Frage von Darkonia, 82

Worin besteht der Hauptunterschied zwischen erwachsener und Jugendlicher Sexualität?

Es gibt große oder auch kleine Unterschiede.. aber welche sind es?

Antwort
von BrightSunrise, 17

Ich denke nicht, dass man eine klare Antwort auf diese Frage geben kann, da wir alle individuell sind. Jeder Mensch ist anders und hat somit auch andere Vorstellungen von einer gesunden Sexualität. Man kann meiner Meinung nicht einfach sagen, Erwachsene offener mit ihrem Partner über sowas redeals Jugendliche, auch das Gegenteil ist möglich und auch gar nicht mal so selten, denke ich. Experimentierfreudige und -faule gibt es in allen Altersgruppen.

Ich selbst bin 17 und kann ganz offen mit meinem Freund (aber auch mit anderen) über das Thema Sexualität reden. Möglicherweise liegt das auch daran, dass wir schon eine Weile zusammen sind. Aber wer weiß, vielleicht bin ich ja noch offener, wenn ich erwachsen bin. ^^

Grüße

Antwort
von FouLou, 18

Meiner meinung nach erfahrung und offenheit.

Experimentierfreudigkeit kann man denke ich in jedem alter finden. Nur experimentieren ältere menschen mit anderen sachen als junge.

Der größte unterschied dürfte vorallem im über sexualität mit dem partner reden liegen. Gerade wenn es darum geht das einem was nicht gefällt etc.

Jugendliche scheinen sich da generell schwerer zu tun als ältere menschen mit mehr erfahrung. Was unter anderem auch daran liegen kann das jugendliche noch gar nicht so wissen was sie eigentlich wollen. Oder sich für vorherige erfahrungen schämen. (insbesondere bei mädchen)

Sachen wie verhütung scheinen mit geringerem alter immer weniger ernst genommen zu werden. Bis zu dem punkt an dem die beteiligten noch nichteinmal wirklich wissen was dabei wichtig ist.

Anmerkung: Unter erwachsener sexualität verstehe ich 25+ jahre ungefähr. Davor kann man das ganze noch als jugendlich bezeichnen aufgrund fehlender sexueller erfahrungen.

Ansonsten unterscheidet es sich eigentlich gar nicht sooo sehr. Es fehlt halt einfach an erfahrung und offener ungezwungener umgang damit.

Antwort
von Suboptimierer, 32

Da du mit "Ethik" getaggt hast, bin ich wahrscheinlich mit meiner Antwort auf dem komplett falschen Dampfer, aber in meiner Jugend ging es mir hauptsächlich um die Sache. Sex, schon wirklich fast egal mit welchem Mädchen. Weibchen vor meinen Augen = Sexfantasien.
Heute sehe ich mehr das ganze Drumherum. Passt die Frau zu mir? Welche Charakterzüge finde ich sympathisch? ...

Antwort
von nnblm1, 11

Ich kann jetzt nur von mir sprechen: der Unterschied ist die Erfahrung, dass man seinen Körper kennt, den Partner nach anderen Kriterien wählt, besser beurteilen und auch ausdrücken kann, was einem gefällt und was nicht.

Und: der Sex jetzt ist VIIIIIEL besser! Es ist einfach ein Riesenunterschied, ob man seinen Körper kennt und kommunizieren kann, was man will, was man wie will und was man nicht will. Riesenunterschied!

Antwort
von elenore, 13

Worin besteht der Hauptunterschied zwischen erwachsener und Jugendlicher Sexualität?  Ich denke durch unterschiedliche körperliche und psychische Charakteristiken, also auch in der Reife.

Einvernehmlicher Sex zwischen jugendlichen Gleichaltrigen über 14 ist generell erlaubt. Ein Altersunterschied von etwa zwei, drei Jahren wird bei Jugendlichen in der Pubertät toleriert. So darf ein 14-jähriges Mädchen mit einem 16-Jährigen schlafen, oder ein 15-Jähriges mit einem 17-Jährigen – vorausgesetzt, beide wollen das. Diese Begrenzung fällt bei Erwachsenen optimal erst einmal weg.

Schau mal hier= https://www.elternimnetz.de/kinder/pubertaet/jugendlichesexualitaet.php#1

Kommentar von BrightSunrise ,

Inwiefern beantwortet das die Frage?

Gesetzlich gesehen ist Sex in Deutschland übrigens erlaubt, sobald beide Partner mindestens 14 Jahre alt sind. Auch 14 und 18 wäre z.B. erlaubt. Ausnahmen stehen in den Paragraphen 174 und 182 StGB.

Antwort
von Nashota, 16

Ich würde gerne mit "in geistiger Reife" antworten, aber die ist bei vielen im Erwachsenalter auch nicht vorhanden. Und das nicht nur auf Sex bezogen.

Antwort
von mychrissie, 3

Jugendliche sind oft hirnlose Rammler, die nur abspritzen wollen, von der weiblichen Anatomie aber so viel Ahnung haben wie die Kuh vom Sonntag. Sie wissen weder genau wo der Kitzler sitzt, noch haben sie je etwas vom G-Punkt gehört, geschweige denn wissen sie, wie man ihn richtig stimuliert. Sie wissen auch nicht, was ein postcoitaler Flush ist, können also niemals entscheiden, ob der Orgasmus der Frau nur mit viel Gestöhne vorgespielt war oder echt. Einen wirklich guten Cunnilingus beherrschen sie genau so wenig, wie ihre weiblichen Gegenparts eine 100%ig gekonnte Fellatio incl. Schlucken des Spermas. Die haben natürlich auch noch nie gehört, dass man die Prostata des Mannes bei der Fellatio stimulieren kann. Mit einem Wort, oft genug ist der "Sex" Jugendlicher ein und höchst ungeschicktes Gehoppel. Und wenn sie besonders ignorant sind, fragen sie beim Sex, was der andere jetzt "denkt" und bremsen so rücktslos dessen Bilderflut im Kopf.

Erwachsene habe (hoffentlich) gelernt, worauf es ankommt.


Antwort
von Goodgamer30, 24

Jugendliche experimentieren mehr, während Erwachsene klare Vorstellungen haben.

Antwort
von tryanswer, 23

Der Unterschied liegt in der Reife.

Antwort
von JustinBieber02, 19

Ich habe mal gehört das Mädchen im jungen Alter zwischen 13 und 16 oft mehr Orgasmusschwierigkeiten haben, wie jetzt z.B. eine 22 jährige.

Außerdem ist bei manchen Mädchen bis 17 Jahren die Scheide noch zu eng. So das Sex schmerzhaft ist und deshalb oft nicht gerne gemacht wird.

Kommentar von Nashota ,

Orgasmusschwierigkeiten haben sehr viele Frauen jeden Alters. Und das hängt nicht zuletzt mit der Anatomie zusammen.

Kommentar von JustinBieber02 ,

Vielleicht hängt das auch mit der Penisgröße des Mannes zusammen?

Kommentar von Nashota ,

Nein. Der Schnulli hat damit nichts zu tun.

Antwort
von DietmarDreist, 24

Unterschiede bezogen auf was ? 
Ist in beiden Fällen rein raus, wenn ich mich nicht täusche. 

Kommentar von nnblm1 ,

Dann hast du noch viel zu lernen. Sex ist soooo vielm ehr.

Kommentar von Nashota ,

Deshalb geht es trotzdem rein und raus, oder?

Kommentar von DietmarDreist ,

Ach ja und was ? 

Antwort
von josef050153, 3

Ein Jugendlicher denkt meist nicht an die Folgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community