele Gruesse aus Japan

Johannes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du nach dem Abitur keine nennenswerten Skills hast und auch dein Japanisch nicht annaehernd gut ist oder sein wird, solltest du auf ein Working Holiday verzichten und einfach als Tourist maximal zweimal 90 Tage in Japan rumreisen. Einfach so einen Job bekommt man in Japan nicht; nicht ohne vernuenftige Japanischkenntnisse und auch nicht fuer mal zwei Tage oder ne Woche gucken, wie das so ist.

Das Working Holiday kann sehr wertvoll sein, denn es erlaubt bis zum Ende des 30ten Lebensjahrs einen Aufenthalt bis zu einem Jahr, bei dem man fast uneingeschraenkt arbeiten kann, wenn man denn einen Job bekommt. Dieses Visum bekommt man aber nur einmal im Leben und die Verwendung sollte gut durchdacht sein. So koennte man es beispielsweise fuer ein laengeres Praktikum benutzen oder als Sprungbrett fuer ein vernuenftiges Visum, wenn man dann nach dem Studium und mit guten Japanischkenntnissen nach Japan kommt.

Ohne Fluege und Versicherungen wuerde ich pro Monat mindestens 1500Euro bei strenger Planung einplanen. Als Tourist lebt man immer teurer, denn man hat keine eigene Wohnung, kennt sich nicht vernuenftig aus, wird mehrmals taeglich auswaerts essen und auch die ein oder andere unnuetze Ausgabe machen, sowie Andenken kaufen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt stark auf die Stadt an, Tokio ist zum Beispeil extrem teuer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

google.com >>> work&travel japan >>> www.work-and-travel-japan.de/

Diesen Weg zu den Infos hättest Du auch selber gehen können. Und das ist nur einer der Links mit den Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?