Frage von Teddykeks 29.07.2011

Worauf muss Ich jetzt achten?

  • Hilfreichste Antwort von Brigitta270755 29.07.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    • Calcium vor/während/ nach der Geburt gibt man i.d.R. dann, wenn die Hündin sehr viele Welpen bekommt und/oder durch die Geburt sehr erschöpft ist.

    • Auf wie viele Welpen man sich ungefähr einstellen muss,erfährt man problemlos, wenn man ab dem 42. Trächtigkeitstag beim Tierarzt einen Ultraschall machen lässt, wer es genau wissen will, muss die Hündin röntgen lassen. (Ultraschall ca.35 €, Röntgenaufnahme ca. 70 €)

    • Entwurmen der Welpen und der Mutter: ab der 3. Lebenswoche bis zur Abgabe alle 14 Tage. Kosten dafür, sowie auch Impfkosten bitte beim TA erfragen, da ich nicht mehr ganz auf dem Laufenden bin, was die Mengen/Preise für Welpen angeht. Fressen: Hündin muss etwa ab 3 Wochen vor dem werfen ungefähr um die Hälfte mehr als übliche Dosis an Futter haben, abhängig davon, wie viele Welpen sie trägt. Welpen können ab der 4. Lebenswoche zugefüttert werden, erst 2 Mahlzeiten tgl., ab der 5. Lebenswoche dann 3 Mahlzeiten tgl. und ab der 7. Lebenswoche spätestens dann 4 Mahlzeiten tgl. Ab Beginn der Zufütterung sollte 1 tägl. Mahlzeit aus angerührter Welpenmilch bestehen, die es im Zoofachhandel als Pulver zu kaufen gibt.

    • Hündin zeigt, wenn sie überfordert ist, indem sie nervös wird, nicht mehr bei den Welpen liegen bleibt (diese Möglichkeit sollte sie sowieso ab der 2. oder 3. Lebenswoche der Welpen spätestens haben, sie wird nicht die ganze Zeit in der Wurfkiste liegen wollen. Solange sie entspannt liegen bleibt, wenn die Welpen trinken wollen, ist alles okay. Manchmal verletzen die Welpen beim Milchtritt mit ihren nadelspitzen Krällchen das Gesäuge der Mutter und müssen dann ggf. mit einer Nagelzange die äußersten Enden der Krallenspitzen abgeknipdt kriegen, damit die Mutter sie wieder trinken lässt. Notfalls macht das auch der TA.

    • Bitte die Welpen der Mutter auf keinen Fall wegnehmen ! Sie würde dann nur unruhig werden. Lieber die Wurfkiste groß genug machen und evtl. in den ersten Stunden ein bisschen im Auge behalten, ob die Mutter damit klarkommt, sich nicht auf die Welpen drauf zu legen. Die Welpen haben das im Nu raus, drunter wegzukrabbeln, bzw. laut zu quietschen, wenn die Mutter sich wirklich drauflegen sollte und es nicht merkt.. Im übrigen kann ich in diesem Zusammenhang wärmstens eine Rotlichtlampe empfehlen, die ihr ungefähr in 80-100 cm Höhe über dem Boden der Wurfkiste festmachen könnt. Die Temperatur sollte auf keinen Fall zu warm werden und auch nur in eine der 4 Wurfkistenecken gerichtet sein. Die Welpen werden ohnehin zum schlafen meist in einem Knäuel zusammenkuscheln, die Mutter legt sich dann lieber entspannt in eine andere Ecke, wenn sie merkt, dass die Welpen nicht auskühlen. Bzw. die Welpen bleiben dann auch gerne in der gewärmten Ecke, anstatt der Mutter wärmesuchend hinterher zu kriechen.

    • Was heißt das, der Hund hat Probleme, die Körpertemperatur zu regulieren ? Darunter kann ich mir nichts vorstellen. Wenn das krankhaft ist, dann hätte ich die Hündin überhaupt nicht decken lassen! Die Hündin zeigt schon, wenn es losgeht. Sich schon Stunden vorher verrückt machen, bringt überhaupt nichts. Stell ihr früh genug eine Wurfkiste hin, wenn es losgeht, weiß die Hündin instinktiv. Wenn sie allerdings sehr auf stubenreinheit bedacht ist, kann es passieren, dass sie die Wehen beim ersten Mal als Stuhldrang fehlinterpretiert. Eine meiner hündinnen zeigte die 1 Geburt dadurch an, dass sie alle paar Minuten raus wollte und sich dort zum Ka.cken hihockte, ohne dass was rauskam. Da hab ich aber zum Glück geschaltet und lieber riskiert, dass sie mir in die Wohnung macht, als dass sie im frühen April ihren ersten Welpen draußen in der Hocke verliert.

    • Was du mit Totgeburten machst, kannst du immer noch überlegen, wenn es eine gibt. Geh mal davon aus, es gibt keine. Wer sagt denn, dass die Hündin sie nicht sehen soll ? Das ist doch vollkommener Blödsinn. Sie nabelt das Kleine doch ab, sie leckt es sauber, frisst die Nachgeburt, - zumindest, wenn alles okay ist. Sie wird doch merken, wenn einer der Weplen nicht lebt. Hunde sind doch nicht doof. Und es ist besser für die Hündin, wenn sie ihren toten Welpen selbst als tot erkennt. Du kannst ihn dann nehmen, in ein Stuck Zewa oder Küchenrolle einpacken und später kannst du ihn im Garten vergraben. Oder such ihm einen schönen Platz im Wald, aber informier dich bitte im I-net mal über das Tierseuchengesetz, es müssen bestimmte Regeln eingehalten werden.

    Dein Tierarzt wird ja sicher nicht die ganzen Sommerferien in Urlaub sein, es wär gut, wenn du ihn fragst, ob er um den erwarteten Termin herum in telefonischer Rufbereitschaft ist, falls du ihn brauchen solltest. Ein guter Tierarzt ist übers Handy Tag und Nacht bereit, wenn es ein Patient von ihm ist.

    Ansonsten hast du ja noch ein paar wochen Zeit, um dir einen TA zu suchen, der rufbereit ist.

    Wenn du darüberhinaus noch ein bisschen aus meiner Eigenerfahrung lesen willst, hänge ich als Kommentar einen Bericht über die Würfe unserer Hündin an.

  • Antwort von Celtica 29.07.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Erhebt die Gläser... lasset uns anstoßen auf einen weiteren Wurf, der zu mehr Krankheiten führt, vererbbaren Mängeln und Defiziten und kürzerem Leben. Lasset uns auch anstoßen auf die Hunde, die nun weiter im Tierheim sitzen werden, obwohl sie vielleicht eine Chance hatten. Und auf die, die dazukommen.

    Und lasset uns die Gläser erheben auf die Dummheit der Menschen - denn nur die hat uns das eingebrockt.

    Ich hoffe, Du wirst Dir die Welpenkäufer sehr genau ansehen. Viel Glück für Deine Hündin und die Kleinen.

  • Antwort von Mellylein 29.07.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wie kann denn ein Deckakt einfach so passieren?? Was wichtig ist, dass ein Ultraschall gemacht wird, um die Lage der Welpen zu checken und zu schauen, wie viele es werden. Denn nicht jede Hündin kommt mit einer Geburt gut klar. Oftmals ist ein Kaiserschnitt notwendig. Die TA Kosten richten sich danach, wie viele Welpen deine Hündin bekommt und nach welchem Satz dein TA berechnet. Da wird aber schon Einiges zusammenkommen. Schade das unerfahrene Leute einfach so immer Welpen bekommen. So schwer ist es nicht, die Hündin während ihrer Hitze von Rüden fern zu halten bzw. auf sie Acht zu geben.

  • Antwort von BlackCloud 29.07.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich hab mal ne Gegenfrage:

    Wenn du nicht wolltest, dass deine Hündin trächtig wird, warum bist du dann nicht sofort zum Tierarzt gefahren und hast ihr Alizin spritzen lassen zur Abtreibung, nachdem dir deine Schwester gesagt hat, dass da ein Rüde drauf war?

    Das wäre für dich wesentlich billiger und ungefährlicher gewesen als deine jetzige Situation. Stattdessen hast du trotz großer Unwissenheit nichts unternommen und setzt deine Hündin vermeidbar gewesenen Risikos aus.

    Gratulation dafür.

  • Antwort von Izusa 29.07.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Da bin ich mal wieder sprachlos ;-(( aber hier ein Link, der Dir bestimmt weiterhilft, sofern Du ihn bis hinten durchsiehst.

    http://www.antikdoggen.de/index.php?status=zucht&sub=hundezucht

    Alles andere hat Mellylein schon gesagt. Viel Glück für Hund und Welpen.......

  • Antwort von Cherole 29.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Was sagt denn eigentlich der Besitzer von dem Rüden dazu? Da dein Hund gedeckt werden konnte, waren sowohl deine Schwester, als auch der Halter des Rüden nicht aufmerksam genug. Mit dem würde ich mal sprechen, was die Kosten angeht.

    So viel kann ich dir dazu nicht sagen, nur dass die Anzahl der Welpen sehr stark variieren kann, eine genaue Zahl kann dir niemand sagen, vielleicht hast du Glück und es sind nur 3 oder 4, vielleicht hast du Pech und es sind 7/8/9/10.

    Du wirst die Wepen auf alle Fälle entwurmen und Impfen lassen müssen, das steht fest. Und meines Wissens nach, sollten die Welpen bei der Hündin bleiben, so lange sie nicht zu viel Gewicht verliert und Gesund bleibt, das gilt natürlich genauso für die Welpen. Es kann dir passieren, wenn es zu viele sind, dass du welche mit der Hand aufziehen musst.

    Was die Vermittlung der Welpen angeht, mach das nur mit Vertrag und Schutzgebühr! Wenn du Pech hast, landen die sonst im Tierheim oder sonstwo.

  • Antwort von Dackelmann888 29.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Frage Deinen Tierarzt, Du Brauchst auch wohl Hilfe von jemanden der etwas davon versteht..Mach das alles rechtzeitig.

  • Antwort von FEsken 29.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn du schonmal zum Tierarzt gehst, dann frag den doch am besten, der weiss darüber bescheid und weiss auch was man tun sollte und was nicht

  • Antwort von Spore120 18.04.2012

    viel glück :)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!