Frage von irgendwasmitrot, 63

Woraufhin deuten diese Symptome?

Ich habe seit mehr als einem Jahr eine unspezifische, körperliche Symptomatik, für die ich keine eindeutigen Ursachen finden kann. Die Beschwerden sind: chronische Übelkeit, phasenweise Magenschmerzen, phasenweise Sodbrennen, Müdigkeit, Haarausfall, Konzentrationsprobleme, häufiges Ausbleiben der Periode, Schweißausbrüche, Speichelfluss, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, postprandiales Niesen/Naselaufen, postprandiales Herzrasen, postprandiales Jucken im Hals und ein allgemeines, ständiges Unwohlsein. Mir ist ständig schlecht und nach fettreichen Mahlzeiten bekomme ich Magenschmerzen und Sodbrennen. Wenn ich Hunger habe, geht es mir bestens, und wenn ich dann etwas esse, wird mir davon wieder schlecht. Ich bin - vollkommen unabhängig davon, wie lange ich schlafe - ständig müde und kann mich kaum konzentrieren. Meine Haare wachsen total langsam, sind trocken und fallen aus. Meine Periode kommt entweder viel zu spät oder einfach gar nicht und ich habe Übergewicht, das ich einfach nicht verlieren kann. Wenn ich esse, läuft meine Nase oft bereits noch währenddessen. Anschließend niese ich, bekomme Kopfschmerzen und unangenehmes Herzrasen. Ich fühle mich immer komisch und weiß nicht, wieso. Laut Sonographie meiner Schilddrüse habe ich Hashimoto, werde aber aufgrund fehlender Antikörper NICHT mit L-Thyroxin behandelt. Und ich bin vollkommen ratlos. Was ist das? Woraufhin deuten diese Symptome? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von putzfee1, 27

 unspezifische, körperliche Symptomatik, für die ich keine eindeutigen Ursachen finden kann

Die sollst du auch nicht finden, sondern ein Arzt. Stellt der fest, dass es keine Ursachen gibt, ist davon auszugehen, dass deine Psyche dir mal wieder einen Streich spielt.

Es kann allerdings auch sein, dass zumindest einige der Symptome auf das Hashimoto zurückzuführen sind. Sprich mit deinem behandelnden Arzt darüber, hole dir ggf. noch eine Zweitmeinung ein.

Antwort
von planplants2, 14

Ich frage mich ja, wieso du kein L-Thyroxin erhälst... Es wurden keine Antikörper gefunden? Okay, das bedeutet du hast kein Hashimoto, aber eine normale Unterfunktion kann es sein.
Und auch hier erhält man dann normalerweise Schilddrüsenhormone, damit sich der Stoffwechsel wieder einpendelt.
Der Unterschied zwischen einer normalen Unterfunktion und Hashi ist ja, dass bei der Unterfunktion die Schilddrüse einfach nicht genug Hormone produziert, bei Hashi hingegen greift der Körper fälschlicher weise die Schilddrüse an.
Obwohl es mich schon wundert, wenn man es bei deiner sonographie gesehen hat.
Waren denn deine Hormone bei der Blutuntersuchung im Keller? Dann stünde einer Medikation, wie gesagt, eigentlich nichts im Wege.
Bin selbst Hashinotopatientin und wenn man richtig eingestellt ist (muss eben alle paar Monate geprüft werden) verschwinden die Syptome eigentlich gänzlich.

Antwort
von coccinelle25, 36

Als ich das gelesen hab dachte ich mir schon, dass es was mit der Schilddrüse ist...dann rede mal mit deinem Arzt über mögliche andere künstliche Hormone..

Antwort
von fitnesshase, 20

Du kannst dich mal auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen lassen, wenn die Verdauung der größte Übeltäter ist. Histaminintoleranz fällt mir noch ein.

Ansonsten würde ich raten, Steiger dich nicht zu krass rein, weil "post irgendwas naselaufen" muss nicht auf irgendeine Krankheit hindeuten....

Antwort
von Negreira, 22

Vielleicht solltest Du weniger über irgendwelche Krankheiten googeln und Dir darüber ziemlich unnütze Gedanken machen. Viele erkrankungen sind psychosomatischen Ursprungs, vor allem wenn man trotz intensivster Nachforschungen nichts organisches feststellen kann. Im medizinischen Fachjargon nennet sich so etwas übrigens Hypochondrie.

Kommentar von irgendwasmitrot ,

Vielleicht solltest du keine sinnlosen Behauptungen aufstellen, nur weil die Existenz einer komplexen Erkrankung deinen Horizont übersteigt. Um festzustellen, welche Symptome ICH verspüre, muss ich nicht googlen. Und auch wenn Körper und Geist eine Einheit bilden, ist nicht jede physische Symptomatik auf ein psychisches Problem zurückzuführen, nur weil deren Ursachen schwer zu finden sind. Komplexe Erkrankungen sind nicht so einfach konstruiert, wie du sie zu erklären versuchst. Im Fachjargon nennt man das übrigens Ignoranz.

Kommentar von Negreira ,

Wenn DU so gut Bescheid (und alles besser weißt) verstehe ich Deine Fragen hier bei GF nicht. Aber als Medizinfrau habe ich da bestimmt keine Ahnung.....

Kommentar von irgendwasmitrot ,

Ich habe nie behauptet, mich auszukennen oder in irgendeiner Art und Weise Bescheid zu wissen. Ich kenne lediglich meine eigenen Symptome so gut, dass ich diesbezüglich nichts googlen muss. Und nein, auch du als Medizinerin kannst es über Gutefrage.net nicht besser wissen. :-) Weil ICH damit lebe und nicht du.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community