Frage von feyzaba, 67

worin besteht der unterschied zwischen einem handeln aus pflicht und einem pflichtgemäßigen handeln?

Antwort
von Ottavio, 29

Es geht natürlich ausschließlich um Kants Definition in seiner Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, nicht um irgendwelchen Sprachgebrauch.

Pflichtgemäßes Handeln ist Handeln, das den Maximen entspricht, die Du Dir frei gewählt hast und die dem Kategorischen Imperativ entsprechen. Es geht überhaupt nicht um irgendwelche Pflichten, die andere Dir aufzuerlegen versuchen.

Handeln aus Pflicht ist immer pflichtgemäß. Unterschieden wird nun aber, aus welchem Motiv heraus Du pflichtgemäß handelst. Das ist oft nicht klar erkennbar, z.B. dann, wenn Dein pflichtgemäßes Handeln gerade in dem Moment, in dem Du handelst, auch zugleich Dir nützt.

Wenn es im Augenblick Deines Handelns aber Dir eher schadet, wenn Du nur so handelst, weil es Deiner Maxime entspricht, obwohl es in Dir Unlust erzeugt, dann ist klar, dass Du aus Pflicht handelst.

Es ist eigentlich sinnwidrig, dass Kant sich so ausführlich über Pflicht auslässt, bevor er den Kategorischen Imperativ einführt, weil dadurch zuerst unverständlich bleibt, dass es ihm um die Freiheit des Individuums als autonomes wertsetzendes Wesen geht. Ich unterstelle, dass genau das seine Absicht war. Es hat denselben Grund wie die Tatsache, dass er eine so schwierige Sprache verwendet, dass sie für schlichtere Gemüter eher unverständlich ist.

Der Grund ist die Zensur. Alle Bücher mussten damals in Preußen erst von einem Zensor gelesen und freigegeben werden, bevor sie veröffentlicht werden durften. Ich unterstelle Kant die Absicht, dass der Zensor das Buch nach hundert Seiten frustriert aus der Hand legt und durchwinkt - und dann erst kam er zum Wesentlichen.

Ein ähnliches Phänomen lässt sich bei Sartre beobachten. Das Sein und das Nichts erschien 1942 in Paris unter den Bedingungen der deutschen Besatzung und Zensur. Ich wünsche dem Zensor nachträglich ein großes Lesevergnügen !

Antwort
von berkersheim, 21

Du solltest schon dazuschreiben, ob die Begriffe "Pflicht" und "pflichtgemäß" auf die kantche Pflichtethik zurückgehen oder auf unser heutiges, modernes Wischiwaschi. Das ist nämlich ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Antwort
von Fontanefan, 39

Pflichtmäßiges Handeln geschieht pflichtgemäß, d.h. es folgt einer äußeren Norm. 

Handeln aus Pflicht ist ein Handeln aus einer inneren Verpflichtung heraus. 

Man darf sich aber nicht darauf verlassen, dass jeder Autor diesen sich aus der Sprachnorm ergebenden Unterschied auch beachtet.

Kommentar von PurpurSound ,

Ich hätte es nicht besser formulieren können, ja!

Antwort
von skyberlin, 26

komische Antwort. Handeln aus Pflicht (weil von außen vorgegeben) ist nach meiner Auffassung pflichtgemäßes Handeln = ebenfalls von außen vorgegeben. Erklärt mal den Unterschied!. Freies Handeln hat keine äußeren  Vorgaben oder Vorschriften, sondern ist FREI

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten