Frage von ddgnx, 34

Worauf sind kleine Spiralen im Bauch, die im Röntgenbild zu erkennen sind, zurückzuführen?

Meine Mutter wurde vor 3 Jahren operiert wegen eines Bauchnabelbruchs. Heute war sie wegen Hüftschmerzen und durchgehende Beinzerrungen bei der Orthopädin, die ein Röntgenbild von ihr gemacht hat, um nachzuschauen ob in ihrer Hüfte alles in Ordnung ist. Als sie das Röntgenbild von ihr sah, hat sie sich erschrocken und konnte sich nicht erklären was los war und sofort nachgefragt was meine Mutter gegessen hat. Es sind spiralförmige Verschattungen im Bauchraum zu erkennen, nicht nur zwei, drei sondern mindestens 15, verteilt im ganzen Bereich, sogar in der Gebärmutter. Die Orthopädin hat sogar gedacht, dass meine Mutter sich was antun wollte und etwas verschluckt hat. Als meine Mutter das abwies und gesagt hat sie hatte mal ne Bauchnabelbruch-OP, konnten sie sich das jedoch trotzdem nicht erklären, warum sich "Spiralen" im Bauch verteilt haben. Meine Mutter hatte keine Schmerzen bis jetzt nach der OP, aber man weiß nie! Wer weiß ob das was gefährliches ist oder nicht was in ihrem Bauch herumschwimmt. Was ist das hat jemand eine Ahnung? Kann das auch auf einen Arztfehler zurückzuführen sein? Morgen hat meine Mutter einen Termin bei der Chirurgie, wo sie operiert wurde. Ich konnte aber nicht warten und möchte nun mehr wissen. Vielen Dank für jede Antwort!

Antwort
von sabbsi, 24

Ohne das Bild gesehen zu haben, kann man das nicht sagen. Es muss ja etwas sein, durch das keine Röntgenstrahlung geht oder es muss extrem dick/fest sein, sonst würde man es nicht sehen. Also kann es KEIN Nahtmaterial sein, wie hier vermutet. 

Eigentlich sollte man da noch ein CT/MRT machen oder billiger und schneller ein Ultraschall, um zu sehen, wie sich diese Spiralen im dreidimensionalen Raum verteilen. Ansonsten wäre wohl eine diagnostische Laparoskopie angebracht, also mal mit der Kamera reinschauen.

Antwort
von Spezialwidde, 28

Man kann natürlich nur mutmaßen aber es könnte sich um Nahtmaterial handeln das von der OP stammt.

Kommentar von sabbsi ,

Nahtmaterial ist röntgendurchlässig....

Kommentar von Spezialwidde ,

Nicht immer! Ich trage selber genug Schnur mit mir rum um ne ganze Kompanie Schwiegermütter zu fesseln. Und die sieht man. Gerade bei Bruch-OPs verwendet man nicht selbstauflösende Fäden die man im Röntgenbild sieht einfach um schnell zu sehen ob sich was verschiebt.

Kommentar von sabbsi ,

Na da würde mich doch interessieren, was das für Nahtmaterial sein soll. Ich kenn nur Netze mit Röntgenmarkierungen, aber keine Fäden.

Kommentar von aribaole ,

1. das, und 2. nicht Spiralförmig.

Kommentar von Spezialwidde ,

Wenn du gebrochenes Gewebe fixierst machst du eine fortlaufende und keine Einzelknopfnaht! Die sieht zwangsläufig spiralförmig aus!

Antwort
von aribaole, 15

Also ich kenn ja langsam viele Bilder, aber ohne Bild etwas sagen sollen?

Kommentar von ddgnx ,

Ein Röntgenbild kann ich hier nicht reinstellen, weißt du denn nicht wie Spiralen aussehen? Ich möchte hier keine "Arztberichte", meine Mutter hat bereits ihren Termin morgen. Ich möchte nur wissen, wer vielleicht Erfahrung mit etwas Ähnlichem hat und was man dazu sagen kann, wenn auch nur grob

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten