Frage von icke01 01.12.2010

Worauf sollte man unbedingt achten, wenn man eine neue Küche plant?

  • Hilfreichste Antwort von Nolti 03.12.2010
    20 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Liebe Icke01

    Bin etwas spät dran- aber zur Zeit ist bei uns wirklich der Teufel los und deine Frage wird für den Rest des Monats so ziemlich die einzige sein, die ich (aus Zeitgründen) beantworten kann.

    Eine Küche zu planen ist eine Mischung aus Funtionalität, den vorhandenen Räumlichkeiten, der Optik und natürlich dem vorgegebenen Budget. Vorab möchte ich dir jedoch den Tipp geben, dir nicht zu viel anzuschauen- das verwirrt nur und bringt dich nicht zum Ziel.

    Mach dir eine Liste, was du in der Küche alles unterbringen möchtest. Wieviel Schränke hast du jetzt und wieviele hättest du gerne noch dazu?

    Die Planung wird vielfach durch die Anschlüsse vorgegeben- diese können aber auch durch eine übertiefe Arbeitsplatte etwas außer Acht gelassen werden. Näheres dazu kann dir natürlich der Küchenplaner sagen. Auf jeden Fall solltest du zum Beratungsgespräch schonmal die genauen Maße aller Steckdosen und des Wasseranschlusses mitbringen. Das ersetzt natürlich nicht das Aufmaß nach deiner Bestellung.

    Wenn du vorhandene Geräte integrieren möchtest, nimm die genaue Typenbezeichnung (vielleicht hast du noch die Rechnungen) mit. Dein Planer wird dir dann sagen, ob es Sinn macht, diese zu integrieren oder nicht.

    Ergonomisch wäre natürlich eine Küche mit mehreren Arbeitshöhen und mit Backofen, Dampfgarer usw. auf Augenhöhe- wenn es geht auch einen hochgesetzten Geschirrspüler. Schweres Geschirr sollte in Auszügen mit entsprechenden Einteilungen untergebracht sein. Unterschränke sollten durchweg mit Schubkästen und Auszügen ausgestattet sein. Selbsteinzug und Dämpfer sind hier für mich eine Notwenigkeit und kein Luxus.

    Wichig ist auch genügend Arbeitsfläche (mit der entsprechenden Ausleuchtung) und besonders eine Abstellfläche neben Kochfeld, Backofen und Kühlschrank.

    Das Abfalltrennsystem muss so angeordnet sein, dass es bei offenem Geschirrspüler ebenfalls zu öffnen ist.

    Wenn ich eine Küche plane, arbeite ich im Geiste schon darin und überlege mir, in welchen Schrank der Kunde was einräumen könnte, um die Arbeitsabläufe optimal zu gestalten.

    Schau dir mal diese Seite an:

    http://www.nolte-kuechen.de/index.php?id=56&L=99

    Besonders den letzten Satz kann ich dir nur ans Herz legen:

    "Natürlich ersetzen der interaktive Küchenplaner und die Hinweise auf dieser Seite nicht Ihren Besuch beim Fachmann, durch den das genaue Aufmaß erfolgt und der Sie in allen Punkten kompetent beraten wird"

    Mein Rat: Gehe in ein inhabergeführtes Küchenfachgeschäft. Dort ist die Chance, einen großartigen Küchenfachmann(oder Fachfrau) zu finden wesentlich höher als bei einem Großflächenanbieter.

    Auf der Seite von Nolteküchen findest du zum Beispiel alle gelisteten Händler- sortiert nach Postleitzahl.

    Du kannst bei dem Onlineküchenplaner dir auch selbst schonmal selbst ein paar Gedanken machen und kommst dann nicht unbedarft zum Beratungsgespräch.

    So- das war nur "in Kürze" das, was ich zu deiner Frage sagen konnte- ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

  • Antwort von Humpelschtilz 02.12.2010
    27 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ich bin viel zu altmodisch für so ne schöne Frage. Wir haben ja nichma Geschirrspüler. Wegen nur zwei Personen. Und wieder in Schrank räumen macht denn keiner - also entweder Geschirrschrank oder Spülmaschine. ;o))

    Also wenn alles so hast wie Einrichter meint Du mußt ums Verrecken haben - denn vergiß aber nich riesigen Gewürzregal für alle Wohlgerüche von Arabien und Indien und so. Für alles Italienische zwecks Pizza nachwürzen. Für guten deutsche Beifuß Majoran, Bohnenkraut und Petersilientopf aufn Fensterbrett.... Und so - was denn die Qualität nich direkt von Küche - wohl aber von Kochen ausmacht! ;o))

  • Antwort von Draschomat 06.12.2010
    25 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich kann mich noch erstaunlich gut daran erinnern, als vor acht Jahren dieses Unternehmen in meinem Elternhaus anstand - nach ca. 25 Jahren hatte die alte Küche ausgedient und es wurde wahrhaftig Zeit für eine neue.

    .

    Bereits nach wenigen Jahren in der ersten Küche haben meine Eltern nach einem sehr harten Winter incl. Stromausfällen beschlossen, dass ein Holzofen eine sehr gute Sache ist. Vor acht Jahren wurde dieser Ofen zwar entfernt, aber dafür wurde ein neuer eingebaut - der verständlicherweise einen besseren Durchzug hat als der alte und allgemein hochwertiger ist.

    Im Sommer wird er natürlich nicht benötigt, aber in der kalten Jahreszeit möchte ich diesen Holzofen nicht missen: Seine Wärme ist viel angenehmer als z.B. die einer gewöhnlichen Heizung und die große Kochplatte ist perfekt, besonders wenn es eine Familie mit mehreren Kindern zu versorgen gilt. ;-)

    Solch ein Ofen sollte also nicht fehlen, sofern ein Kaminanschluss und genügend Platz vorhanden sind. Beim Einbau der neuen Küche haben wir übrigens ein frei nach oben verlaufendes Rohr zum Kamin entfernt und dafür direkt an der Rückwand des Ofens einen Anschluss durch die Kaminwand geschaffen. Man sieht also keine Rohre mehr und es gibt auch dementsprechend viel weniger Ruß als früher.

    Fazit: Sehr empfehlenswert, besonders für Orte, an denen es strenge Winter und viel Schnee gibt!

    .

    Neu ist in der jetzigen Küche auch ein Apothekerschrank. Perfekt, um Nahrungsmittel, Teesorten etc. aufzubewahren - es kann erstaunlich viel darin deponiert werden, obwohl er relativ schmal ist.

    Fazit: Sehr empfehlenswert!

    .

    In der jetzigen Küche befindet sich auch ein größerer Kühlschrank. Ein kleines Gefrierfach hatten wir schon immer, aber der neue Kühlschrank besitzt zusätzlich spezielle Frischefächer, in denen immer Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschen. Ich weiß nicht, inwieweit diese Besonderheit auf dem heutigen Kühlschrank-Markt existent ist, aber ich finde diese (drei!) Frischhaltefächer eine sehr gute Sache.

    Fazit: Sehr empfehlenswert!

    .

    Neu ist in der jetzigen Küche auch eine Spülmaschine. Aber ehrlich gesagt: Ich könnte gut darauf verzichten. Sie funktioniert zwar einwandfrei und hat besonders beim Spülen von Gläsern oder von fettigen Gegenständen ihre Vorteile, aber wann hat schon wirklich alles darin Platz, was man zum Kochen braucht (z.B. große Töpfe)? Da spülen wir lieber zu zweit direkt nach dem Essen und die Sache ist sofort erledigt - ohne Einräumen, ohne Ausräumen, ohne Nachtrocknen. Bei Besuch und viel Kaffee- und Kuchengeschirr ist sie sicherlich gut zu gebrauchen, aber im Alltag verzichten wir meist auf sie.

    Fazit: Geschmackssache - in meinen Augen ist eine Spülmaschine überflüssig und ich würde wohl zugunsten eines zusätzlichen Ablagefaches darauf verzichten.

    .

    Früher hatten wir zwei Spülbecken, eines für das Abspülen, das andere für das Abstellen der gespülten Utensilien. Durch den Einbau der Spülmaschine ist dieses zweite Becken nur noch etwa halb so groß wie früher, d.h. es ist etwas eng für den Abtrockner.

    Man sollte also allgemein aufpassen, dass jeweils genügend Freiraum für den/die Arbeitenden ist und die Laufwege in der Küche stimmen. :-)

    .

    Auf gute Beleuchtung und eine Vielzahl von Steckdosen brauche ich nicht mehr speziell hinzuweisen. Wissenswert ist aber noch, dass es für Ecken Schränke gibt, die man herausfahren und dann seitlich wegdrehen kann, um wirklich jeden Winkel der Küche vollständig nutzen zu können. Außerdem geht die neue Küche bis knapp unter die Decke, d.h. die hochgelegenen Fächer sind heutzutage wohl allgemein höher als früher - das bewirkt zusätzlichen Raum, ist also sehr empfehlenswert!

    .

    Viel Spaß beim Planen und Kochen! =)

  • Antwort von sanne172 01.12.2010
    20 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es gibt ein paar Dinge, auf die würde ich nie wieder verzichten wollen.
    Das ist zum einen mein Apothekerschrank (also den Schrank zum Ausziehen) Seitdem vergammelt kein Nahrungsmittel mehr in der 3. Reihe :-)
    Außerdem nur noch Auszüge statt Schranktüren.
    Man zieht die Schublade heraus und sieht alles auf einen Blick - sehr praktisch!
    Ein Backofen auf Brusthöhe ist auch unheimlich gut. Man muss sich nicht bücken um hineinzuschauen :-)
    Überhaupt - achte unbedingt auf eine gescheite Höhe Deiner Arbeitsplatte.
    Und auf genug Steckdosen und Beleuchtung.
    :-)

  • Antwort von OnkelBerni 06.12.2010
    18 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du hast schon soooo viele (gute) Antworten - eigentlich wollte ich nicht auch noch mit ner Antwort hinterher kommen.

    Aber das Thema ist wirklich so umfassend , daß man Seiten füllen könnte - vor allem auch mit Skizzen .

    Was ich hier wenig sah - es sei denn ich hab´s übersehen - sind Links zu Küchenplanungsseiten.

    Hier habe ich eine, die scheint mir von den Listen und Texten so zu sein, daß man kaum etwas vergessen kann - und der Kardinalfehler bei Küche ist : Etwas vergessen zu haben !! Oder andersrum: Nachher ist es zu spät.

    Hier:

    http://www.kochatelier.de/kuechenplanung.htm

  • Antwort von saftbraten 02.12.2010
    17 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Deine Frage ist noch recht jung..warte bis sich nolti meldet^^

  • Antwort von CindyMarzanella 01.12.2010
    15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    uff det rischtije höhe vonne arbeitsfläche musse achten, also du tuhst bestimmt eenen jrösseren sockel jebrauchen, damitte keenen puckel nich kriechst un keene rückenschmerzen ;))

  • Antwort von auchmama 02.12.2010
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ...also meine Liebe Icke01, so so eine neue Küche sollste bekommen...;-)

    Hat Dein Mann was gut zu machen? Was hat er denn ausgefressen, der Gute?

    Höhe der Arbeitsfläche unbedingt beachten. Die Unterschränke für Töpfe und Tupper sollten Auszüge sein (da braucht Frau nicht in jeden Schrank reinkrabbeln)! Vieeeele Schränke, versteht sich eigentlich von selbst.

    Hol Dir mehrere Planer ins Haus! Wir hatten einen ganz pfiffigen dabei und es kam eine sehr gelungene Küche zum fairen Preis dabei raus...;-)

    Wann darf ich zum gucken und essen kommen?

  • Antwort von schulle2 02.12.2010
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Unsere Küche haben wir etwa ein dreiviertel Jahr lang geplant. Das es so lange dauerte hat sich gelohnt. Ratschläge hast Du ja hier genug bekommen, Du mußt nur alles gut durchdenken.

  • Antwort von galliano 01.12.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Den Herd nicht neben den Kühlschrank einplanen. Die Arbeitsplatte sollte nicht zu sehr gestückelt sein (Herd ; Spüle etc.) Je mehr Arbeitsplatte am Stück desto mehr macht das Arbeiten auch Spass. Abzugshaube sollte genug Kraft haben. Für ausreichend Licht an den Arbeitsplatten sorgen. An den Ecken (Winkeln) ruhig mehr Geld ausgeben und einen Eckschrank mit einplanen. Ein Apothekerschrank hilft auch sehr viel. Bei Kükl-Gefrierkombi darauf achten das sie getrennt eingestellt werden können. Der Herd muß auch nicht direkt am Anschluß stehen, sondern dort wo man möchte, Kabel kann man verlängern bzw ein längeres Kabel instalieren.

    Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

  • Antwort von VanNelle 01.12.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Genug Steckdosen, Stauraum für Küchenmaschinen...

  • Antwort von robinbarry 01.12.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ganz viel Zeit lassen beim Aussuchen ! Durch einige Küchenausstellungen gehen, die Farbe der Küche aussuchen:neutrale Farbe wenn sie langfristig genutzt wird,ebenso auf gute Qualität achten.Grundriss des Raums aufzeichnen und von verschiedenen Beratern Vorschläge einholen .Dann zuhause in Ruhe ! überlegen,wie dir die Anordnug der Küchenelemente gefällt.Wenn feststeht,wo welches Teil aufgestellt wird,einen guten Preis aushandeln.Rabatt liegt immer drin,auch in Form von Elektrogeräten,Topfsets oder Messersets.Wenn es unterbaufähige Marken-Elektrogeräte sind,würde ich sie übernehmen.

  • Antwort von fritzhund 01.12.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wichtig finde ich ausziehbare Schubladen bei den Unterschränken sowie eine gute Dunstabzugshaube. Genug Steckdosen für Kleingeräte nicht vergessen.

  • Antwort von wellihamster 01.12.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Kühlschrank nicht neben Spülmaschine anschließen.

    Lass Dir mehrere Ideen skizzieren und entscheide dann nach dem Planungsmuster. Kosten sollten vorab schriftlich fixiert sein.

    Habe eine Küche übernommen und was ich total blöd finde ist: Wenn die Spülmaschinentür auf ist, kann ich den Unterschrank (rechts über Eck daneben) nicht öffnen, da ist aber der Mülleimer, nerv! Räume ich also die Spülmaschine ein und will nochwas in den Müll werfen, muss ich erst wieder die Tür der Spülmaschine zumachen. Echt blöd!

    Ein gutes Mülleimersystem ist von Vorteil!

  • Antwort von Pemmaus 01.12.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich würde in allen Unterschränken nur noch Auszüge einbauen. Keine Fächer. Dann würde ich glatte Fronten nehmen, keine gemaserten (da setzt sich mit der Zeit der Vrasen ab). Wenn vom Platz her möglich, würde ich den Kühlschrank nicht mehr einbauen lassen. Geschirrspüler kann man auf eine Podest stellen. Hat ein Freund von uns und das ist super. Backherd und Mikrowelle in Augenhöhe finde ich auch schön. Ach... es gibt so viel. Auch eine neue Küche haben will!

  • Antwort von doris11 01.12.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    was mich ärgert? das ich keinen Selbstreinigenden Backofen genommen hab....

    das man beachtet das man von rechts nach links arbeitet,....oder von links nach rechts, wie man es leichter tut, übersieht man das, bei Lage von Spüle und Herd, kann das blöd werden,...das die Küchenhöhe angepasst ist..

  • Antwort von pferdinand 08.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    • Auf Anzahl und Ort der Steckdosen achten lieber zuviel als zu wenig. Z.B da wo später das Küchenradio sein soll, wäre ja blöd wenn man da ne Strippe spannen muss, nur weil keine S-Dose in der Nähe ist. Genauso überlegen, wo Extra-Lampen hinkommen

    • Genügend Platz neben Herd und Spüle, z.B. für Schneidebrettchen

    • Brotmaschine im Schrank

    • dass die geöffnete Küchentür/Balkontür nicht den Zugang zu häufig frequentierten Schränken versperrt.

    • Futterstelle für den Hund oder die Katze

    • Sammelplatz für Altglas, Bierkiste etc.

    • Keine unnützen Lücken/Spalte zwischen den Schränken, wo sich Dreck oder Staub sammeln könnte

    • die Gestaltung hängt sicher auch davon ab, ob man ein Küchemensch ist. Sitze ich auch sonst am Küchentisch oder ausschließlich nur zum Essen?

    • Fliesen an der Wand?

    • Ein Küchenbauer/Planer wird dir sicher erst mal, die einfachste Lösung vorschlagen, welche sicher nicht die optimalste ist.

    • Auf keinen Fall so ein alter Elektroherd. Falls du gerne kochst und Gas vorhanden ist, auf jeden Fall Gasherd. Sonst gilt für E-Geräte, entsprechend ihrer Energieeffizienz austauschen. Den Anschaffungspreis hat man oft durch eingesparten Strom schnell wieder drin.

    • Sind es Einbaugeräte gilt: nur gängige Formate. Brauchst du irgendwann was Neues, passt es vielleicht nicht. (Denke da an so merkürdige Spülmaschinen)

    • Backofen /Herd getrennt? Wenn die Küche groß genung ist, würde ich da hin tendieren.

    • Gefällt dir der Stil der Küche? Eiche rustikal oder hochglanz orange ist vielleicht mal ganz schön, aber in 5 Jahren

    • Schränke und Stauraum für Dinge, die man nur selten braucht, um diese nicht bei den Alltagssachen aufbewaren zu müssen

    • Gibt es die Fronten auch noch in ein paar Jahren (Ersatzteil bzw. Erweiterung)

    • Eine sinnige Spüle. Also so Ding mit Geschirrablage. Sonst tropft dir das die ganze Arbeitsfläche voll

    • Beleuchtung: Sind alle wichtigen Zentren ausgeleuchtet

    • überlegtes Müllkonzept (Mülltrennung, viel oder wenig)

    • evt. Komposteimer, dort wo Gemüse geschnippelt wird (z.B. Loch in der Arbeitsplatte, wo der Kompost dann vom Brettchen in den Eimer geschoben werden kann)

    Da könnte man noch ewig weiter schreiben. Aber ich hoffe einer meiner Vorschläge wird in die Tat umgesetzt. Wenn ja, bitte eine Gedenktafel für mich in deiner Küche aufhängen, oder mich zum Essen einladen.

  • Antwort von blondie1705 01.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Meine Küche ist jetzt ein Jahr alt und ich bin glücklich damit. Wir haben uns in einigen Geschäften umgesehen, auch bei IKEA, wo es sehr gute Anregungen gibt. Überall haben wir etwas gefunden, was wir gerne haben möchten und was uns gefällt. So haben wir alles zusammengetragen und am Schluss dem Verkäufer gesagt, was wir wollen.

    Alte Geräte kannst Du natürlich übernehmen, wenn sie noch nicht zu alt sind.

  • Antwort von Ladyfly 22.12.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    In erster Linie sollte man darauf achten, was man selber möchte und was einem selber wichtig ist. Für mich war es am Anfang sehr wichtig ausreichend Steckdosen zu haben. Man braucht auch eine große Arbeitsfläche auf der man arbeiten und was abstellen kann. Der Herd sollte nicht neben dem Kühlschrank stehen, das sagt aber einem der Küchenplaner.

    Du musst Dir echt die Frage stellen, möchte ich in meiner Küche Schubladen zum ausziehen oder doch lieber Schränke mit Türen. Sieh Dir doch mal in einem Küchengeschäft mehrere Küchen an und schreibe Dir bei jeder Küche auf, was Dir dort am besten gefallen hat und was nicht und plane dann so Deine eigene Küche. Und lass dabei keinen Raum unbenutzt und ungenutzt stehen.

  • Antwort von raymoor333 19.12.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    1. Wo ist der Wasseranschluß
    2. wo ist der Stromanschluß f.d. Herd
    3. wo ist das Fenster
    4. Kühlschrank immer ins Eck
    5. wenn alle Anschlüße und die Breite des Herdes (i.d. Regel 60 cm ) berücksichtigt sind ( Spüle normal 1 Meter bis 1,2o) dann kommt links vom Herd der Schubladenschrank ( 50 - 60 cm breit )und den Rest kann man frei planen. Immer beachten Kühlschrank nie direkt neben den Herd, Wasser ans Licht also so unters Fenster, dass der Hahn dem Fensteröffnen nicht im Weg steht, achtet auf die Öffnungsseite der Kühlschranktür, manche Türen müssen auf der Gegenseite angebracht werden, und mit dem Wasser kann man nicht hinter dem Herd durch höchstens man klopft in der Wand eine Rinne dafür, have a nice day.
Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!