Frage von PeAcEzErO, 18

Wordpress.com und Standalone Wordpress verschieden?

Hey zusammen!

meine schwester erstellt sich derzeit eine Webseite über wordpress. Bis jetzt hat sie dazu sich einfach eine Seite kostenlos bei Wordpress eingerichtet.

Jetzt habe ich ihr eine eigene Domain geholt und ihr Worpress auf einem VPS installiert (die aktuellste Version).

Jedoch sagt sie nun dass es dort die ganzen Funktionen nicht mehr gibt, sie konnte auf wordpress.com z.B. einfach so einen Instagram Feed auf ihre seite packen und nun geht es nur über ein Plugin, genau das selbe mit der Funktion "Blog privat stellen", sorft konnte sie ohne Plugin die seite nur noch für bestimmte User sichtbar machen.

Wo steckt da der sinn dass bei der "richtigen" Wordpress version so wenig Funktionen sind und man die sich alle umständlich über Plugins holen muss..

Finde ich sehr Einsteiger- Unfreundlich

Liebe Grüße

Antwort
von grubenschmalz, 12

Das selbstgehostete WordPress ist auch nicht für Einsteiger. Dann muss sie sich in die Dokumentation einlesen.

Der Sinn dahinter ist, dass wenn die selbstgehostete Version nicht mit allem Schrott, wie zB einem Instagram-Feed, überladen sein soll, sondern jeder das installiert, was er benötigt.

Antwort
von Limearts, 3

Jain. Die Annahme dass in der "richtigen" Version weniger Funktionen enthalten sind, ist schlicht nicht richtig.

Richtig ist dass einige Netzwerk-Funktionen die das Webhosting von wordpress.com anbietet nicht in der Kernsoftware enthalten sind. Die Funktionen richten sich primär an die Blog-Funktion von Wordpress, während das CMS seit Jahren weltweit verstärkt zur Gestaltung komplexer Webseiten in den Fokus gerückt wurde. Derlei Netzwerk-Dienste sind als integraler Bestandteil auch nicht notwendig, da es sich hierbei um sehr selten genutzte Funktionen handelt und man sie im Notfall als Plugin mit wenigen Mausklicks nachrüsten kann.

Wordpress.com unterstützt keine Plugins. Man muss an Funktionen nehmen was das Webhosting vorgibt. Die Software-Installation erlaubt den Zugriff auf etliche Millionen Plugins. Für fast jeden Wunsch gibt es gleich mehrere adäquate Lösungen, die in Sekunden installiert und wenigen Minuten nach Wunsch konfiguriert werden. Das gilt für kostenlose, wie auch kostenpflichtige oder bei Bedarf auch selbst entwickelte Plugins.

Ebenfalls nicht unterstützt werden eigene Themes. Gefällt der Pool der bereit gestellten Layouts nicht, hat man bei Wordpress.com Pech. Die Software erlaubt hier wie auch bei Plugins die Verwendung beliebiger anderer Themes aus unterschiedlichen Quellen, sowie komplette Eigenentwicklungen.

Gibt es dann noch immer Details in der Benutzung oder Darstellung von Wordpress die missfallen, kann man prinzipiell auch einfach die komplette Software im Hintergrund umschreiben und an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen. Unterm Strich ist das wordpress.com-Webhosting eine sehr stark reduzierte und in der Individualität eingeschränkte Version.

Die Kosten für ein Webhosting durch wordpress.com sind mit eigener Domain merklich höher. Die meisten mit Wordpress betriebenen Seiten lassen sich spielend auf Webhostings installieren, die gerade einmal die Hälfte kosten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten