Frage von Steirer1834, 100

Worauf müssen wir uns in den kommenden Jahren vorbereiten?

Im vorhinein:Bitte nur ernstgemeinte Antworten!

Hallo Liebe Community!

Ich habe heute einen Zeitungsartikel gelesen,wegen den Anschlägen in Paris.Dort habe ich aber auch endeckt,dass Terroristen Österreich drohen. Nun meine Fragen: 1.Wie soll ich mir die kommenden Jahre mit Österreich vorstellen?(Mit den Flüchtlingen,Anschlägen usw) 2.Wie wird es sich in Europa entwickeln? 3.Wie genau kann man sich besser schützen? 4.Liefert Putin Waffen an den IS?Man sieht sie immer nur mit AK-47er. Und die für mich wichtigste Frage:Wie wird der Kampf gegen den Terror ausgehen,wie lange wird er dauern?Ich meine Amerika,Deutschland,Frankreich,Russland helfen ja schon mit.Haben sie also eine Chance?

Ich wäre wirklich dankbar an die jenigen,die sich die Zeit nehmen,mir alle oben gennanten Fragen zu beantworten.Danke

Antwort
von Immofachwirt, 69

Wir werden eine längere Zeit lang mit dem Terrorismus leben müssen.

Das ist jetzt für den einzelnen keine große Gefahr, weil die Wahrscheinlichkeit Opfer eines Terroranschlages zu werden so gering ist, dass es wahrscheinlicher ist mehrmals hintereinander vom Blitz getroffen zu werden.

Schlimmer indessen wird es, dass Parteien wie die NPD und AfD in Deutschland, die FPÖ in Österreich, sowie solche Organisationen wie Pegida noch mehr Rassismus verbreiten werden und zumindest von den labilen Menschen noch mehr Zulauf erhalten

Am schlimmsten jedoch wird es, wenn Europa sich auf die Nationale Schiene zurück zieht. Damit stirbt auch die Gelegenheit sich künftig in das weltpolitische Geschehen wirkungsvoll einzumischen. Wir werden dann nur noch zum Zuschauer und zum Laufburschen der Großmächte degradiert.


Den IS erfolgreich zu bekämpfen, ist auch heute schon möglich, scheitert aber daran, dass die Veto-Mächte in der UN sich nicht über das Territorium und ihren Einfluss darauf einigen können und vor allem an dem Umstand, dass es in Wirklichkeit ein Bürgerkrieg im Mittleren Osten innerhalb der selben Religion gibt, der auch ohne Beteiligung des Westens und Ostens weiter gehen würde.


Zur Lösung bedarf es daher vier Schritte:

  1.  Wir dürfen dem IS nicht in die Hände spielen. Das bedeutet, dass wir die Anwerbeversuche innerhalb Europas mit schneller Integration und Zukunftsperspektiven zu Nichte machen. Dabei sollten wir so kontraproduktive Vorschläge, die Grenzen dicht zu machen ebenso weglassen, wie diese vorgenannte Fremdenfeindliche geheule.
  2. Wir dürfen keine militärischen Interventionen machen. Soviel sollten auch die weniger schlauen aus dem Krieg in Irak und Afghanistan gelernt haben, dass Partisanenkriege militärisch nicht zu gewinnen sind. Im Gegenteil verstärkt man damit nur die Bereitschaft der Bevölkerung sich den Terroristen anzuschließen.
  3. Die Weltgemeinschaft sollte die Moslemische Glaubensgemeinschaft mit Nachdruck auffordern sich vom Terror zu distantzieren. Wie erwähnt handelt es sich um einen Bürgerkrieg zwischen Shiiiten und Sunniten. Wenn die moslemische Glaubensgemeinschaft nicht den Missbrauch ihres Glaubens durch den Terrorismus verurteilt, wird es mittelfristig zu keinem Frieden im mittleren Osten kommen können.
  4. Die Weltgemeinschaft muss die finanziellen Mittel des IS einfrieren. Das bedeutet in letzter Konsequenz auch, dass Länder wie Saudi Arabien, Kuweit, aber auch der Iran empfindliche Sanktionen erfahren müssen, wenn sie den Terrorismus weiter finanziell und logistisch unterstützen.

Wer Ahnung von Politik hat, erkennt sofort, dass dies sehr fromme Wünsche sind, die wohl kaum umgesetzt werden können. Das ändert aber nichts an der Richtigkeit der Lösung.

Antwort
von legpuska, 74

Putin die liefert keine Waffen an den IS, Rußland baut seit Jahren keine AK47 mehr, das sind Altbestände oder Lizenzbauten vor allem aus China, aber auch fast jedes andere ehemalige Ostblockland hat AKs gebaut und in alle Welt exportiert, von der DDR bis Rumänien, die sind natürlich weiter im Umlauf.

Im ZDF kam demletzt, dass deine Landsleute vermehrt Waffen kaufen, diese Möglichkeit haben wir so nicht, da habt ihr schon mal die bessere Ausgangslage:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2600114/Flintenrepublik-Oesterreich...

Ich halte einen Bürgerkrieg in Frankreich für denkbar und wenn die Masseneinwanderung nicht gestoppt wird, in einigen Jahren auch in Deutschland.

Antwort
von Zavoe, 57

Wen Europa jetzt alle flüchtlinge aufnimmt werden wir in 10 Jahren so stark in der Wirtschaft sein so wie nie

Kommentar von Zavoe ,

@kheido Deutschland braucht für ein Stabiles Wirtschafts Niveau im Jahre 2050 35 Millionen Erwachsene mehr

Kommentar von DrCyanide ,

Ah ja, du meinst die "hochqualifizierten Fachkräfte" die jetzt bei uns einmarschieren? Es gibt tatsächlich Leute die diesen Blödsinn glauben?

Kommentar von Zavoe ,

in Jahren kann viel passieren

Kommentar von DrCyanide ,

Ja viel Shice kann passieren...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community